Sponsoren sagen weiteres finanzielles Engagement zu

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Donnerstag fand ein kurzfristig einberufenes Sponsorentreffen der Roten Teufel statt. An diesem Treffen, zu dem von der Spielbetriebs GmbH alle Sponsoren sowie der Vorstand des Nachwuchsvereins eingeladen waren, nahmen zusätzlich der Trainer Bill Lochead, die Spieler Steffen Michel und Beppi Eckmaier, sowie Greg Pruden, der zur Unterstützung im sportlichen Bereich zur Verfügung steht, teil. Aktuelles Tagesthema war die Festlegung gemeinsamer Schritte im sportlichen als auch im wirtschaftlichen Bereich.

Nach einer Einführung, in der die desolaten sportlichen Leistungen der Mannschaft und die damit verbundenen negativen Auswirkungen auf die wirtschaftliche Situation des Clubs dargestellt wurden, ergab sich eine intensive Diskussion zwischen den Sponsoren und den anwesenden Mitgliedern der Spielbetriebs GmbH. Nach diesen Diskussionen wurden von Bill Lochead die sportlichen Perspektiven aufgeführt. Innerhalb der Ausführungen von Lochead wurde klargestellt, dass mindestens zwei Spieler des aktuellen Kaders die Mannschaft verlassen müssen. Im Gegenzug müssen schnellstmöglich vier bis fünf qualitativ hochwertige Spieler neu in die Mannschaft aufgenommen werden. Nur so könne das gesetzte Ziel, der Klassenerhalt, in dieser Saison erreicht werden. Lochead nannte hierzu Namen, die dem Nauheimer Publikum wohl bekannt sein werden, und die aus seiner Sicht die zur Erhaltung der Oberliga notwendigen Qualitäten besitzen. Die angestrebten Neuverpflichtungen fanden große Zustimmung bei den Sponsoren. Anhand der weit unter den Planungen liegenden Zuschauerzahlen und den damit verbundenen Mindereinnahmen hat sich im Laufe der Saison ein finanzielles Loch gebildet, das die wirtschaftliche Machbarkeit neuer Spielerverpflichtungen bzw. sogar die Fortführung des Spielbetriebs in Frage stellt.

Nach ausführlicher Diskussion und detaillierter Rechnungslegung der Geschäftsleitung wurde das Konzept von den Sponsoren befürwortet und die Zusage zu erheblichen, weiteren finanziellen Mitteln unter der Bedingung gegeben, dass auch die Mannschaft ihren Anteil zur Lösung beitragen müsse. Somit ist die Geschäftsleitung nun in der Lage, die genannten Neuverpflichtungen in die Wege zu leiten.