3:6-Niederlage in SelbTölzer Löwen

3:6-Niederlage in Selb3:6-Niederlage in Selb
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor 1586 Zuschauern gerieten die „Buam“ im ersten Drittel mit 0:2 in Rückstand. "Den ersten Block der Selber haben wir nie in den Griff bekommen", sagte Löwen-Trainer Florian Funk. In der Tat waren Kyle Piwowarczyk (2), Herbert Geisberger (2) und Jared Mudryk für fünf der sechs Treffer verantwortlich.

Den Anschlusstreffer durch Johannes Sedlmayr (22.) beantwortete Mudryk zunächst mit dem 3:1 (26.). Dann aber nutzten Scott Kishel und Sebastian Koberger – mit seinem ersten Treffer für die Löwen – ein fünfminütiges Überzahlspiel für den Ausgleich. Der Selber Travis Martell hatte eine Spieldauer-Disziplinarstrafe erhalten, nachdem er Dennis Neal gefoult hatte. Der Tölzer musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

9:20 Minuten in den Schlussabschnitt hinein hatte das Unentschieden Bestand. Dann sorgten Piwowarczyk, Geisberger und Tom Fiedler doch noch für einen klaren Endstand für die Hausherren. „Mit der ersten Reihe der Wölfe wird sich jeder schwer tun“, sagte Funk. „Die sind zu schnell, das ist die beste Reihe der Liga.“ Allgemein war der Trainer mit der Leistung der Seinen aber zufrieden.