Starbulls im Schongang

Rote Laterne in Füssen gelassenRote Laterne in Füssen gelassen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Starbulls Rosenheim gewannen am Sonntagabend vor 2028 Zuschauern das Heimspiel gegen den EV Landsberg 2000 mit 3:1.

Wenn ein Tabellenführer auf einen Tabellenletzten trifft, dann ist dies für den Ersten von der Papierform her immer eine leichte Aufgabe. Auf dem Eis ist dies nicht immer so, da gehen die Favoriten oftmals mit einer zu lässigen Einstellung ins Spiel und es könnte durchaus zu positiven Überraschungen für den Außenseiter kommen. Und auf eine Sensation konnte Schlusslicht Landsberg im Rosenheimer Kathrein-Stadion für ein paar Minuten zu Beginn der Partie hoffen, denn nach 131 Sekunden brachte Daniel Nörenberg die Lechstädter nach einem Alleingang in Führung. In der Folge kassierte allerdings Noah Katz eine Strafzeit, was die Starbulls durch den Treffer von Dylan Stanley zum Ausgleich nutzten. Da waren genau vier Minuten gespielt.

Nach anschließend eher mäßigen Minuten musste mit Brent Fritz ein weiterer Landsberger auf die Strafbank und in der 14. Minute zog Michael Rohner von der blauen Linie ab und der Puck rutschte an EVL-Keeper Varian Kirst vorbei ins Tor. Nach einer guten Gelegenheit von Ron Newhook schickte der Schiedsrichter den Rosenheimer Mittelstürmer Martin Reichel auf die Strafbank. Doch nicht Landsberg kam zum Ausgleich, sondern die Hausherren zum 3:1: Matthias Bergmann bediente Stanley, der stand im gegnerischen Drittel, hatte alle Zeit der Welt auf Simon Wenzel zu warten bis dieser vor Kirst postiert war, schob ihm den Puck rüber und Wenzel schoss zum 3:1-Unterzahltreffer ein.

Im Mittelabschnitt zeigte sich eine deutliche Überlegenheit der Grün-Weißen, aber sie ließen beste Chancen aus. Immer wieder wollten sie „Tore des Monats“ erzielen und den Gegner besonders „alt“ aussehen lassen. Das letzte Drittel war schließlich nur noch Ergebnisverwaltung, die einzig echte Torchance hatte Jens Feuerfeil in der 56. Minute. Am Ende stand ein glanzloser 3:1-Erfolg gegen über weite Strecken harmlose Landsberger.

Trainerstimmen:

Franz-Xaver Ibelherr (Landsberg): Mir war klar, dass wir hier nicht zweistellig gewinnen (lacht). Mit dem zweiten und dritten Drittel war ich zufrieden, im ersten Drittel haben wir nicht genügend dagegengehalten. Das Unterzahltor darf nicht passieren. Wir stehen in der Tabelle hinten drin, da müssen wir uns Schritt für Schritt verbessern. Da muss man kämpfen, laufen und Zweikämpfe annehmen.

Franz Steer (SBR): Ich bin nicht zufrieden. Wir haben nur für die Galerie gespielt und das ist für mich nicht akzeptabel. Dies kann nämlich auch anders laufen, wenn Landsberg das zweite Tor schießt. Das werden sich die Spieler am Dienstag im Training noch mal etwas anhören müssen, ein bisschen davon haben sie schon gehört.

Bester Torjäger in den Play-offs
Christoph Kabitzky verlängert bei den Hannover Scorpions

​„Das war wichtig!“, so Sportchef Eric Haselbacher nach der Unterschrift von Christoph Kabitzky unter seinem Vertrag für die Eishockeysaison 2022/23 beim Oberligiste...

Jaroslav Hafenrichter bleibt
Dominik Meisinger erster Neuzugang bei Memminger Indians

​Der ECDC Memmingen gibt nach dem Trainergespann weitere Personalien für die kommende Saison bekannt. Stürmer Jaro Hafenrichter bleibt den Indians ein weiteres Jahr ...

Stürmer von Beginn an im Kader
Jan-Niklas Linnenbrügger bleibt bei den Herfoder Ice Dragons

​Zurück aus dem Standby-Modus – der Herforder EV und Jan-Niklas Linnenbrügger gehen gemeinsam und von Beginn an die kommende Oberligasaison an. ...

Zusammenarbeit mit dem Landsberg X-Press
Florian Reicheneder verlängert bei den HC Landsberg Riverkings

​Im Rahmen eines Mannschaftsbesuchs beim Heimspiel des Landsberg X-Press gegen Erding konnte der HC Landsberg die Vertragsverlängerung von Florian Reicheneder bekann...

Youngster ist erst 20 Jahre alt
Topscorer Julian Straub bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann mit Julian Straub den Verbleib eines weiteren heimischen Spielers melden. Und gleichzeitig des Topscorers aus der vergangenen Spielzeit, denn der...

Stürmer unterschreibt für zwei Jahre
Lukas Koziol wechselt zum SC Riessersee

​In den 70er-Jahren spielte beim FC Bayern Georg Schwarzenbeck. „Katsche“, wie sein Spitznamelautet, war für seine harte Defensivarbeit bekannt – er hielt über viele...

Wechsel aus Deggendorf
Phillip Messing zweiter Neuzugang bei den Hannover Indians

​Die EC Hannover Indians melden eine weitere Neuverpflichtung für das Team 2022/23. Vom Deggendorfer SC wechselt Verteidiger Phillip Messing nach Hannover. ...

Angebote aus DEL2 nicht wahrgenommen
Hannover Scorpions verlängern mit Patrick Klöpper

​Patrick Klöpper, in der vergangenen Saison aus der DEL zu den Hannover Scorpions gewechselt, bleibt in der Oberliga-Saison 2022/23 weiterhin bei den Niedersachsen. ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2