So geht es in der Oberliga weiter

(Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)(Foto: Roland Christ - www.rc-du.de)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Es ist Mitte Januar – und die Entscheidungen in den vier Oberliga-Staffeln rücken näher. Aber wie geht es weiter? Wie sieht der Modus aus? Und warum die Hannover Braves einen Sonderfall darstellen, zeigt die Übersicht.


Trotz der vier Oberliga-Gruppen West, Nord, Ost und Süd kann man von zwei „Regionen“ sprechen, die sich getrennt voneinander qualifizieren und erst in den Play-offs um den Aufstieg aufeinandertreffen. Es sind die klassischen Bereiche „Nord“ und „Süd“. Da drei Staffeln zum Norden gehören und nur eine den Süden bildet, ergibt sich eine etwas „schiefe Struktur“, was sich auch in dem Kuriosum widerspiegelt, dass der Süden dem DEB (und nicht etwas analog zu den nördlichen Staffeln dem bayerischen Landesverband) untersteht, während der Westen, Norden und Osten von jeweils einem Landesverband federführend betrieben wird. Im Westen ist es der NRW-Verband, im Norden Niedersachsen und im Osten Berlin.


Region Nord:


Die drei nördlichen Staffeln West, Nord und Ost beenden ihren Hauptrunden zeitgleich am 27. Februar. Danach geht es mit einer „Zwischenrunde“, die in den kürzlich erschienenen Durchführungsbestimmungen den Titel „Oberliga-Endrunde“ trägt, weiter. Acht Mannschaften – das sind die ersten Vier aus dem Westen als stärkste Staffel und jeweils die ersten Zwei aus Nord und Ost – spielen in zwei Gruppen die vier Teams auf, die in den Play-offs auf den Süden treffen werden. Alle anderen Teams der drei Staffeln bestreiten in ihrem Landesverband jeweils eine Oberliga-Relegationsrunde.


Die Mannschaften werden in der Oberliga-Endrunde des Nordens wie folgt aufgeteilt:


Gruppe A: 1. West, 4. West, 1. Nord, 2. Ost
Gruppe B: 2. West, 3. West, 1. Ost, 2. Nord


Das bedeutet, dass in jeder Gruppe in einer Einfachrunde pro Team sechs Spiele ausgetragen werden. Los geht es am Freitag, 4. März; der letzte Spieltag ist damit Sonntag, 20. März.


Die Ersten und Zweiten beider Gruppen qualifizieren sich für die Aufstiegs-Play-offs zur 2. Bundesliga. Um eine Play-off-Rangfolge von eins bis vier festzulegen, gilt:


Die beiden jeweiligen Ersten nehmen die ersten beiden Plätze ein. Kommen die beiden Ersten aus derselben Oberliga-Staffel entscheidet die bessere Platzierung in der regionalen Hauptrunde. Heißt: Würde der 1. West die Gruppe A und der 2. West die Gruppe B gewinnen, wäre der 1. West auf den ersten Play-off-Rang, der 2. West auf den zweiten Play-off-Rang gesetzt. Kommen die beiden Teams aus unterschiedlichen Oberliga-Staffeln, entscheidet die Punktzahl in der Endrunde, bei Gleichheit das Torverhältnis (bei erneuter Gleichheit die mehr geschossenen Tore, bei völliger Gleichheit das Losverfahren). Das gleiche Verfahren gilt für die Play-off-Ränge drei und vier, die die jeweiligen Zweitplatzierten beider Endrunden-Gruppen einnehmen.


Eine Besonderheit bilden die Hannover Braves, die sich in der Oberliga Nord für die Endrunde qualifizieren könnten. Der Verein bildet so etwas wie die „Amateurmannschaft“ des Zweitligisten Hannover Indians. Kurz gesagt: Eine zweite Mannschaft eines Zweitligisten darf natürlich nicht in die 2. Bundesliga aufsteigen und auch nicht an einer Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga (das sind in diesem Fall die Aufstiegs-Play-offs) teilnehmen. Erreichen die Hannover Braves also die Endrunde (an der sie auch teilnehmen dürften) und würden in ihrer Gruppe dann auch noch den ersten oder zweiten Platz belegen, dürften sie dennoch nicht an den Play-offs teilnehmen. In diesem Fall würde der Drittplatzierte dieser Gruppe in die Play-offs nachrücken.


Sowohl die Oberliga-Endrunde im Norden als auch die Aufstiegs-Play-offs werden vom DEB organisiert und durchgeführt.


Region Süd:


Die Region Süd besteht nur aus der Oberliga Süd. Anders als in den anderen drei Staffeln endet die eigentliche Hauptrunde bereits am 30. Januar. Auch hier gibt es eine Art „Zwischenrunde“, um zeitgleich mit dem Norden in die Play-offs einsteigen zu können. Allerdings beinahe „unmerklich“. Nach dem 30. Januar werden die zehn Teams der Süd-Staffel zwar in zwei Gruppen aufgeteilt, dennoch bleibt die Gesamttabelle erhalten und alle Punkte werden mitgenommen.


