Spannung vor dem Spitzenspiel in München

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Insgeheim hatten die Fans des EHC München darauf gehofft, dass ihr Team nach dem Spitzenspiel gegen Ravensburg am Freitag Abend die Tabellenführung der Oberliga Südwest erobern könnte. Die letzte Begegnung gegen das Schlusslicht aus Kempten am vergangenen Sonntag wurde jedoch überraschenderweise mit 0:4 verloren, sodass der Rückstand auf den Spitzenreiter nun wieder fünf Punkte beträgt. Damit ist der erste Platz, der zwar nur statistischen Wert hat, aber gut für das Image und das Selbstvertrauen wäre, wieder in weite Ferne gerückt.

Bereits beim Freitag-Heimspiel gegen Füssen zeigten die Münchner zeitweise eine schwache Leistung und gerieten bis 10 Minuten vor Schluss mit 0:3 in Rückstand. Erst danach besann man sich auf seine spielerischen und kämpferischen Qualitäten und konnte im Endspurt noch ausgleichen. Im anschließenden Penaltyschießen zeigten sich die EHC-Cracks sehr treffsicher, sodass wenigstens zwei Punkte gerettet werden konnten. Bei den Kemptener Eisbären, die Tage zuvor Insolvenz angemeldet hatten, boten die Münchner eine desolate Leistung und verloren gegen das Schlusslicht mehr als verdient. Ohne die richtige Einstellung kann man selbst gegen den Letzten nicht gewinnen. Man darf sicher sein, dass Trainer Eibl seinen Mannen beim Training während der Woche ordentlich die Leviten gelesen hat, sodass am Freitag um 20 Uhr gegen Ravensburg ein voll motivierter EHC einlaufen wird.

Allerdings werden die Münchner immer noch nicht vollzählig antreten können. Verteidiger Robert Steinmann ist nach seiner Matchstrafe aus dem Essener Spiel

immer noch gesperrt, und auch der Einsatz von Manuel Hiemer ist nach seiner Handverletzung fraglich. Ob Tim Leahy, der Ex-DEL-Profi, das Team wieder verstärken wird, ist ebenfalls nicht sicher. Offiziell wird er noch als verletzt gemeldet, allerdings kursieren über seine Nichtberücksichtigung mittlerweile diverse Gerüchte. Auch der Münchner Merkur spekulierte darüber, dass möglicherweise vereinsinterne Unstimmigkeiten der Grund für diese "Verletzung" sein könnten. Wie auch immer, es wäre jammerschade, wenn Leahy, der sich mit seinem spielerischen Potential zu einer Leitfigur des Münchner Spieles entwickelt hat, ausgerechnet gegen Ravensburg fehlen würde.

Unabhängig davon scheint sich der Vorstand des EHC München nach einer weitern Verstärkung für die Meisterrunde umzusehen, schließlich hat man noch eine Ausländerstelle frei. Der Schwede Rudberg, der beim Pleiteclub aus Kempten nie an seine in der Vorsaison bei Ulm gezeigten Leistungen anknüpfen konnte, wäre ein möglicher Kandidat.

Vierter Neuzugang
Dominik Scharfenort wechselt zum Herforder EV

​Verteidiger folgt dem Coach – der Herforder EV präsentiert mit Dominik Scharfenort den vierten Neuzugang für die kommende Saison. Der 34-jährige Verteidiger folgt d...

Angreifer kommt aus Kassel
Lukas Laub verstärkt den Sturm der Starbulls Rosenheim

​Mit dem 27-jährigen Lukas Laub kommt ein Rosenheimer Eigengewächs aus der DEL2 zurück an die Mangfall und verstärkt künftig die Sturmreihen der Starbulls Rosenheim....

Trotz Verletzungen im Dienst der Mannschaft
Robert Peleikis bleibt beim Herner EV

​Der Herner EV und Robert Peleikis gehen gemeinsam in die Saison 2022/23. Die abgelaufene Spielzeit war für den Verteidiger nicht einfach. Trotz einer gebrochenen Ha...

Verteidiger des Jahres bleibt
Linus Svedlund verlängert bei den Memminger Indians

​Der ECDC Memmingen kann den besten Verteidiger der Oberliga Süd ein weiteres Jahr in Memmingen halten. Der Schwede Linus Svedlund wird auch in der kommenden Saison ...

Nach langer Pause und Genesung
Hannes Sedlmayr gibt sein Comeback für die Tölzer Löwen

​Nach fast zwei Jahren ohne Eishockey wird Hannes Sedlmayr zur neuen Saison wieder für die Tölzer Löwen auf dem Eis stehen. Der Grund für die lange Pause war keine s...

Leistungsträger bleiben
Kittel und Topol verlängern beim ECDC Memmingen

​Die Memminger Indians melden mit den Vertragsverlängerungen von Sergei Topol und Leon Kittel zwei weitere wichtige Puzzlestücke für den neuen Oberliga-Kader. Beide ...

Testspiel gegen Crimmitschau
Blue Devils Weiden verpflichten neuen Backup-Goalie

​Die Blue Devils Weiden stellen sich auf der zweiten Torhüterposition neu auf. Marco Wölfl, vergangene Saison noch in den Diensten des DEL2-Absteigers Tölzer Löwen, ...

Neuer Torwarttrainer
Starbulls Rosenheim: Torhüter-Duo bleibt – Endres kommt

​Die Starbulls Rosenheim gehen auch in der kommenden Saison mit dem Torhüter-Duo Christopher Kolarz und Andreas Mechel ins Rennen. Luca Endres kommt als Torhütertrai...

AufstiegsplayOffs zur DEL2