6:3-Arbeitssieg gegen EV AichBlack Hawks Passau

6:3-Arbeitssieg gegen EV Aich6:3-Arbeitssieg gegen EV Aich
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zum Anfang der Partie agierten beide Teams recht nervös mit vielen Fehlpässen und ohne strukturierten Spielaufbau .In der vierten Spielminute brachte eine Strafe gegen die Gäste das erste Passauer Powerplay, ein wirklicher Rhythmus wurde in diesem allerdings noch nicht gefunden. In der achten Spielminute konnten die Gäste einen 2:1-Konter auf das Tor von Zawatsky fahren, der Schuss verfehlte das Passauer Gehäuse aber deutlich. Fast im Gegenzug machten es die Black Hawks besser: Aichs Goalie Markus Heinrich konnte einen Passauer Schuss nur abprallen lassen, schließlich war es Andreas Toth, der das 1:0 erzielte. In der elften Spielminute markierten die Hausherren einen Pfostentreffer, kurz darauf war die Scheibe im Tor. 2:0 für Passau – dachten alle. Der Schiedsrichter jedoch hatte frühzeitig abgepfiffen, sodass dieser Treffer keine Anerkennung fand. Ein Überzahlspiel nutzte Passau in der 19. Minute nach nur 13 Sekunden durch Ruben Kapzan.

Das zweite Drittel begann aus Passauer Sicht optimal: In der 22. Spielminute war es Sebastian Hesslinger, der aus dem Getümmel heraus zum 3:0 verwandelte. Nur zwei Minuten später fast das nächste Tor der Hausherren, doch erneut traf ein Passauer Schuss nur des Gestänge des Gästetors.  In der 29. Spielminute setzten auch die Gäste einen Akzent, der Aicher Schuss prallte aber an den Passauer Außenpfosten. Diese Gelegenheit fast aus dem Nichts machte den Gästen aber Beine, und so war es in der 31. Spielminute passiert: Alexander Scholz schob den Puck zum 1:3 über die Linie. Erstaunlicherweise sorgte dieser mehr als unnötige Gegentreffer dafür, dass Passau auf einmal ins Schwimmen geriet. Nur kurze Zeit später war das Glück auf Seiten der Black Hawks, als ein Kracher der Gäste an den Pfosten knallte – Zawatsky wäre geschlagen gewesen. Nach einigen Minuten konnte man sich aber wieder sammeln, ehe es in der 34. Spielminute nach einer Strafe gegen Aichs österreichischen Kontingentspieler Michael Lackner wegen Hakens das nächste Passauer Überzahlspiel zu sehen gab. Auch in diesem zeigten sich die Hausherren eiskalt. Eine gute halbe Minute später scheiterte Martin Lamich zunächst mit einer Direktabnahme aus kurzer Distanz an Heinrich, danach schnappte er sich seinen eigenen Abpraller und schoss zum 4:1 ein.

In der 52. Spielminute klingelte es nach diversen Pfostentreffern dann aber doch: Andreas Toth mit seinem zweiten Treffer des Abends erhöhte auf 5:1. In der 56. Spielminute sorgte der Schiedsrichter unfreiwillig für ein kleines Highlight, als er übersah, dass die Gäste beim Bully kurzzeitig mit gleich sieben Feldspielern auf dem Eis standen, bei diesem Spielstand hielt sich die Aufregung darüber allerdings in Grenzen. Zum Ende der Partie hielt in Passau aber wieder ein wenig der Schlendrian Einzug. Maximilian Wanninger kassierte zwei Strafminuten wegen Spielverzögerung, und es dauerte keine 20 Sekunden, da schlugen die Aicher zu: Stefan Bruckmaier schweißte einen Strahl von der Blauen Linie zum 2:5 in den Winkel. Dieser Treffer wäre ja noch hinnehmbar, doch 26 Sekunden später trafen die Gäste erneut – dieses Mal war es Patrick Hahn, der die Scheibe zum 3:5 ins lange Eck legte. In derselben Spielminute brachte sich der EV dann aber selbst um einen möglichen weiteren Lohn, als erneut Michael Lackner wegen Beinstellens hinter das Plexiglas wanderte. Auch dieses Powerplay konnten die Hausherren verwerten: Thomas Kremhelmer wurschtelte die Scheibe im wahrsten Sinne des Wortes zum Passauer 6:3 über Linie – gleichzeitig der Endstand der Partie.

Nach diesem verdienten Heimerfolg stehen die Black Hawks auch weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze, doch schon das nächste Wochenende hält zwei schwere Auswärtsspiele parat: Am Freitag muss man bei der Reserve des EC Pfaffenhofen antreten, ehe am Sonntag das Derby in Waldkirchen auf dem Programm steht – zwei durchaus richtungsweisende Partien Richtung Landesliga-Aufstieg.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Louis Eisenhut wechselt von Deggendorf zum ECDC
Neue Nummer eins in Memmingen: Bastian Flott-Kucis kommt aus Essen

​Nach den Abgängen von Marco Eisenhut und Leon Meder können die Indianer nun ihre Neuzugänge im Indianer-Tor vorstellen. Mit Bastian Flott-Kucis haben die Memminger ...

Import-Trio komplett
Antonin Dusek verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC geht mit Antonin Dusek als drittem Importstürmer auch in die kommende Spielzeit. Für den Mittelstürmer wird es die dritte Saison in der Festung ...

Erster Neuzugang
Markus Lillich kehrt nach Memmingen zurück

​Der ECDC Memmingen kann seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. Mit Markus Lillich kehrt ein gebürtiger Memminger aus der DEL2 zurück an se...

Topscorer der Towerstars kommt an die Mangfall
Starbulls Rosenheim verpflichten Charlie Sarault

​Mit dem 32-jährigen Kanadier Charlie Sarault besetzen die Starbulls Rosenheim eine weitere Kontingentstelle und verstärken damit die Offensivpower für die kommende ...

Sturmduo wieder vereint
Deggendorfer SC verpflichtet Andreé Hult

​Am Mittwochabend kann der Deggendorfer SC Vollzug auf der zweiten Importstelle für die Spielzeit 2024/25 vermelden, welche vom Schweden Andreé Hult besetzt....

Milo Markovic bleibt Sportlicher Leiter
Marcus Marsall wechselt zu den Lindau Islanders

​Zwei Ostergeschenke für die Islanders: Aus rot-schwarz wird blau-weiß. Den Wechsel vom Hühnerberg an den Bodensee vollzieht der erfahrene Stürmer Marcus Marsall, de...

Der „zweiten Heimat“ weiterhin treu
Alex Grossrubatscher verlängert beim Deggendorfer SC

​Es war ein spontaner Moment, der Prokurist Stefan Liebergesell am Samstagabend auf der Saisonabschlussfeier des Deggendorfer SC dazu verleitet hatte, die nächste Pe...

Hannover bekommt Lokalderby in der zweiten Runde
Deggendorf und Memmingen erreichen Oberliga-Viertelfinale

​Auch die fünfte Begegnung des Play-off-Achtelfinals war wieder nichts für Herzkranke. Am Ende setzten sich zwar die beiden süddeutschen Teilnehmer durch, aber die n...

Oberliga Süd Hauptrunde