Chris Billich kehrt zum EHC Freiburg zurückEHC Freiburg

(Foto: EHC Freiburg / Achim Keller)(Foto: EHC Freiburg / Achim Keller)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Wochenende hat sich Chris Billich mit dem Vorstand des EHC Freiburg auf ein Engagement in der anstehenden Spielzeit in der Oberliga Süd geeinigt, nachdem er bereits die drei zurückliegenden Vorbereitungspartien im Dress mit dem Wolfskopf absolviert hat.

Als schneller, wendiger Stürmer mit hohem Kreativpotenzial und hervorragenden Scoring-Qualitäten kann Chris Billich eine formidable Verstärkung für die Freiburger Offensivabteilung werden. Durch sein technisch anspruchsvolles Spiel und seine Freiburger Wurzeln passt der 27-Jährige zudem perfekt in das Konzept des EHC Freiburg. Gleichzeitig ist seine Rückkehr ein Akt der Familienzusammenführung: In der Freiburger Offensivabteilung agiert auch sein sechs Jahre jüngerer Bruder Steven als eine eine prägende Figur.

Als 18-jähriges Nachwuchstalent hatte Billich während der Saison 2005/06 erstmals Zweitliga-Luft bei den Wölfen geschnuppert und auf Anhieb sein Potenzial angedeutet. In den Folgejahren beschritt der Flügelstürmer eine konsequente und kontinuierliche Entwicklung: Erst arbeitete er sich zum Leistungsträger in der Oberliga empor, eine Etage höher schließlich zum Schlüsselspieler in der Freiburger Zweitliga-Mannschaft. Der Linksschütze konnte sich dabei sowohl als Vorbereiter und Torjäger hervortun wie auch durch seinen kämpferischen Einsatz und technische Finesse.

2011 trennten sich die Wege vorerst; Billich blieb in der zweiten Bundesliga und schloss sich für zwei Jahre den Heilbronner Falken an. Im vergangenen Sommer absolvierte er schließlich schon einmal einen Teil der Vorbereitung bei seinem Stammklub in Freiburg, ehe sich die Kassel Huskies seine Dienste sicherten. Bei den ambitionierten Nordhessen zählte Billich zu den besten Skorern und stand in der Aufstiegsrunde zur DEL2 erstmals in einem Pflichtspiel dem EHC gegenüber. Mit Kassel feierte er letztlich auch den Aufstieg in die DEL2.

In Freiburg wird Chris Billich seine angestammte Rückennummer 81 tragen. Zum 4:2-Heimsieg der EHC-Equipe gegen den Zweitligisten aus Heilbronn steuerte Chris Billich am Sonntagabend den ersten Treffer im furiosen Startdrittel (3:0) bei. Vor mehr als 800 Zuschauern beim Heimdebüt erzielten sein Bruder Steven sowie Julian Airich (2) die weiteren Tore für die Hausherren.

Seine nächsten Einsätze im EHC-Dress absolviert Billich bei den beiden Heimspielen in der nun beginnenden Woche: Am Mittwoch um 20 Uhr prüft der EHC Freiburg den französischen Zweitligisten aus Mulhouse. Und am Samstag, 6. September, ist das große badisch-schwäbische Derby gegen die Schwenninger Wild Wings ins Jubiläumsfest des EHC Freiburg eingebettet: Das 30-jährige Bestehen des Vereins wird von 15 Uhr an gefeiert, um 18 Uhr kommt es zum mit Spannung erwarteten Duell zwischen dem Oberligisten aus dem Breisgau und dem DEL-Team vom Neckarursprung.