Soll erfüllt - was ist noch machbar? München gegen Dresden und Ravensburg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Eingeplant waren drei Punkte, die wurden auch geholt. Obwohl der EHC München in Essen ein Remis durchaus verdient gehabt hätte, verlor er in der Schlussphase unglücklich mögliche Zähler. Der fest eingeplante Sieg gegen Neuwied widerum war härter erkämpft als gedacht. Obwohl der anwesende Teenieschwarm Alex Klaws auf einen Gesangsauftritt verzichtet hatte, schien die Münchner Cracks nach engagiertem Start eine gewisse Müdigkeit zu beschleichen. Lange stand das Spiel auf der Kippe, ehe Torschütze vom Dienst Mario Jann den entscheidenden Vorsprung herausschoss. Am kommenden Wochenende ist mit den Dresdner Eislöwen ein Gegner in der Eishalle am Oberwiesenfeld zu Gast, der in seinen letzten Begegnungen sehr achtbare Resultate erzielen konnte. Einem unglaublichen 9:2 am Hannoveraner Pferdeturm, folgte ein starker Heimauftritt gegen den bis dato Tabellenführer aus Schweinfurt, welcher mit 4:1 distanziert werden konnte. Da in jüngster Vergangenheit stets die wacklige Defensive Mittelpunkt der öffentlichen Kritik war, sollte tunlichst darauf geachtet werden, einem Gegner, den man auf dessen Eis relativ locker mit 5:1 in die Schranken wies, ins offene Messer zu laufen. Am Sonntag steht die erste Reise nach Niedersachsen an. Die dort beheimateten Indians sind die Mannschaft mit den meisten Leistungsschwankungen. Dem angesprochenen Debakel am vergangenen Freitag steht beispielsweise ein Auswärtserfolg beim Tabellenführer aus Essen gegenüber. Im Hinspiel zeigten die Mannen vom Pferdeturm wenig von ihrem bisweilen aufblitzenden Potential und mussten mit einem deutlichen 1:4 die Segel streichen. Stürmer Ciganovic wird aufgrund einer Matchstrafe aus dem Spiel in Ravensburg in jedem Falle fehlen. Zudem steht das Team bei den Gegentreffern an vorletzter Stelle, auch bei den erzielten Toren stellt man allerhöchstens Mittelmaß dar. Ein Erfolg in der Fremde wäre gerade im Hinblick auf die Positionierung für die Aufstiegsduelle enorm wichtig. Zwar scheint es unmöglich noch aus der Runde der letzten acht zu fallen, dafür beträgt der Vorsprung auf die vermeintlich ungünstigste Ausgangslage aber gerade einmal zwei Punkte. (orab)

4:5 gegen den EC Peiting
Starbulls Rosenheim verlieren knapp gegen den Tabellenführer

​Die Starbulls Rosenheim haben den fünften Sieg in Folge nur um Haaresbreite verpasst: Am Freitagabend verlor das Team von Trainer Manuel Kofler gegen den aktuellen ...

Füchse Duisburg gewinnen Ruhrderby in Essen
Nach 5:3 im Spitzenspiel: Tilburg Trappers kurz vor dem Titelgewinn

​Damit ist die Hauptrundenmeisterschaft der Oberliga Nord nur noch mathematisch gefährdet. Die Tilburg Trappers besiegten in einem echten Spitzenspiel den engsten Ve...

Crocodiles Hamburg beenden Niederlagenserie in Berlin
ECC Preussen Berlin schoss erstes und letztes Tor – unterlag aber trotzdem

​Der gerade wieder aufstrebende ECC Preussen Berlin unterlag am Freitag im Heimspiel den Crocodiles Hamburg mit 4:5 (1:2, 2:3, 1:0). In der Partie vor 245 Zuschauern...

Vorsprung ausgebaut
Memminger Indians siegen klar im Derby beim EV Lindau

​Der ECDC Memmingen ist mit drei wichtigen Punkten vom Derby aus Lindau zurückgekehrt. Am Bodensee gewannen die Indians mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) und vergrößerten dami...

Peinliche Derbyklatsche beim Tabellensiebten
Selber Wölfe gehen in Weiden mit 3:9 baden

​In dieser Serie gab es für die Selber Wölfe bei den Blue Devils Weiden sportlich gesehen nicht viel zu erben. Und daran änderte sich nichts. Aber es kam noch schlim...

Auswärtssieg in Halle
Herner EV zeigt gewünschte Reaktion

​Der Herner EV hat am Freitagabend bei den Saale Bulls Halle die erhoffte Reaktion nach dem schwachen Auftritt vom letzten Sonntag gezeigt und die Auswärtspartie in ...

Klare Sache für den Tabellenzweiten
Eisbären Regensburg lassen Alligators bei 8:1-Erfolg keine Chance

​Mit den Höchstadt Alligators war ein gewohnt unangenehmer Gegner in der Donau-Arena zu Gast und tatsächlich konnten die Gäste das Spiel durch ihre konsequente Abweh...