Antti Helanto muss Selb wieder verlassenTryout beendet

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Es war keine leichte Entscheidung, aber am letztendlich blieb uns keine andere Wahl“, sagt Wölfe-Vorstand Thomas Manzei. Antti Helanto bricht seine Zelte in Selb ab und ist bereits zurück in der finnischen Heimat.

Für den 25-jährigen Tryout-Spieler, der die vergangenen beiden Wochen im Dress der Selber Wölfe überzeugt hatte, ist schlicht und einfach keine Kontingentstelle frei. Die Hoffnung der Verantwortlichen war bis zuletzt groß, dass die kanadischen Behörden Selbs Topscorer Jared Mudryk die Einbürgerung in Deutschland erlauben würden. „Darauf warten wir aber noch immer vergeblich und die Erfahrung zeigt, dass sich ein solches Verfahren noch lange hinziehen kann“, bedauert Manzei die bürokratischen Hürden. „Aber somit ist für Antti leider kein Platz frei, weil er nur einen finnischen Pass besitzt. Er hätte unserer Mannschaft sowohl sportlich als auch charakterlich sehr weitergeholfen. Aber wir können es nicht ändern.“

Auch der Coach der Selber Wölfe, Cory Holden, hätte den Verteidiger, der in der Vorbereitung mit der Nummer 25 aufs Eis gegangen war, gerne behalten. „Antti ist ein herausragender Schlittschuhläufer, ein guter Aufbauspieler und bringt sehr viel Erfahrung mit. Er ist von Spiel zu Spiel besser geworden. Er musste sich auch erst an das deutsche Hockey gewöhnen. Seine Stärken liegen klar in der Offensive und das hätte uns sehr gut getan. Vielleicht klappt es ja zu einem späteren Zeitpunkt. Wir würden uns in Selb sehr darüber freuen.“

Die Fans mit Sicherheit auch. Der Ruf nach einer Verpflichtung wurde vor allem während der letzten Woche sehr laut. „Wir verstehen die Fans absolut. Und ich muss gestehen, auch ich denke da eher als Fan und ärgere mich sehr, wenn man so eine schwere Entscheidung treffen muss. Aber am Ende des Tages ging es nicht anders. Antti hätte bei uns keine Spiele machen können und wäre quasi nie auf dem Eis gestanden. Wir haben mit ihm vereinbart, in engem Kontakt zu bleiben und vielleicht klappt es ja doch noch“, will Manzei die Hoffnung nicht ganz aufgeben.

Oberligist disponiert um
Änderung der Testspieltermine der Blue Devils Weiden

​Nachdem der Saisonauftakt der Oberliga auf den 6. November verlegt wurde, haben sich nun auch die Termine der Vorbereitungsspiele der Blue Devils Weiden geändert. ...

„Geisterspiel“ gegen den TEV Miesbach
Der eigenartige Testspielsieg des EV Füssen

​Es ist der 11. September 2020, an dem eigentlich die DEL2 ihren regulären Saisonbeginn plante. Doch nun pilgern eben nicht tausende Fans zu den Heimspielen ihrer Cl...

Kooperation mit Schongau
Merkle, Bayer und Gaisser bleiben beim HC Landsberg

​Die Stürmer Maximilian Merkel, Noah Gaisser und der Verteidiger Florian Bayer bleiben auch nach ihrer Nachwuchszeit Riverkings und wechseln in den Kader der ersten ...

46 Jahre alter Dauerbrenner
Nach 15 Saisons: Eric Nadeau macht beim EV Füssen weiter

​20 Spielzeiten hat Eric Nadeau in Deutschland bereits absolviert, davon allein 15 für den EV Füssen. Er hat eine ganze Reihe Füssener Nachwuchsspieler an seiner Sei...

Noch steht kein Eis zur Verfügung
Blue Devils Weiden sagen Testspiel gegen Amberg ab

​Das für den 18. September terminierte Vorbereitungsspiel der Blue Devils Weiden gegen die Wild Lions Amberg kann nicht stattfinden. ...

Rückkehr aus Frankreich
Fredrik Widén spielt wieder für die EV Lindau Islanders

​Einen Transfercoup konnten die Verantwortlichen der EV Lindau Islanders bei der Besetzung der Kontingentposition in der Verteidigung landen. Der schwedische Verteid...

Fünf Förderlizenzspieler
EV Füssen und ESV Kaufbeuren bauen Zusammenarbeit aus

​Wie im Vorjahr werden Oberligist EV Füssen und Zweitligist ESV Kaufbeuren auch in der neuen Spielzeit im Bereich der Förderlizenzspieler kooperieren. Die Zusammenar...

Latta-Duo für die Blue Devils
Louis Latta folgt Vater Ken nach Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden erhält weiter Verstärkung: Louis Latta wechselt vom DEL2-Club ESV Kaufbeuren in die nördliche Oberpfalz. ...