Starbulls auf Pokalkurs

Rote Laterne in Füssen gelassenRote Laterne in Füssen gelassen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 9:4 gewannen die Starbulls Rosenheim am Freitagabend vor exakt 1500 Zuschauern gegen den EV Füssen das Final-Hinspiel der Qualifikation zum DEB-Pokal.

„Wir sind noch nicht am Ziel“, meinte SBR-Trainer Markus Berwanger nach der von Rosenheimer Seite überzeugenden Partie. Zu keinem Zeitpunkt des Final-Hinspiels um den Einzug in die erste Runde des DEB-Pokals mussten die Starbulls-Fans um ihr Team fürchten. Ihre Jungs bestimmten von Anfang das Match und hatten in der neunten Minute durch einen Alleingang von Janne Kujala die beste Möglichkeit zur Führung. In der elften Minute klappte es dann allerdings im Powerplay: Nachdem Füssens Keeper Andrè Irrgang einen Schuss von Mondi Hilger nur abprallen lassen konnte, versenkte Ryan Smith den Nachschuss zum 1:0. In der 19. Minute traf Paul Weismann erneut in Überzahl zum 2:0. Kurz vor der Pause hatte Martin Hinterstocker sogar das 3:0 auf dem Schläger, scheiterte aber an Irrgang.

Torreich wurde es ab der 29. Minute, denn bis zur zweiten Drittelpause fielen fünf Treffer. Beim 3:0 nutzten die Gastgeber einen Wechselfehler des EVF, Patrick Hager und Weismann fuhren allein auf Irrgang zu, Hager passte zu Weismann, der gab zurück und Hager traf. Nach einer fragwürdigen Bankstrafe gegen Rosenheim schlug Füssen im Powerplay zu, wobei Troy Stephens herrlich von Jeff White bedient wurde. Es dauerte keine drei Minuten, da klingelte es wieder im Kasten der Gäste. Diesmal war Thomas Weiszdorn in Unterzahl erfolgreich. In der 37. Minute nutzten die Allgäuer eine weitere numerische Überlegenheit zum Anschlusstor. In einer Kopie des ersten Treffers setzte wiederum White seinen Landsmann Stephens in Szene. Den Schlusspunkt des Mittelabschnitts fixierte Hilger nach Vorlage von Kujala.

Mit diesem 5:2-Vorsprung gingen die Starbulls in die letzten 20 Minuten der Heimspielsaison. Und es dauerte nur 60 Sekunden, da war es wiederum die Top-Reihe des Abends, die das 6:2 erzielte. Torschütze war Hilger, die Beihilfen kamen von Smith und Kujala. Ab Minute 46 fielen die Tore weiter wie reife Früchte: Erst verkürzte Ruslan Bezshchasnyy auf 6:3, Smith stellte mit dem 7:3 den alten Abstand wieder her, ehe Nikolai Varianov die Füssener auf 7:4 heranbrachte. In der 55. Minute erhöhte Weiszdorn auf 8:4, den letzten Heimspieltreffer der Saison erzielte Kujala 98 Sekunden vor der Schlusssirene.

Trainerstimmen:

Leos Sulak (EV Füssen): Der Rosenheimer Sieg geht in Ordnung. Bei solchen Fehlern darf man sich auch nicht wundern. Wir haben nicht so gespielt, wie ich das wollte, Rosenheim hat wie erwartet auf den Körper gespielt.

Markus Berwanger (SBR): Meine Mannschaft hat sehr gut gespielt, wir waren von der ersten Minute an spielbestimmend. Der Schiedsrichter bot eine schlechte Leistung, da will ich aber gar nicht weiter darauf eingehen. Als ich zu ihm etwas gesagt habe, hat er gar nichts mehr gepfiffen. Ein Lob geht an die Reihe mit Smith, Kujala und Hilger.

Höchstadt beeindruckt mit starker Leistung
Hannover Indians erreichen vor über 4.100 Zuschauern das Viertelfinale

​Das letzte Spiel in der Oberliga-Achtelfinalserie brachte noch einmal Play-Off-Eishockey in Reinkultur. Zwei spielstarke Mannschaften, die nach dem Ablegen ihrer Ne...

Höchstadt und Indians gehen ins fünfte Spiel
Tilburg Trappers und Saale Bulls Halle erreichen Viertelfinale

​Der Freitagabend bot noch einmal bestes Play-Off-Eishockey in der Oberliga. Die Tilburg Trappers setzten sich schließlich wie auch die Saale Bulls Halle in Auswärts...

Torhüter des Herner EV hört auf
Björn Linda beendet seine Eishockey-Karriere

​Der Herner EV muss einen schweren Schlag verkraften. Torhüter Björn Linda beendet seine Eishockey-Laufbahn und wird sich ab sofort nur noch seiner Familie und dem B...

Fünf Oberligisten erreichen vorzeitig die nächste Runde
ECDC Memmingen meldet sich in Halle zurück

​Der Knaller des Oberliga-Play-off-Tages passierte in Halle. Die Saale Bulls, am Sonntag noch triumphaler 10:2-Sieger am Hühnerberg, kassierten eine empfindliche Hei...

Peiting und Indians gleichen aus – Halle zweistellig
Sechs Vereine stehen vor dem Direkteinzug ins Oberliga-Viertelfinale

​Das kann für einige eine kurze Runde werden. Jedenfalls stehen sechs Vereine direkt vor dem Aus im Play-off-Achtelfinale der Oberliga, müssen am Dienstag befürchten...

Sieben Heimsiege mit 41:13 Toren
Oberliga-Achtelfinale: Höchstadt sorgt für eine Überraschung

​Das war mal eine Ansage. Die Heimteams gewannen fast alle ihre Heimspiele, gehen somit mit einem Vorsprung in den zweiten Abschnitt, der am Sonntag durchgeführt wir...

Beginn der Oberliga-Play-Offs am Freitag
Aufstiegsinteressenten stehen Schlange

​Am Freitag beginnt die Oberliga-Saison 2022/23 mit den Play-Offs neu. Explizit beworben für die DEL2 haben sich fünf Nordvereine (Hannover Scorpions, Icefighters Le...

Milo Markovic weiter Sportlicher Leiter – Kapitän Vincenz Mayer hat noch Vertrag
John Sicinski bleibt Trainer der EV Lindau Islanders

​Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern. Auf einer der wichtigsten Positionen des Oberligateams der EV Lindau Islanders gibt es keine Veränderung. Headcoach ...

AufstiegsplayOffs zur DEL2

Dienstag 28.03.2023
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Hannover Indians Hannover (Indians)
Hannover Scorpions Hannover (Scorp.)
- : -
SC Riessersee Riessersee
Freitag 31.03.2023
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Hannover Indians Hannover (Indians)
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
- : -
Hannover Scorpions Hannover (Scorp.)
Sonntag 02.04.2023
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Hannover Scorpions Hannover (Scorp.)
- : -
SC Riessersee Riessersee
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Hannover Indians Hannover (Indians)