3:6-Niederlage im Test gegen RosenheimTölzer Löwen

3:6-Niederlage im Test gegen Rosenheim3:6-Niederlage im Test gegen Rosenheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Seine Mannschaft habe 60 Minuten lang „nicht schlecht mitgespielt“, befand der Coach. Dass es am Ende trotzdem nicht zu einem noch respektableren Ergebnis reichte, führte er auf die Zweikampfschwäche vor dem eigenen Tor zurück – fünf der der sechs Rosenheimer Tore fielen in diesem Bereich: „Es kann nicht sein, dass Rosenheim jeden Schuss abfälschen darf. Wir müssen den Raum besser schützen. Wir waren da brav wie Lämmer.“

So gelangen den Gästen durch Florian Gaschke (7.), Marcus Götz (11.) und Raimund Hilger (17.) schnell drei Treffer. Im zweiten Abschnitt legten Tyler McNeely (23.) und Andrej Strakhov (27.) zwei weitere Tore nach. Wenig später wechselten die Löwen turnusmäßig den Torhüter. Für Marco Wölfl fing nun Jakob Goll, und der kassierte nur noch einen Gegentreffer durch Simon Fischhaber (52.). „Der Jake war sehr souverän“, lobte Funk. Ein Sonderlob von ihm gab es auch für die DNL-Spieler Dominik Kolb und Daniel Merl, die ihren Einstand bei den Löwen feierten: „Sie haben ihre Aufgabe erledigt.“

Florian Strobl (12.), Klaus Kathan (49.) und Florin Ketterer (54.) sorgten mit ihren Treffern dafür, dass es am Ende ein akzeptables Ergebnis für die Löwen wurde. Drei Treffer gegen einen Zweitligisten waren der Mannschaft in den bisherigen Testspielen noch nicht gelungen. Es wird eben langsam besser.

Die Löwen sind an diesem Sonntag spielfrei. Weiter geht es am Samstag, 30. August, um 19.30 Uhr mit dem Testspiel gegen den SC Riessersee. Am Sonntag folgt die Partie gegen den EV Landshut. Beginn ist um 19 Uhr. Die Hacker-Pschorr-Arena ist dann sicher gut gefüllt: Die Niederbayern haben rund 1000 Eintrittskarten gekauft und verteilen diese kostenlos an die eigenen Fans sowie an soziale Einrichtungen und Veranstalter von Ferienaktionen in Bad Tölz.