Starke Leistung in Bad Nauheim

Ein kleiner SchrittEin kleiner Schritt
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mit 4:2 (1:0, 1:1, 2:1) gewann der EHC Dortmund in der Oberliga bei den Roten Teufeln Bad Nauheim. Den unbedingten Kampfeswillen konnte man am Beispiel von Verteidiger Ronny Schneider sehen, der sich gleich fünfmal in gegnerisches Schüsse warf und nach Spielende nur noch humpelnd die Kabine erreichen konnte. So fehlte er dann auch, als Minuten nach dem Ende die knapp 150 mitgereisten EHC-Fans ihr Team auf dem Eis noch einmal feierten. Wie hoch dieser Sieg einzuschätzen ist, wird daran deutlich, dass die Elche nur mit einem „halben Kontingentspieler“ antreten konnten. Ryan Martens konnte wegen seiner Knieverletzung die Reise nach Bad Nauheim nur als Zuschauer antreten, Jake Brenk lief zwar trotz Schulterverletzung auf, konnte aber nur mit halber Kraft spielen. Zu allem Unglück fiel dann auch noch T.J. Sakaluk mit einer Fußverletzung aus. Die hatte er sich kurz vor Ende des Aufwärmprogramms im Tribünenbereich zugezogen. So mussten dann die jungen Spieler in die Bresche springen. Allen voran Damian Martin, der gleich Doppelschichten fuhr. Hervorragend auch Goalie Benjamin Finkenrath, der erst in der 39. Minute hinter sich greifen musste und in der Schlussminute mit tollem Reflex die Führung hielt.

Bereits in der vierten Spielminute ging der EHC in Führung. Eine energische Vorarbeit von Ronny Schneider konnte Jake Brenk verwerten. Fortan entwickelte sich eine von beiden Seiten intensiv geführte gute Oberliga-Partie. In der achten Minute musste Benjamin Finkenrath zum ersten Mal retten, es folgte ein weiterer guter EHC-Konter in der 14. Minute, mit dem Jake Brenk nur knapp scheiterte. Die Gastgeber versuchten zwar immer energischer ins Spiel zu kommen, die Elche versteckten sich aber nicht und blieben weiterhin gefährlich. So mit zwei Überzahlmöglichkeiten vor der ersten Pausensirene. Außerdem schien im ersten Abschnitt ein Schuss von David Hördler klar hinter der Torlinie gewesen zu sein. Auch der zweite Abschnitt begann mit einer Dortmunder Möglichkeit. Danach waren die Roten Teufel an der Reihe, sich Chancen zu erspielen, begünstigt durch eine mehr als dubiose Strafzeit gegen Alexander Janzen. Mitte der Partie lagen die Elche dann wieder im Angriff. Gerade noch konnten zwei Möglichkeiten nicht genutzt werden, da schlug Matthias Potthoff in der 32. Minute zu und erhöhte auf 2:0 aus EHC-Sicht. Der gleiche Spieler hätte vier Minuten später die Führung sogar noch weiter ausbauen können. Dann folgte aber die beste Zeit der Hessen. In Überzahl konnte in der 39. Minute das 1:2 erzielt werden, eine weitere seltsame Strafe gegen den EHC brachte erneut eine Unterzahlsituation und nach 43 Minuten kamen die Gastgeber dann zum 2:2-Ausgleich. Die Elche ließen sich davon aber nicht schocken und holten sich in der 50. Minute durch Alexander Janzen die Führung zurück. Kurz darauf hatten die Gastgeber die Chance zum erneuten Ausgleich. In den Schlussminuten nahm Nauheims Trainer Marcus Jehner eine Auszeit, opferte danach den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers. Allerdings ohne Erfolg. Kevin Thau konnte 21 Sekunden vor Spielende mit einem empty-net-goal den 2:4-Endstand erzielen. Zum fünften Mal konnte der EHC in dieser Saison bereits ins leere gegnerische Gehäuse treffen. Mit diesem siebten Auswärtssieg wurde der zweite Tabellenplatz (hinter Favorit Herne) erfolgreich verteidigt. In Anbetracht der personellen Situation sicherlich mehr als eine Überraschung.

Am Sonntag empfängt der EHC Dortmund um 19 Uhr den EV Füssen an der Strobelallee. Die Allgäuer gewannen am Freitagabend überraschend zuhause mit 4:1 gegen Rosenheim. Das Hinspiel Anfang Oktober gewannen die Westfalen Elche nach 1:5-Rückstand in der Overtime noch mit 6:5.

Tore: 0:1 (4:34) Jake Brenk (Ronny Schneider, Stephan Stiebinger), 0:2 (31:48) Matthias Potthoff (Kevin Thau, Stephan Kreuzmann), 1:2 (38:18) Landon Gare (Kyle Piwowarczyk, Kevin Richardson/5-4), 2:2 (42:54) Tobias Schwab (Sven Breiter, Christian Franz), 2:3 (49:25) Alexander Janzen (Damian Martin, Kevin Thau), 2:4 (59:39) Kevin Thau (Vitali Stähle, David Hördler/ENG). Strafen: Bad Nauheim 10, Dortmund 10. Zuschauer: 1266.

EVL-Vorsitzender Bernd Wucher: „Wir gehen als Freunde auseinander“
Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege. „Wir gehen als Freunde auseinander“, kommentierte Bernd Wucher, 1. Vorsitzende des EVL, d...

Maximilian Huber verlässt den Oberligisten
Passau Black Hawks verlängern mit Elias Rott

​Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Angreifer Elias Rott um ein weiteres Jahr verlängert. ...

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

Ein Florian bleibt, ein Florian geht
Florian Simon bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Routinier Florian Simon hat seinen Vertrag am Kobelhang verlängert und wird in seine achte Spielzeit im schwa...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

4:1 gegen die Selber Wölfe
Starbulls Rosenheim erzwingen Sonntagskrimi um den Finaleinzug

​Die Starbulls Rosenheim haben das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitagabend im ROFA-Stadion mit 4:1 gewonnen,...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb