Carl Zimmermann gibt Comeback im Trikot der Selber WölfeNach langer Verletzung

Carl Zimmermann will sein Comeback geben.  (Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)Carl Zimmermann will sein Comeback geben. (Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Zwangspause verlangte dem Jungprofi viel Geduld ab und die gesundheitliche Wiederherstellung kostete viel Kraft. Nun soll und will der 21-Jährige auch auf dem Eis wieder zu alter Stärke zurückfinden und den Selber Wölfen zu einer erfolgreichen Saison verhelfen.

Carl Zimmermann stieß im Januar 2019 aus der Talentschmiede von Red Bull Salzburg zum Wölfe-Kader, um diverse verletzungsbedingte Ausfälle zu kompensieren. Dies gelang dem defensiv starken Angreifer in den verbleibenden 24 Begegnungen vollends. Er konnte sowohl die Anhänger, die ihn aufgrund seiner kämpferischen Einstellung und seines Einsatzwillens sofort in ihre Herzen schlossen, als auch die Verantwortlichen von seinen Qualitäten überzeugen. Dies führte letztlich dazu, dass der gebürtige Werdauer als eine der zentralen Stützen im Wolfsrudel für die Saison 2019/20 eingeplant war. Allerdings kam dann alles anders und sein Ausfall war sicher ein nicht unerheblicher Faktor für die eher durchwachsene Saison.

„Persönlich war die vergangene Saison für mich sehr hart: Die schwere Verletzung zu erleiden und dann der Mannschaft nur zusehen zu können. Wenn es schlecht läuft, willst du der Mannschaft auf dem Eis helfen und kannst es nicht. Andersherum möchtest du natürlich auch dabei sein, wenn es gut läuft, um dieses gute Gefühl hautnah mitzuerleben. Das jähe Saisonende vor den Play-offs war sehr schade. Mit der Endrunde beginnt die Saison eigentlich neu. Ich bin der Meinung, dass wir auch in Tilburg eine Chance gehabt hätten. Aber man muss das akzeptieren“, blickt der 13-fache U-Nationalspieler auf die vergangene Serie zurück. Doch viel wichtiger ist der Blick in die Zukunft und da freut sich Trainer Herbert Hohenberger auf einen Spieler, der mehr Tiefe in den Kader bringen wird: „Ich bin froh, dass Carl ein weiteres Jahr für uns auflaufen wird. Er ist ein harter Arbeiter, dessen Einstellung zu 100 Prozent stimmt. Darüber habe ich mich auch noch einmal bei Red Bull Salzburg informiert. Seine Art zu spielen passt deckungsgleich zu dem Stil, wie ich ihn kommende Saison hier in Selb über die komplette Mannschaft hinweg sehen will. Carl wird uns als Mittelstürmer helfen, viele Bullys zu gewinnen und unter anderem als Unterzahlspezialist eingesetzt werden.“

Die Schulterverletzung ist indes vollständig ausgeheilt und bereitet dem quirligen Wölfe-Angreifer keine Probleme mehr: „Die 15-wöchige Reha hat sehr gut getan. Auch wenn diese Zeit physisch, als auch mental sehr anstrengend war. Aber es hat sich gelohnt. Ich bin körperlich wiederhergestellt, gesundgeschrieben und habe keinerlei Einschränkungen mehr. In der kommenden Saison möchte ich nach der langen Pause möglichst schnell wieder Fuß fassen in der Mannschaft, möglichst viel Eiszeit bekommen und mich von Spiel zu Spiel steigern. Mein primäres Ziel ist, wieder zu alter Stärke zurückzufinden und erfolgreich Eishockey zu spielen. Dabei ist mir bewusst, dass ich Geduld und Zeit brauche, weiß aber auch, dass mir der Verein die notwendige Zeit einräumen wird.“

Draxinger, Kolb und Biberger verlängern
Drei weitere Verteidiger bleiben bei den Starbulls Rosenheim

​Dreimal Defensive auf einen Streich: Die Verteidiger Tobias Draxinger, Dominik Kolb und Alexander Biberger haben ihre Verträge bei den Starbulls Rosenheim verlänger...

Jonas Schwarzfischer verlängert bei den Riverkings
Leon Lilik wechselt zum HC Landsberg

​Mit Leon Lilik kann der HC Landsberg den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig ...

36-Jähriger macht weiter
Martin Heinisch bleibt den Blue Devils Weiden treu

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die neue Saison geht mit großen Schritten voran. Martin Heinisch wird auch in der nächsten Saison für die Weidener auf T...

4:2 im fünften Finalspiel bei den Hannover Scorpions
Selber Wölfe sind Deutscher Oberligameister 2021

​Nach einem äußerst spannenden Spiel in einer ebenso spannenden Oberliga-Finalserie setzten sich die Selber Wölfe bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) ...

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Außenstürmer kommt aus der 2. Liga Tschechiens
Matej Pekr besetzt erste Kontingentstelle beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat eine Schlüsselstelle im Kader mit dem Tschechen Matej Pekr besetzt. Der 33 Jahre alte Außenstürmer gilt als überaus starker Scorer und soll i...

Ein Verteidiger bleibt, ein Verteidiger geht
Lubos Velebny macht beim EV Füssen weiter

​Der Eissportverein Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Dabei handelt es sich um eine wichtige Vertragsverlängerung, aber auch um einen Abgang. Routine p...

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Oberliga Süd Playoffs