Deggendorf gastiert beim Tabellenvordermann ErdingDeggendorf Fire

Deggendorf gastiert beim Tabellenvordermann ErdingDeggendorf gastiert beim Tabellenvordermann Erding
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Unter der Woche wurden in der Trainerfrage Nägel mit Köpfen gemacht und zwischen Vorstandschaft und Übergangs-Trainer Uvira wurde nun per Handschlag ein Vertrag bis zum Saisonende geschlossen. Im Lager von Deggendorf Fire hofft man nun darauf, mit positiven Ergebnissen sportliche Schlagzeilen machen zu können.

Die nächste Chance dazu bietet sich Vogl, Schembri & Co. bei den einen Platz höher angesiedelten Erding Gladiators (7 Punkte). Bislang hat es den Anschein, dass bei Erding speziell im heimischen Eisstadion noch etwas „Sand im Getriebe“ ist, sprang doch bisher nur ein 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen die Schweinfurt Mighty Dogs heraus. Gegen Peiting und Klostersee musste man dagegen Niederlagen einstecken. Andererseits wusste man besonders auswärts  zu überzeugen, es gelang sogar das Kunststück, aus dem Selber Wolfsbau die Punkte mitzunehmen. Auch Tölz verlangte man alles ab und verlor nur unglücklich.

Trainer Markus Knallinger kann sich dabei auf seine Offensiv-Stützen aus der letzten Saison – Tim Borrmann und Daniel Krzizok – verlassen. Die interne Scorerliste führt momentan Ales Jirik mit neun Punkten an (3 Tore, 6 Assists). Die Offensive erfuhr vor der Saison noch einmal Zuwachs, gelang es den Erdinger Verantwortlichen doch, Ryan Martens von den Dortmunder Elchen in die Oberliga Süd zu locken. Dieser kommt mit der Empfehlung von 36 Toren und 40 Assists aus 36 Spielen in der letzten Saison.

Chefcoach Eduard Uvira wird sein Team gegen diesen unbequemen Gegner sicherlich gut einstellen, vor allem auf die Fire-Abwehr wird Schwerstarbeit zukommen. Mit einer ähnlich couragierten Leistung wie gegen Freiburg und solider Abwehrarbeit sollte Deggendorf Fire allerdings  etwas Zählbares mit nach Hause bringen können. Patrick Ashton im Tor der Erdinger scheint nicht unbezwingbar und man möchte dem bislang glücklos agierenden Brendan McLaughlin endlich sein erstes Punktspieltor im Dress von Deggendorf Fire wünschen. Zudem ist das Team um Kapitän Maier gewillt, die schwache Auswärtsserie zu durchbrechen, hat man doch in den bisherigen drei Auswärtspartien stets sechs Gegentreffer eingeschenkt bekommen. Im Lager von Deggendorf Fire ist man jedoch zuversichtlich, den ersten Dreier in der Ferne realisieren zu können. Gerade in der Offensive ist sicher noch Luft nach oben, wenn sich Fire etwas vorhalten lassen muss, dann lediglich die mangelnde Chancenverwertung. Deggendorf fährt aber sicher nicht chancenlos nach Erding, mit Vogl steht nicht nur der derzeit punktbeste Verteidiger der Liga in Diensten von Fire, sondern das Team rangiert sogar im Überzahlspiel an erster Stelle. Die Spieler hoffen auf zahlreiche Unterstützung seitens der Fans, Spielbeginn zu diesem Derby in Erding ist um 20 Uhr.