5:2-Heimsieg gegen Blue Devils WeidenDie Tölzer Löwen halten Kontakt zur Spitze

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 5:2 (2:1, 1:1, 2:0) gewannen die Tölzer Löwen am Sonntagabend gegen die Blue Devils Weiden. Damit bleiben die „Buam“ in der Oberliga-Süd-Tabelle an den Spitzenplätzen dran.

Nach gemächlichem Beginn zeigten die Löwen, dass sie das Spiel in die Hand nehmen wollten. Johannes Fischer traf beim ersten Versuch nur den Außenpfosten, kurz darauf glitt Weidens Schlussmann Fabian Hönkhaus ein Schlagschuss von Maxi Hörmann über den Fanghandschuh – und am Tor vorbei. In der achten Minute hatte dann Franz Mangold das Visier richtig eingestellt: Christoph Fischhaber passte hinter dem Tor stehend auf seinen Sturmpartner, der eiskalt abschloss. Allerdings ließen die Löwen Weiden wieder herankommen. Die Gäste hatten einige gute Chancen, die Markus Janka vereitelte oder die vergeben wurden. Blue Devils-Trainer Markus Berwanger merkte hinterher an: „Wir sind nicht die torgefährlichste Mannschaft der Liga.“ Aber trotzdem: Dem 19-jährigen Jungspund Philipp Siller gelang der Ausgleich (14.). Dennoch gingen die Löwen mit einer Führung in die Pause: In Überzahl traf Tom Kimmel (19.) auf Pass von Marek Curilla und dem wiedergenesenen Tobias Eder.

Der knappe Vorsprung hatte bis zur 31. Minute Bestand. Dann schlug Torjäger Franz Mangold noch einmal zu: Sein Lupfer über Hönkhaus brachte das 3:1. Allerdings schafften es die Löwen nicht, sich weiter abzusetzen, wie auch Axel Kammerer nach der Partie bemängelte. Denn statt für die Entscheidung zu sorgen, fingen sie sich in Unterzahl das 2:3 durch Ales Jirik (38.).

Im Schlussdrittel sorgte dann aber Tom Kimmel mit seinem zweiten Treffer dafür, dass es gar nicht erst bis zum Ende spannend werden konnte (42.). Denn die Gäste kamen nun nicht mehr gefährlich vor das Löwen-Tor. Johannes Fischer machte schließlich mit seinem ersten Saisontreffer den Sack zu (55.).

Beide Trainer waren sich nach der Partie einig, dass Tölz als verdienter Sieger vom Eis gegangen war. „Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht“, sagte Markus Berwanger. „So haben wir Tölz zum Toreschießen eingeladen.“ Axel Kammerer war zufrieden. „Wir haben gewusst, dass wir Spitzen setzen können. Das haben wir getan.“ Die ersten 20 Minuten hatten dem Coach zwar noch nicht gefallen, aber ab dem zweiten Drittel habe sein Team gut gespielt. Knackpunkt sei dann das Tor zum 4:2 gewesen.

Für die Tölzer Löwen geht es am Freitag, 4. Dezember, nach Deggendorf (Spielbeginn: 20 Uhr). Am Sonntag, 6. Dezember, gastiert um 18 Uhr der EV Landshut in der Hacker-Pschorr Arena. Diesen Spieltag haben die Löwen zum „Nikolaus Day“ ausgerufen: Ab 15 Uhr ist auf dem Vorplatz einiges geboten, um 16 Uhr stehen die Trainer Axel Kammerer und Toni Krinner den Fans Rede und Antwort. Das Schmankerl: Kinder bis einschließlich 14 Jahre haben freien Eintritt.

Formelle Voraussetzung für möglichen Aufstieg
Starbulls Rosenheim geben DEL2-Bewerbungsunterlagen ab

​Die Spielzeit 2018/19 biegt langsam, aber sicher in die Zielgerade ein und damit auch ein wichtiger Zeitpunkt innerhalb jeder Saison: Auch in diesem Jahr haben die ...

Ein Drittel zum Vergessen
EHC Waldkraiburg gibt Sieg im zweiten Abschnitt aus der Hand

​Nach der 4:6-Niederlage in Bad Kissingen gab es für den EHC Waldkraiburg auch am zweiten Spiel des Wochenendes nichts zu holen. Am Sonntag unterlag die Mannschaft v...

VER Selb betreibt Wiedergutmachung nach dem Weiden-Spiel
Willensstarke Wölfe besiegen Eisbären nach Verlängerung

​Der VER Selb zeigte sich zwei Tage nach dem desolaten Auftritt in Weiden gegen die Eisbären Regensburg wie verwandelt. Sie ließen die Eisbären kaum zur Entfaltung k...

Keine Punkte gegen den Favoriten
Memminger Indians ziehen gegen Rosenheim den Kürzeren

​Nach dem Derby-Erfolg in Lindau konnte der ECDC die Punkte am Hühnerberg nicht behalten. Gegen die Starbulls Rosenheim, die letztlich wieder ins Rollen gekommen sin...

Dezimierter EHC Waldkraiburg verliert
Schlagabtausch mit besserem Ende für den EC Bad Kissingen

​Mit 4:6 (2:2, 2:2, 0:2) musste sich der EHC Waldkraiburg am Freitagabend in Bad Kissingen geschlagen geben....

4:5 gegen den EC Peiting
Starbulls Rosenheim verlieren knapp gegen den Tabellenführer

​Die Starbulls Rosenheim haben den fünften Sieg in Folge nur um Haaresbreite verpasst: Am Freitagabend verlor das Team von Trainer Manuel Kofler gegen den aktuellen ...

Vorsprung ausgebaut
Memminger Indians siegen klar im Derby beim EV Lindau

​Der ECDC Memmingen ist mit drei wichtigen Punkten vom Derby aus Lindau zurückgekehrt. Am Bodensee gewannen die Indians mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) und vergrößerten dami...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!