Alles oder nichts für die Schönheider WölfeShowdown gegen Höchstadt und Memmingen

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Wölfe geht es dabei um alles oder nichts. Durch die zwei Siege am vergangenen Wochenende gegen Pegnitz und Peißenberg haben sich die Wölfe zwar auf Rang drei vorgearbeitet, doch davon ausgehend, dass Peißenberg und Dorfen zumindest im direkten Duell noch punkten werden, zählt auch für die Wölfe jeder Punkt, um am Ende wenigstens auf dem vierten Platz zu landen, welcher die Teilnahme am Play-off-Viertelfinale sichern würde. Bei zwei Siegen mit jeweils drei Punkten und mit Blick auf die Tordifferenz gegenüber Memmingen, ist rechnerisch sogar noch der zweite Platz möglich. Doch Vorsicht, bei zwei Niederlagen könnte der EHV 09 ebenso noch auf den fünften Platz abrutschen, was automatisch den Abstieg aus der Oberliga Süd in die Regionalliga Ost bedeuten würde. Wie vermutet, kommt es also in den letzten beiden Spielen gegen Höchstadt und Memmingen zum großen Showdown.

Den ersten großen Schritt in Richtung Play-offs kann der EHV 09 schon am Freitag in Höchstadt machen. Zwar liest sich die Saisonbilanz gegen die Alligators alles andere als gut, nur ein Wölfe-Sieg in bisher fünf Spielen, doch waren alle Duelle stets umkämpft, wonach es auch für Freitag schwierig ist, eine Prognose abzugeben. Mit den zwei Erfolgen gegen Pegnitz und Peißenberg im Rücken, fahren die Wölfe aber mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen an die Aisch und werden alles versuchen, um die Partie für sich zu entscheiden. Wie auch immer das Spiel in Höchstadt ausgeht, am Sonntag gegen Memmingen wird es in jedem Fall ein Endspiel im Wolfsbau geben, entweder um die reine Play-off-Teilnahme oder um den zweiten Tabellenplatz. Mehr Spannung und Dramatik geht nicht und hoffentlich wieder lautstark von ihren Fans angetrieben, werden die Wölfe auch am Sonntag bis zum Ende kämpfen, um eines dieser Ziele zu erreichen.