Stellungnahme des EHV Schönheide zur künftigen Oberliga Nord

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auf der Vorstandssitzung des EHV Schönheide am 27.04.2004 wurde von den Vorstandsmitgliedern zum Thema Oberliga Nord einmütig folgende Stellungnahme verfasst: "Nach dem Abwägen sportlicher und wirtschaftlich-finanzieller Aspekte des weiteren Spielbetriebes unserer ersten Männermannschaft, wäre es aus Schönheider Sicht zunächst grundsätzlich wünschenswert, in der Saison 2004/2005 den Spielbetrieb in der Regionalliga Ost in der bekannten Weise wieder aufzunehmen. Voraussetzung dafür ist, dass neben der Teilnahme der Teams aus Berlin (FASS, Eisbären Juniors und Capitals 1b), den Jungfüchsen aus Weißwasser, den Black Dragons aus Erfurt sowie dem 1. FEV Klingenthal von den Leistungsträgern der Regionalliga, dem ESC Halle, dem EHC Leipziger Eislöwen, dem Rostocker EC und dem ELV Niesky, nicht mehr als zwei Vereine von der Regionalliga in die Oberliga wechseln. Deshalb wird vom EHV Schönheide vorsorglich und fristgemäß zum 30.4.2004 der formelle Antrag für die Oberliga Nord gestellt. Bis zum 30.05.2004 werden auch die entsprechenden Unterlagen zur Antragsstellung eingereicht. Folgerichtig werden von nun an die sportlichen und wirtschaftlichen Planungen des Vereins für beide möglichen Lösungen getroffen. Nach bekannt werden der Entscheidungen seitens des DEB und der ESBG über die endgültige Formierung der neuen Oberliga Nord entscheidet der Vorstand des EHV Schönheide auf der Grundlage der vorab getroffenen Aussagen über die Meldung seiner Mannschaft zum Spielbetrieb für die Regionalliga Ost oder Oberliga Nord."

i.A. des Vorstandes des EHV Schönheide

Dr. Hempel (Pressesprecher)