Souveräner 6:1-Aufttaktsieg gegen Dortmund

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Einen lockeren 6:1 (2:0, 2:0, 2:1)-Auftakterfolg fuhren die Roten Teufel Bad Nauheim am Freitagabend im ersten Testspiel der neuen Saison gegen den EHC Dortmund ein. Der Regionalligist konnte zu keiner Zeit gegen ein sehr engagiertes EC-Team mithalten, so dass das Ergebnis auch in der Höhe verdient zu Buche stand.

Die Fans fragten sich, wie die neue Mannschaft auflaufen würde, nachdem zuvor viel spekuliert wurde über die Stärke der Kurstädter. Man merkte den Mittelhessen trotz des harten Trainingslagers an, dass sie gewillt waren, von Beginn an Initiative zu zeigen, um eine Duftmarke zu setzen. Bereits in der 3.Minute klingelte es im Tor von Dortmunds Goalie Carsten Solbach, als Sebastian Lehmann einen tollen Pass von Mathias Baldys mit einer Direktabnahme zum 1:0 verwandelte. Auch in der Folgezeit blieben die Hausherren spielbestimmend, während die EC-Defensive sich lediglich durch Abstimmungsprobleme ein bis zwei Mal selber in Gefahr brachte. Nach vorne funktionierte das Kombinationsspiel jedoch schon ganz ordentlich, besonders die Formation mit Brett Hammond, Jonathan Villeneuve und Mario Willkom spielte den Gegner oftmals schwindelig. Die Einsatzstärke zeigte sich in der 17.Minute, als Oliver Bernhardt in Unterzahl die Scheibe im Fallen nach vorne spitzelte, so dass eine 2:1-Situation entstand. Jasik passte auf Baldys, und dieser netzte zur 2:0-Pausenführung ein.

Die Elche, die ebenfalls das erste Saisonspiel absolvierten, wollten es im zweiten Abschnitt besser machen und kamen auch langsam vor das Bad Nauheimer Gehäuse. Mehr als ein Schuss von Kasarin nach einem Fehlpass von Ponto war jedoch nicht drin, zumal Torsten Schmitt, der die ersten 30 Minuten absolvierte und später für David-Lee Paton den Platz räumte, die Scheibe festhielt. Im Powerplay, bei dem Michael Eckert noch nicht mit speziellen Formationen spielen ließ, traf Mat Ponto zunächst nur den Pfosten, zwei Minuten später war Willkom durch und wurde von einem Dortmunder Abwehrspieler gefoult. Der Referee entschied auf Penalty, und der Gefoulte trat selber an. Der kleine Stürmer verlud Solbach sehenswert zum 3:0, als er um ihn herumzog, um mit der Rückhand ins leere Tor zu treffen. Exakt 70 Sekunden später zappelte das Hartgummi wieder im Netz der Westfalen, nachdem Baldys erneut in Unterzahl traf. Hierbei verlud er seinen letztjährigen Teamkameraden im Tor der Gäste mit einem Bauerntrick, als er hinter dem Tor antäuschte, nach rechts zu gehen, stattdessen aber um den linken Pfosten herum die Scheibe über die Linie schob.

Somit war das Match eigentlich schon gelaufen, der letzte Abschnitt brachte aber noch einmal sehenswerte Spielzüge der Hausherren, bei denen sich vor allem Jonathan Villeneuve mit einigen spektakulären Checks in Szene setze. Als Lohn legte der Neuzugang zwei weitere Treffer auf, als in der 42.Minute zunächst Oliver Bernhardt mit einem Blueliner traf, und in der 46.Spielminute Dennis Cardona, der wie erwartet als Verteidiger auflief, ebenfalls von der blauen Linie einnetzte. Zuvor markierten die Elche den Ehrentreffer, nachdem Schulz den Schlittschuh von Alexander Baum traf, von wo das Hartgummi unhaltbar für Paton über die Linie rutschte.

Alles in allem war diese Partie der gelungene Auftakt in die neue Spielzeit, was Appetit auf mehr macht. Sicherlich müssen die Spielzüge im Training noch weiter abgestimmt werden, aber für erst eine Woche Eistraining sah das alles schon recht sicher aus. Nun folgen zwei harte Tests gegen Ligakonkurrent Weiden, was mit Sicherheit eine deutlichere Standortbestimmung sein dürfte.

Tore: 1:0 (2:29) Lehmann (Baldys, Ponto), 2:0 (16:11) Baldys (Jasik, Bernhardt/4-5), 3:0 (32:52) Willkom (Penalty), 4:0 (34:03) Baldys (Bernhardt/4-5), 5:0 (41:29) Bernhardt (Villeneuve), 5:1 (42:20) Schulz (Clemens), 6:1 (45:57) Cardona (Villeneuve, Baldys/5-4). Strafen: Bad Nauheim 24, Dortmund 18. Zuschauer: 600.

Spielbetrieb soll auch in der Saison 2019/20 weitergehen
Harzer Falken stellen Insolvenzantrag

Wie die Harzer Falken auf ihre Facebook-Seite mitteilen, stellt der Oberligist aus Braunlage einen Insolvenzantrag. Der Verein will aber den Spielbetrieb aufrechterh...

4:1 gegen die Hannover Indians
Selber Wölfe stürmen ins Viertelfinale

​Die Selber Wölfe haben das vierte Spiel im Play-off-Achtelfinale gegen die Hannover Indians mit 4:1 (2:1, 1:0, 1:0) gewonnen und stehen damit im Viertelfinale, in d...

Bereits nach vier Spieltagen alle Oberliga-Serien entschieden
Tilburg Trappers, Hannover Scorpions und Selber Wölfe im Viertelfinale

​Zwei der Nord-Favoriten wurden von ihren süddeutschen Gegnern ziemlich geärgert, aber zu einem Sturz hat es dann doch nicht gereicht. Weiden und Lindau zeigten aber...

Der erste Neue
Gianluca Balla wechselt zu den Icefighters Leipzig

​Gianluca Balla ist der erste Neuzugang der Icefighters Leipzig für die Saison 2019/20. In der vergangenen Saison spielte der Stürmer für die Crocodiles Hamburg. ...

Ehliz und Miguez stürmen weiter für Garmisch
Weitere Vertragsverlängerungen beim SC Riessersee

​Einen neuen Vertrag für die Saison 2019/20 erhalten die Stürmer Aziz Ehliz und Moritz Miguez. Die beiden gehen damit in ihre zweite Saison beim SC Riessersee. ...

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...