Spielemarathon gut überstanden

Peiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig SelbstvertrauenPeiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig Selbstvertrauen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Marathonprogramm rund um den Jahreswechsel liegt hinter dem EC Peiting. „Ich bin sehr froh, dass wir das gut überstanden haben“, zog ECP-Coach Leos Sulak nach den elf Spielen innerhalb von 24 Tagen mit insgesamt acht Siegen durch die sein Team zunächst die Tabellenführung eroberte und dann auch verteidigte ein zufriedenes Fazit. Zuletzt ging es innerhalb kürzester Zeit zweimal gegen Kaufbeuren, wobei sich der ECP für die 1:2-Niederlage im Allgäu postwendend mit einem 7:5-Heimerfolg vor erneut großer Kulisse revanchierte. Zwischendrin feierten die Peitinger noch ein 13:2-Schützenfest beim Nachbarn Landsberg. „Da ist bei uns einfach alles gelaufen“, wunderte sich Sulak über das Torefestival beim EVL.

Beim dritten Gastspiel in Kaufbeuren lieferten sich beide Teams über weite Strecken ein ausgeglichenes Spiel. Die Peitinger haderten aber immer wieder mit der Chancenverwertung. Besser machten es die Allgäuer, die durch den ehemaligen ECP-Stürmer Dominic Krabbat (17.) in Überzahl in Führung gingen. Zu Beginn des zweiten Durchgangs bereitete Krabbat dann auch noch das 2:0 der Hausherren durch Rau (21.) vor. Nach 30 Minuten rissen die Gäste die Partie dann aber an sich. Aus der Überlegenheit resultierte auch der Anschlusstreffer von Ales Kreuzer (37.) Im Schlussdurchgang entwickelte sich schließlich ein offener Schlagabtausch, der aber zu keinem weiteren Toren mehr führte. „Die Jungs haben gekämpft und hart gearbeitet. Leider hat Kaufbeuren ein Tor mehr gemacht, als wir“, bilanzierte Sulak hinterher.

In Landsberg mussten sein Team in der Anfangsphase einige Unterzahlsituationen überstehen. Nach dem Führungstreffer durch Simon (7.) gab der ECP jedoch klar den Ton an. Schließlich fielen bereits im ersten Durchgang die Treffer wie reife Früchte. Markus Keppeler (8.), Kreuzer (10.) und Lubor Dibelka (11.) trafen zum 4:0-Zwischenstand. Nach einer kurzen Verschnaufpause legten die Gäste im zweiten Durchgang erneut durch Dibelka (24.), Thomas Zeck (26.), Michael Fröhlich (28.) und Manni Eichberger (33.) viermal nach. Im Schlussdurchgang setzte sich das Debakel für die Landsberger fort. Die zwei Ehrentreffer der Hausherren von Nörenberg (48.) und White (59.) gingen in der ECP-Toreflut unter. Zweimal Milos Vavrusa (44.), dazu noch mal Dibelka (53.), Marco Habermann (55.) und Keppeler (57.) sorgten am Ende für den höchsten Sieg seit Jahren.

Im anschließenden Heimspiel gegen Kaufbeuren lief es für die Peitinger zunächst aber nicht rund. Die Allgäuer bestimmten in der Anfangsphase klar das Geschehen. Mit dem 0:2 Rückstand durch die Treffer von Rau (2.) und Röhling (16.) war der ECP sogar noch gut bedient. Nach dem Anschlusstreffer von Dibelka (17.) wachten die Hausherren aber auf. Ein Doppelschlag von Klaus Müller (20.) und Dibelka brachte die Peitinger noch vor dem ersten Wechsel in Front. Im Mittelabschnitt neutralisierten sich die beiden Teams dann weitgehend, was sich auch im gleich bleibenden Abstand nach den Toren von Barg (28.) und Webb (29.) widerspiegelte. Durch zwei Dibelka-Tore (42., 49.) zu Beginn des Schlussdurchgangs bogen die Peitinger dann aber auf die Siegerstraße. Die Kaufbeuren kamen danach durch Krabbat (53.) und Röhling (56.) noch zweimal heran. Der eiskalt verwandelte Penalty vom abgezockten Eichberger (55.) sicherte dem ECP, der am Freitag Deggendorf erwartet und der am Sonntag in Rosenheim antritt, aber den verdienten Heimsieg.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Nachfolger von Tobias Stolikowski
Dirk Schmitz wird ab Sommer neuer Trainer des Herner EV

​Nachdem der Herner EV Anfang Februar die Trennung von Tobias Stolikowski zum Saisonende bekanntgab, steht nun der Nachfolger fest. Ab Sommer übernimmt Dirk Schmitz ...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Halle mit Kantersieg gegen Duisburg – Scorpions mit Problemen
Rostock Piranhas verhelfen Tilburg zu Platz zwei

​Das war eine Überraschung. Ausgerechnet der Tabellenzehnte aus Rostock stürmte mit etwas Glück den Essener Westbahnhof und zur Belohnung hievte man sich auf Platz n...

Weiden kantert Bayreuth auswärts – Falken sind Vizemeister
Deutliche Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller

​Das war nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden Tabellenletzten der Oberliga Süd, die Passauer Black Hawks und die Rebels aus Stuttgart holten nicht zu erwartende A...

Kampf um Platz vier wird immer dramatischer - Herford will Vorletzter werden
Rostock Piranhas überraschen die Scorpions und kommen Herne nahe

​Auch wenn die Niederlage überraschte. Die Hannover Scorpions haben die Meisterschaft in der Oberliga Nord trotz der Niederlage in Rostock im Sack und können sich in...

Scorerfestival der Wernerson-Libäck-Brüder
Lindau Islanders gewinnen in Stuttgart zweistellig

​An einem recht unspektakulären Spieltag war es das Highlight. Erstmals gewannen die Lindau Islanders eine Auswärtspartie in der Oberliga Süd zweistellig. Für die Re...