Starker Kampf, aber zweite Niederlage

Lesedauer: ca. 1 Minute

Von der ersten Minute an stand eine völlig andere Mannschaft auf dem Eis. War am Freitag kein Körperspiel zu erkennen, landeten die Garmischer diesmal reihenweise in der Bande. Das zeigte Wirkung. Über weite Strecken der ersten beiden Drittel waren die Füchse die dominierende Mannschaft. An der kompakten und vor allem starken Abwehr des SCR bissen sich die Füchse jedoch die Zähne aus. Stattdessen landeten drei Schüsse der Gäste im Netz. Bei 0:1 durch Justin Zilla (33.) war EVD-Goalie die Sicht noch verdeckt, doch das 0:2 und 0:3 durch Tobias Biersack (38.) und Florian Vollmer (39.) agierte der Keeper etwas unglücklich.

Doch auch das 0:3 nach zwei Dritteln brach den Kampfgeist der Hausherren noch nicht. EVD-Kapitän Franz Fritzmeier blies zur Aufholjagd, als er in der 53. Minute in Unterzahl auf 1:3 verkürzte. Kurz darauf stand die Halle Kopf, die dem Anschein nach deutlich (!) besser gefüllt war, als mit den offiziell angegebenen 1149 Zuschauern, nachdem Daniel Huhn den 2:3-Anschluss hergestellt hatte. In der Schlussphase hatten die Füchse den Jubel schon auf den Lippen, reklamierten, der Puck habe die Linie ein drittes Mal überschritten. Eine Meinung, die der umsichtig leitende Sven Fischer aber nicht teilte. Tobias Biersack machte den Sack per Empty-Net-Goal zu. „Das war Mut und Leidenschaft. Wir werden uns am Freitag in Duisburg wiedersehen“, sagte EVD-Trainer Andreas Lupzig mit Blick auf das dritte Spiel der Serie am Dienstag in Garmisch-Partenkirchen.

Tore: 0:1 (32:07) Zilla (Katzer, Regan), 0:2 (37:14) Biersack (Regan, Staltmayr), 0:3 (38:23) Vollmer (Lehner), 1:3 (52:21) Fritzmeier (Schafranski/4-5), 2:3 (54:50) Huhn (Burym, Woidtke), 2:4 (59:47) Biersack (ENG). Strafen: Duisburg 6, Riessersee 4. Zuschauer: 1149.