Aufopferungsvoller Kampf beschert nur einen PunktEC Peiting

Aufopferungsvoller Kampf beschert nur einen PunktAufopferungsvoller Kampf beschert nur einen Punkt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Abschnitt erspielte sich der ECP nach Treffern von Michael Kreitl (5.) und Dominic Krabbat (15.) eine komfortable Führung. Doch kurz vor Drittelende vertändelte Florian Stauder bei Überzahl den Puck im gegnerischen Drittel, dies nutzten die Gäste und verkürzten durch Jakub Wiecki auf 2:1.

Zu Beginn des zweiten Drittels kassierte Fabian Weyrich aufgrund eines hohen Stocks mit Verletzungsfolge eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Diese Unterzahlsituation überstand die Heimmannschaft schadlos, da zwischenzeitlich auch ein Spieler der Gästemannschaft auf die Strafbank wanderte. Doch in der 38. Minute kamen die Gäste bei einer Überzahlsituation zum Ausgleich. J. T. MacDonald traf die Scheibe bei einem Befreiungsschlag nicht richtig, dies nutzten die Freiburger und kamen durch Michael Frank, der einen Schuss von Milos Vavrusa unhaltbar abfälschte, zum 2:2-Ausgleich. In der 39. Minute überschlugen sich dann Ereignisse. Nach einem Zusammenprall mit Marc Wittfoth erhielt Florian Stauder eine Matchstrafe. Nach der anschließenden Schlägerei wanderten auf beiden Seiten mehrere Spieler auf die Strafbank.

Im Schlussdrittel dezimierte sich Freiburg zunächst durch eine Vielzahl an Strafminuten. Peiting konnte dies bis auf einen schön herausgespielten Treffer durch Andreas Feuerecker in der 50. Minute nicht zu weiteren Toren nutzen. Im Gegenteil, als sich Dominic Krabbat kurz vor Schluss wegen eines unnötigen Fouls eine Strafzeit einfing, nutzten dies die Gäste in doppelter Überzahl –ihren Torwart hatte sie zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis genommen- durch Timo Linsenmeier (60.) zum Ausgleich.

In der anschließenden Verlängerung wanderte kurz vor Schluss Manfred Eichberger auf die Strafbank. Dies nutzte der EHC Freiburg erneut und erzielte durch Chris Billich die Entscheidung.

Tore: 1:0 Kreitl (Carlson), 2:0 Krabbat (Baindl, Feuerecker), 2:1 Wiecki (C. Billich, Peleikis), 2:2 Frank (Vavrusa, Kunz), 3:2 Feuerecker (Krabbat, Fischer), 3:3 Linsenmeier (C. Billich, Wiecki), 3:4 C. Billich (Wiecki, Kunz). Strafen: Peiting 22 + 5 + Spieldauer (Weyrich) + Matchstrafe (Stauder), Freiburg 34. Zuschauer: 567.