Starker Auftakt für die Roten Teufel

Die Roten Teufel waren bereit für den EC Peiting - und feierten einen deutlichen Sieg. (Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)Die Roten Teufel waren bereit für den EC Peiting - und feierten einen deutlichen Sieg. (Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Von der ersten Minute an spielten beide Teams mit offenem Visier und ohne großes Taktieren. Die Gäste legten ein hohes Tempo vor, so dass die Hausherren ein paar Minuten benötigten, um so richtig ins Spiel zu finden. Dieser Prozess dauerte aber nur kurze Zeit, denn vor allem die erste Reihe durch Schwab (3. und 6.) sowie Gare (8.) kamen zu aussichtsreichen Möglichkeiten, die Hechenrieder im Kasten der Peitinger entschärfen konnten. In der 14. Minute hatte der Elche-Torhüter Glück, als nach einem Getümmel vor seinem Kasten weder Schwab noch Gare das Hartgummi im Netz unterbringen konnten. Peiting spielte zwar ansehnlich nach vorne, doch kurz vor dem Kasten von Markus Keller war meist Schluss. Einzig Pfohmann kam zwei Mal durch (10. und 16.) und prüfte den Bad Nauheimer Schlussmann. Die gut 2000 Fans konnten schließlich doch noch vor der ersten Pause jubeln: in der 18. Minute trugen die Teufel ihrerseits eine schnelle Kombination vor, die Lanny Gare zum 1:0 nach Vorlage von Jan Barta verwandeln konnte, was die Spielanteile nach 20 Minuten durchaus widerspiegelte.

Im Mittelabschnitt wurde das Geschehen noch intensiver und es entwickelten sich weitaus mehr Torchancen. In der 24. Minute landete Alexander Baum einen langen Pass auf Lanny Gare, der für Manuel Weibler liegen ließ, so dass der Stürmer das 2:0 markieren konnte. Und die Hausherren blieben spielbestimmend: in der 25. Minute starteten die Hessen gar in Unterzahl einen Konter, den Hechenrieder gegen Gare klären konnte. Das darauffolgende Bully vor seinem Kasten gewann Baldys, den Pass an die blaue Linie verwertete Marc Kohl mit seinem dritten Saisontor und einem Schuss unter die Latte zum 3:0, was somit ein Shorthander war. Die Schlüsselspieler bei den Gästen, wie Libor Dibelka oder Michael Kreitl, hatten die Roten Teufel weitestgehend im Griff, so dass fast nichts von den Bayern zu sehen war. Ganz anders die Hessen: in der 32. Minute verlor Hechenrieder seinen Schläüger, war kurze Zeit desorientiert, was Jan Barta mit einem satten Schlagschuss zum 4:0 ausnutzen konnte. Auch eine Auszeit der Gäste brachte zunächst nicht viel, Igor Filobok verfehlte das leere Tor der Elche in der 33. Minute, was sicherlich die endgültige Entscheidung gewesen wäre. So aber zollten die Hausherren dem hohen Tempo ein wenig Tribut, so dass Guth wenigstens zum ersten Peitinger Treffer kam, als die Hessen die Scheibe nicht aus dem Drittel bekamen. Doch die spielerische Auszeit dauerte nur kurzweilig, denn Weibler hätte kurz vor der zweiten Pause den alten Abstand wieder herstellen können, doch der Pfosten rettete erneut für die Peitinger.

Mit Beginn des letzten Abschnitts mussten die Hausherren eine brenzlige Unterzahlsituation überstehen, was wohl noch einmal Oberwasser für die Elche bedeutet hätte. Doch die Roten Teufel blieben schadlos und kamen anschließend ihrerseits wieder zu Möglichkeiten, wie durch Cardona in der 44. Minute, als Hechenrieder mit dem Schoner zur Stelle war. Die Entscheidung fiel schließlich in der 52. Minute, als die Peitinger Hintermannschaft inklusive des Goalies nicht im Bilde war, was Jan Barta mit seinem zweiten Treffer der Partie nutzte. Somit hieß es für die Bayern nur noch, Kräfte für das zweite Match am Sonntag in Peiting sparen (Beginn 18 Uhr, live im EC-Fanradio), nachdem die Partie natürlich gelaufen war. Die Gastgeber hatten aber auch weiterhin Torhunger und spielten nach vorne, anstatt das Ergebnis zu verwalten. In Überzahl traf so Alexander Baum mit einem Blueliner zum 6:1 in der 56. Minute, was gleichzeitig der Endstand war.

Tore: 1:0 (17:12) Gare (Barta, Schwab), 2:0 (23:05) Weibler (Gare, Baum), 3:0 (24:17) Kohl (Franz, Baldys/4-5), 4:0 (31:48) Barta (Schwab), 4:1 (32:58) Guth (Thomas), 5:1 (51:35) Barta (Schwab, Gare), 6:1 (55:19) Baum (Piwowarczyk, Weibler/5-4). Strafen: Bad Nauheim 4, Peiting 6. Zuschauer: 2015.