Stuttgarter Husarenstück: 4:3 in Essen

Wizards stürzen Tabellenführer München vom Platz an der SonneWizards stürzen Tabellenführer München vom Platz an der Sonne
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Stuttgart Wizards haben in der Oberliga weiterhin gute Chancen auf den Einzug in die Meisterrunde. Am Dienstagabend gelang dem Aufsteiger ein Coup. Die Schützlinge von Trainer Wilbert Duszenko gewannen bei Spitzenreiter Moskitos Essen 4:3 (1:0, 1:1, 2:2) und rangieren mit 49 Zählern auf Rang vier. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die heute ihre Außenseiterchance genutzt hat. Damit sind wir weiter im Kampf um Rang fünf dabei", sagte Duszenko nach dem Spiel mit Blick auf die kommenden Partien in Füssen (9. Januar, 19.30 Uhr) und auf der Waldau gegen den EV Ravensburg (11. Januar, 18.45 Uhr, Eissport-Zentrum Waldau Stuttgart). Am Essener Westbahnhof begannen die Hausherren druckvoller und hatten die zwingenderen Chancen. Die Wizards hielten gut dagegen und warteten geduldig auf ihre Chancen. Zunächst jedoch hatte Stuttgarts Keeper Tyrone Garner alle Hände voll zu tun, einen Rückstand zu verhindern. Mehrmals rettete der 25-jährige Kanadier in höchster Not und hielt seine Mannschaft mit etlichen Glanzparaden im Spiel. Zehn Sekunden vor Ende des ersten Drittels schlugen die Wizards dann eiskalt zu und Jeff White stellte mit seinem Tor zum 1:0 den Spielverlauf auf den Kopf. Dieser Treffer gab den Wizards Auftrieb, denn sie starteten engagierter in den zweiten Abschnitt als die Essener Stechmücken. Die Zauberer kamen zu etlichen guten Möglichkeiten und Corey-Joe Ficek erzielte nach 27 Minuten das 2:0. Wer nun gedacht hatte, dies sei die Vorentscheidung zu Gunsten der Wizards, sah sich getäuscht. Essen erhöhte das Tempo und Michael Kreitl gelang in der 31. Spielminute das 1:2. Die Partie drohte nun zu kippen, doch Stuttgarts Torhüter Tyrone Garner hielt seine Mannschaft im Spiel. Die Wizards überzeugten durch großen Einsatz und Kampfgeist und konnten den knappen Vorsprung mit ins Schlussdrittel nehmen. Als dieses begann, waren die Stuttgarter gedanklich wohl noch in der Kabine. Nur 68 Sekunden nach Wiederanpfiff glich erneut Essens Michael Kreitl zum 2:2 aus (42.). Die gastgebenden Moskitos witterten nun ihre Chance und drückten aufs Tempo, um das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Doch wie schon im zweiten Drittel kämpften die Wizards um jeden Zentimeter Eis und überstanden auch diese kurze Drangphase der Gastgeber unbeschadet. Nur vier Minuten nach dem Essener Ausgleich hatten die Stuttgarter erneut Grund zum jubeln. John Sicinski ließ Essens Torhüter Marc Dillmann keine Chance und erzielte das 3:2. Von nun an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Essen hatte zwar die zwingenderen Möglichkeiten, doch die Wizards hielten beherzt dagegen und kamen selbst zu einigen guten Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Statt den vierten Treffer zu erzielen, mussten die Stuttgarter in der 54. Minute den neuerlichen Ausgleich durch Patrick Strauch hinnehmen - 3:3. Die Gäste aus Baden-Württemberg blieben davon jedoch unbeeindruckt und hatten die richtige Antwort parat. Nur 40 Sekunden später erzielte Artur Votler das 4:3. Essen warf in der Schlussphase mit sechs Feldspielern noch einmal alles nach vorne, doch die Wizards gaben die Führung nicht mehr ab und brachten mit vereinten Kräften den Sieg über die Zeit. Den Erfolg könnten die Wizards indes teuer bezahlt haben. Im Mitteldrittel schied Routinier Andrej Jaufmann mit Verdacht auf Kreuzbandanriss aus, im letzten Abschnitt musste auch Corey-Joe Ficek passen. Beim Amerikaner besteht der Verdacht eines Handgelenkbruchs. Trotz dieser Wermutstropfen war Stuttgarts Trainer Wilbert Duszenko nach der Partie zufrieden. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die heute ihre Außenseiterchance genutzt hat. Wir haben gut gekämpft und sind in Führung gegangen. Das Spiel war aber bis zum Schluss eng und nach dem Ausgleich hätten beide Teams gewinnen können. Wir haben unsere Chancen gut verwertet und verdient gewonnen", meinte der Übungsleiter. Den Stuttgarter Sieg erkannte auch Essens Coach Toni Krinner neidlos an. "Gratulation an Wilbert Duszenko. Die Wizards haben ihre Aufgabe gut gemacht. Wir wussten, dass die Stuttgarter eine gute Defensive und in Tyrone Garner einen sehr guten Keeper haben. Schlüssel zum Sieg war sicher Stuttgarts Überzahlspiel. Man hat heute gesehen, dass Druck im Spiel allein keine Garantie für Erfolg ist", schloss Krinner sein Statement. Für die Wizards stehen am kommenden Wochenende zwei weitere schwere Aufgaben im Kampf um Platz fünf an. Am Freitag steht beim Altmeister und Verfolger EV Füssen ein "Sechs-Punkte-Spiel" an, ehe am Sonntag der oberschwäbische Rivale EV Ravensburg zum Derby zu Gast auf der Stuttgarter Waldau ist. Tore: 0:1 (19:50) Jeff White (John Sicinski, Andrej Jaufmann), 0:2 (26:03) Corey-Joe Ficek (Mike Bader, Georg Hessel), 1:2 (30:33) Michael Kreitl (Christian Spaan, Thomas Popiesch), 2:2 (41:08) Michael Kreitl (Christian Spaan, Thomas Popiesch), 2:3 (45:37) John Sicinski (Jeff White, Mike Hofstrand) 5-4, 3:3 (53:59) Patrick Strauch (Tray Tuomie, Thomas Fischer), 3:4 (54:9) Artur Votler (Georg Hessel). Strafen: Essen 8, Stuttgart 8. Zuschauer: 1135.

