30-jähriger Kanadier Ryan McDonough verstärkt die Selber WölfeVER besetzt Schlüsselposition

Ryan McDonough kam 2011 zu den Hannover Indians. (Foto: dpa/picture alliance)Ryan McDonough kam 2011 zu den Hannover Indians. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Kreis der potenziellen Kandidaten wurde von Woche zu Woche kleiner und jetzt ist die Suche nach dem zweiten Kontingentspieler für das Wolfsrudel 2018/19 erfolgreich beendet: Ryan McDonough, Wunschkandidat von Wölfe-Coach Henry Thom, heißt die neue Sturmhoffnung der Wölfe und soll die wichtige Schlüsselposition des gesuchten Mittelstürmers ausfüllen. Der 30-Jährige wird künftig mit der Rückennummer 41 für die Selber Wölfe auf Torejagd gehen.

Das große Plus, warum sich die Wölfe-Verantwortlichen, respektive Henry Thom, letztendlich für den in Etobicoke/Ontario geborenen Ryan McDonough entschieden haben, liegt neben seiner durchaus vielversprechenden Vita insbesondere in folgendem Aspekt begründet: McDonough kann auf reichlich Europaerfahrung zurückblicken, neben Gastspielen in Österreich und Italien war er unter anderem in Dänemarks Eliteliga aktiv und gehörte bei den Odense Bulldogs bei seinem zweijährigen Gastspiel (2014 bis 2016) zum Topscorer und zur herausragenden Spielerpersönlichkeit seines Teams. Für Insider keineswegs überraschend, zumal Ryan vorher auch in der kanadischen Juniorenliga OHL in seinen drei Spielzeiten bei den Saginaw Spirit mächtig für Furore sorgte: 150 Tore und 129 Vorlagen in 214 Spielen ein deutlicher Beweis der spielerischen Klasse des künftigen Neu-Selbers.

Und wie kam es, dass McDonough künftig für die Selber Wölfe stürmen wird? „Der Kontakt kam über einen ausländischen Spielervermittler zustande, nach zahlreichen persönlichen Telefonaten und Gesprächen mit Ryan war für mich klar, dass er neben seinen spielerischen Fähigkeiten auch vom Typ her bestens in unser neues Team passen wird“, so Wölfe-Coach Henry Thom.

Direkt aus Kanada zog es McDonough 2009 erstmals nach Europa – für den EV Landshut in der DEL2 absolvierte er 36 Partien mit einer Ausbeute von 17 Toren und 32 Vorlagen in 42 Spielen. Weitere Deutschlandstationen in der zweithöchsten Liga waren für den Kanadier die Hannover Indians (2011 bis 2013) sowie ein Kurzgastspiel beim SC Riessersee (2016/17). Zuletzt agierte der Linksschütze in der französischen Liga für Epinal, wo er in 28 Spielen zwölf Tore und 21 für den Teamerfolg beisteuerte.

Was gab letztendlich den Ausschlag bei Ryan McDonough selbst, sich für die Oberliga Süd und die Selber Wölfe zu entscheiden? „Ich hatte einige gute Gespräche mit Henry Thom, der sich sehr um mich bemühte – schnell hatte ich ein gutes Gefühl und spürte – das passt“, so der 30-Jährige. Über Selb weiß der Kanadier noch nicht sehr viel, außer dass „Selb die lautesten Fans in der Liga hat und die Stadt Selb laut Google bekannt für Porzellan ist“, so McDonough.

„Ryan ist offensiv sehr stark und auch ein sehr defensiv bewusster Mittelstürmer“, so Henry Thom. Ende August geht es für McDonough nach Selb. Nicht alleine. Mit nach Oberfranken wird Ehefrau Paula, Tochter Summer und Hund Riley mitkommen, zudem erwartet Familie McDonough Nachwuchs, der somit in Oberfranken auf die Welt kommen wird.

Souveränes Schützenfest gegen Schlusslicht
Selber Wölfe besiegen Waldkraiburg glatt mit 7:0

​Dritter Sieg in Folge und rückblickend ein Fünf-Punkte-Wochenende. Die Selber Wölfe haben auf eigenem Eis souverän ihre Pflichtaufgabe erfüllt und Tabellenschlussli...

Enges Derby mit dem ERC Sonthofen
Memminger Indians sichern sich in der Overtime den Sieg

​Auch das vierte Aufeinandertreffen der beiden Teams geht an die Indians, die sich mit einem 4:3 (2:1, 1:2, 0:0, 1:0) nach Verlängerung den Zusatzpunkt gegen den ERC...

Mit großem Kampf den Favoriten geschlagen
Blue Devils Weiden setzen sich gegen Landshut durch

​Mit einer kämpferischen Leistung belohnten sich die Blue Devils Weiden am Freitagabend gegen die spielerisch überlegenen Landshuter und holten den 3:2-Sieg in Overt...

Nächster Derbysieg
Memminger Indians bezwingen die Bulls Sonthofen

​Drittes Aufeinandertreffen, dritter Derbysieg. Wenn auch nur knapp, setzte sich der ECDC Memmingen im Derby beim ERC Sonthofen mit 4:3 (2:2, 1:0, 1:1) durch. Bereit...

Allerdings nur zwei Punkte beim Tabellenletzten
Selber Wölfe gewinnen in Waldkraiburg

​Nach dem wichtigen Heim-Erfolg reisten die Selber Wölfe zum Tabellenschlusslicht EHC Waldkraiburg – und die Gäste erwischten einen schlechten Start und holten nur z...

Nach dreimaligem Rückstand
Eisbären Regensburg erkämpfen sich 6:3-Erfolg gegen Höchstadt

​Für die Eisbären Regensburg wurde das Spiel gegen die Höchstadt Alligators zur erwartet schweren Aufgabe, die mit einem 6:3-Sieg abgeschlossen wurde. ...

Dritte Heimniederlage nach Zwei-Tore-Führung
Starbulls Rosenheim müssen sich Lindau geschlagen geben.

​Die Starbulls Rosenheim haben im Heimspiel gegen den EV Lindau Islanders am Freitagabend eine bittere 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen einstecken müssen. ...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!