Die Gruppeneinteilung erfolgt sozusagen nur zur Festlegung des Spielplans. Die Teams auf den Rängen eins, vier, fünf, sieben und zehn bilden eine, die auf den Rängen, zwei, drei, sechs, acht und neun die andere Gruppe. Innerhalb jeder Gruppe wird eine Einfachrunde (also Hin- und Rückspiel) gespielt, die Punkte werden zur Gesamttabelle dazuaddiert. Diese Zwischenrunde beginnt am 4. Februar und endet am 6. März.


Die ersten Acht qualifizieren sich für die Ausscheidungs-Play-offs im Süden (Erster gegen Achter, Zweiter gegen Sieber, Dritter gegen Sechster, Vierter gegen Fünfter). Im Best-of-Five-Verfahren werden die vier Mannschaften ermittelt, die in den Aufstiegs-Play-offs auf die vier Mannschaften der Oberliga-Endrunde im Norden treffen werden. Spieltage sind der 11., 13., 15., 18. und 20 März. An den gleichen Spieltagen ermitteln der Neunte und der Zehnte in Play-downs (ebenfalls Best-of-Five) den regionalen Absteiger in den Landesverband.


Aufstiegs-Play-offs zur 2. Bundesliga:


An den Aufstiegs-Play-offs zur 2. Bundesliga nehmen also jeweils vier Teams aus den Regionen Nord und Süd teil.


Das Viertel- und das Halbfinale werden im Best-of-Five-Modus ausgetragen, das Finale im Best-of-Three-System.


Viertelfinale:


Bestplatzierter OL Endrunde – Viertplatzierter OL Süd
Bestplatzierter OL Süd – Viertplatzierter OL Endrunde
Zweitplatzierter OL Endrunde – Drittplatzierter OL Süd
Zweitplatzierter OL Süd – Drittplatzierter OL Endrunde


Spieltage: 25., 27., 29. März, 1., 3. April.


Halbfinale:


Verbleibender bester Club – Verbleibender viertbester Club
Verbleibender zweitebester Club – Verbleibender drittbester Club


Bei gleicher Platzierung von Gegnern aus der nördlichen Endrunde und der Oberliga Süd gilt in dieser Saison das Team aus der Endrunde als „besser“ platziert. In der kommenden Saison wird die jeweilige Süd-Mannschaft als „besser“ platziert gelten.


Spieltage: 8., 10., 12., 15., 17. April.


Finale:


Verbleibender bester Club – Verbleibender zweitbester Club


Spieltage: 21., 23., 25. April.


Der Finalsieger ist Oberliga-Meister und Aufsteiger in die 2. Bundesliga.


Sollten weitere Aufsteiger benötigt werden, gilt der gleitende Aufstieg in der Rangfolge nach den Play-offs.

Personalien
Die aktuellen Personalstände der Oberligisten

​Die heißeste Jahreszeit, sprich die Play-offs waren noch nicht zu Ende, da ging es übergangslos in die vierte, und das sind die immer spannenden Transfers. Um den Ü...

Björn Lidström wird neuer Trainer
Memminger Indians verpflichten schwedischen Headcoach

​Der ECDC Memmingen hat einen neuen Chef an der Bande. Mit dem schwedischen Übungsleiter Björn Lidström haben die Indians ihr Trainergespann nun komplettiert. Der 46...

Finne kommt an den Kobelhang
Zweite Kontingentstelle in Füssen geht an Janne Seppänen

​Der EV Füssen kann die Verpflichtung eines weiteren finnischen Kontingentspielers vermelden. Ebenso wie Jere Helenius wechselt auch Janne Seppänen aus der Mestis, d...

Junger Stürmer für die Ice Dragons
Anton Seidel wechselt von Höchstadt nach Herford

​Von Süd nach Nord – der Herforder EV vermeldet den nächsten Neuzugang für die kommende Oberligasaison. Anton Seidel wechselt von den Höchstadt Alligators aus der Ob...

Mittelstürmer geht in seine vierte Saison unter der Zugspitze
Chris Chyzowski bleibt beim SC Riessersee

​Es gibt weiteren Zuwachs für den Kader des SC Riessersee. Christopher Chyzowski (20) wird auch in der kommenden Spielzeit für die Werdenfelser auf Torejagd gehen. B...

Nach fünf Jahren zurück aus Bad Tölz
Tyler McNeely zurück bei den Starbulls Rosenheim

​Der erste Neuzugang für die Starbulls Rosenheim steht fest und es ist kein Unbekannter: Der 35-jährige Tyler McNeely wechselt von den Tölzer Löwen nach fünf Jahren ...

Verteidiger kommt aus Hannover
Crocodiles Hamburg verpflichten Philipp Hertel

​Die Crocodiles Hamburg haben sich in der Defensive verstärkt und mit Philipp Hertel einen jungen Verteidiger an die Elbe gelotst. Der 22-Jährige wechselt von den Ha...

Offensivpower mit DEL-Erfahrung
Luca Gläser schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Die Blue Devils Weiden nehmen einen weiteren Stürmer für die nächsten zwei Jahre unter Vertrag. Luca Gläser wechselt von den Eispiraten Crimmitschau nach Weiden. Mi...

AufstiegsplayOffs zur DEL2