Spielbetrieb soll auch in der Saison 2019/20 weitergehen
Harzer Falken stellen Insolvenzantrag

Wie die Harzer Falken auf ihre Facebook-Seite mitteilen, stellt der Oberligist aus Braunlage einen Insolvenzantrag. Der Verein will aber den Spielbetrieb aufrechterh...

4:1 gegen die Hannover Indians
Selber Wölfe stürmen ins Viertelfinale

​Die Selber Wölfe haben das vierte Spiel im Play-off-Achtelfinale gegen die Hannover Indians mit 4:1 (2:1, 1:0, 1:0) gewonnen und stehen damit im Viertelfinale, in d...

Bereits nach vier Spieltagen alle Oberliga-Serien entschieden
Tilburg Trappers, Hannover Scorpions und Selber Wölfe im Viertelfinale

​Zwei der Nord-Favoriten wurden von ihren süddeutschen Gegnern ziemlich geärgert, aber zu einem Sturz hat es dann doch nicht gereicht. Weiden und Lindau zeigten aber...

Der erste Neue
Gianluca Balla wechselt zu den Icefighters Leipzig

​Gianluca Balla ist der erste Neuzugang der Icefighters Leipzig für die Saison 2019/20. In der vergangenen Saison spielte der Stürmer für die Crocodiles Hamburg. ...

Ehliz und Miguez stürmen weiter für Garmisch
Weitere Vertragsverlängerungen beim SC Riessersee

​Einen neuen Vertrag für die Saison 2019/20 erhalten die Stürmer Aziz Ehliz und Moritz Miguez. Die beiden gehen damit in ihre zweite Saison beim SC Riessersee. ...

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...