Deggendorf fordert am Wochenende Selb und Bad TölzDeggendorf Fire

Deggendorf fordert am Wochenende Selb und Bad TölzDeggendorf fordert am Wochenende Selb und Bad Tölz
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Vergleiche mit dem Team aus der Porzellanstadt waren in der Vergangenheit schon immer heiß umkämpft und wenn es nach dem Willen von Trainer Jan Benda geht, sollen die Punkte natürlich in Deggendorf bleiben.

Benda sieht seine Mannschaft in der Außenseiterrolle. „Aber wir haben nichts zu verlieren und in dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Selb hat die beste Mannschaft in der Oberliga und ist sehr ausgeglichen. Es wird eine große Zuschauerkulisse und es ist ein spannendes Spiel zu erwarten“, so Benda. Die Statistiken geben ihm Recht, Selb hat den besten Angriff (82 Tore) und auch die beste Defensive (38 Gegentreffer) der Liga. Unter den besten 4 der Scorer findet sich mit Mudryk, Geisberger und Piwowarczyk die Top-Reihe der Oberliga, nur der Peitinger Fröhlich kann sich zwischen diese Selber Phalanx mogeln. Die drei Wölfe-Stürmer bringen es nach 17 Spielen bereits auf 107 (!) Scorerpunkte. Mit Christopher Schadewaldt und Travis Martell sind zwei Selber Verteidiger ebenfalls ganz vorne in der Verteidiger-Wertung zu finden. Auf das Benda-Tam kommt also Schwerstarbeit zu. Ein Lichtblick dürfte sein, dass die Holden-Truppe in der Ferne durchaus verwundbar ist. Während man in der heimischen Arena bislang alle acht Spiele gewann, verlor man auswärts schon vier Spiele. Allerdings ging man aus den letzten 10 Spielen nur einmal als Verlierer vom Eis, in Bad Tölz musste man erst im Penaltyschießen klein beigeben. Neben einem starken Gegner erwartet Deggendorf auch eine wahre Fan-Invasion aus dem Fichtelgebirge. Fünf Busse mit Fans und etliche Privatfahrer wollen ihre Mannschaft begleiten, so dass mit 500 Schlachtenbummlern aus Selb zu rechnen ist.

Trainer und Mannschaft von Deggendorf Fire schmerzt natürlich die 1:8-Klatsche aus dem Hinspiel, diese Scharte gilt es auszumerzen. Inzwischen steht bei Fire auch wieder eine andere Mannschaft auf dem Eis, denn nach den vier Siegen ist die Körpersprache eine ganz andere. So hob Chefanweiser Benda auch jüngst die Moral und Einstellung seiner Spieler heraus, auch das Abwehrverhalten mit nur wenig Gegentreffern gefällt ihm zusehends. Ob ein neuer Spieler für den Abwehrverbund verpflichtet werden kann, soll sich nach diesem Wochenende entscheiden.

Auch der zweite Gegner des bevorstehenden Wochenendes hat es in sich. Die Reise geht ins Oberland zu den Tölzer Löwen. Die Oberbayern zeichnen sich diese Saison mit Unbeständigkeit aus, Siege und Niederlagen wechseln sich mit schöner Regelmäßigkeit ab. So auch letztes Wochenende, als man zuerst in Weiden den Kürzeren zog, aber dann Regensburg in eigener Halle acht Stück einschenkte. Viel versprach man sich in Bad Tölz von der Rückkehr Klaus Kathans von Red Bull München, doch seine bislang sieben Tore und elf Assists sehen viele der kritischen Tölzer Fans als zu mager an. Jedoch können auch Spieler wie Sedlmayr, Strobl oder Mangold ein Spiel entscheiden. Verzichten muss man definitiv auf die Förderlizenzspieler aus Nürnberg, dafür kommt Tobias Biersack wieder zum Einsatz, der aus Peiting via Nürnberg nun für die „Buam“ aufläuft. Bei Deggendorf Fire wird man sich nur allzu gern an das vorgezogene Saisoneröffnungsspiel erinnern, als man mit der bisher besten Saisonleistung Tölz mit 7:3 aus der Halle fegte. Wer bei Tölz im Tor stehen wird, kann man nur schwer sagen, denn Florian Funk setzte in dieser Spielzeit schon fünf verschiedene Goalies ein.

Beide Gegner haben sicherlich großartige Individualisten in ihren Reihen, aber Deggendorf Fire hat am vergangenen Wochenende gezeigt, dass man mit mannschaftlicher Geschlossenheit Punkte einfahren kann. Da auch die Konkurrenz nicht schläft, will man auch bei diesen beiden Partien das Punktekonto aufstocken, zumal in einer Woche der schwere Gang in den Bayreuther Tigerkäfig bevor steht.

5:1-Sieg des SC Riessersee
Garmischer Schweden-Show bei Niederlage des EHC Waldkraiburg

​Bittere Niederlage für den EHC Waldkraiburg am Sonntagabend in der Raiffeisen Arena. Gegen den SC Riessersee unterlagen die Löwen nach gutem Start und zwischenzeiti...

Nikola Gajovsky fiel früh aus – kam aber zurück
Eisbären Regensburg gewinnen chaotisches Spiel gegen Weiden mit 8:3

​Im Oberpfalzderby gegen die Blue Devils Weiden mussten die Eisbären Regensburg, das die Gastgeber mit 8:3 gewannen, frühzeitig auf Topscorer Nikola Gajovsky verzich...

Niederlage vor der Länderspielpause
Memminger Indians unterliegen dem EC Peiting

​Der ECDC Memmingen hat vor 1275 Zuschauern eine 1:6 (1:2, 0:3, 0:1)-Heimniederlage einstecken müssen. Gegen den Tabellenzweiten EC Peiting hielten die Indians anfan...

Achterbahn der Gefühle und zwei Punkte
Selber Wölfe gewinnen in Sonthofen nach Verlängerung

​Mit einem Erfolgserlebnis gehen die Selber Wölfe in die Deutschland-Cup-Pause. Beim ERC Bulls Sonthofen gelingt am Ende ein glücklicher, nach dem Spielverlauf aber ...

5:1-Auswärtssieg in Waldkraiburg
Debüt von Daniel Allavena im Tor des SC Riessersee

​Im letzten Spiel vor der lang ersehnten Deutschland-Cup-Pause gab es für den SC Riessersee einen 5:1-Sieg beim Waldkraiburg. Dabei reisten die Werdenfelser erneut m...

1:11-Niederlage gegen das Spitzenteam
EHC Waldkraiburg geht in Peiting unter

Wer im Team des EHC Waldkraiburg wie lange nicht mehr geduscht hatte, ist nicht überliefert, aber am Freitagabend ging in jedem Fall die gesamte Mannschaft baden. In...

2:4-Heimniederlage gegen Garmisch
Memminger Indians unterliegen Riessersee

​Der ECDC Memmingen hat die erste Niederlage unter dem neuen Trainer Sergej Waßmiller hinnehmen müssen. Beim SC Riessersee unterlagen die Indians mit 2:4 (1:1, 1:3, ...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!