Sirringhaus hält ersten Sieg gegen Frankfurt fest

Sirringhaus hält ersten Sieg gegen Frankfurt festSirringhaus hält ersten Sieg gegen Frankfurt fest
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EHC Netphen konnte bis auf Matti Stein, Jan-Niclas Cammann auf seine Wunschformation zurückgreifen, jedoch konnte Markus Gieseler erst ab dem zweiten Drittel mitwirken. Dementsprechend startete der EHC in die Partie. Von Beginn an war man auf Augenhöhe und konnte gut mithalten. Den ersten Schuß auf das gegnerische Ge-häuse gab Michal Kousek bereits in der zweiten Spielminute ab. War der EHC-Stürmer dabei wenig erfolgreich, waren die Frankfurter mit ihrem ersten Schuss direkt im Ziel. Jan-Jaap Natte versenkte die Scheibe zum 0:1 im Netz. Wer nun glaubte, das Spiel würde so Enden wie die Partie gegen Hamm, sah sich getäuscht. Der EHC kämpfte sich ins Spiel und war mindestens gleichwertig. Nur zwei Minuten nach der Führung fälschte Tim Linke einen Schuss von Mark Wapnewski zum 1:1 ins Tor ab. Die Mannen vom EHC agierten weiter mit viel Leidenschaft und konnten den Löwen gut Paroli bieten. Nach einem Fehler im Aufbau der Frankfurter fing Michal Kousek den Pass ab und konnte alleine auf das gegnerische Gehäuse laufen. Mit einer Körpertäuschung verlud er den Frankfurter Keeper und netzte zum 2:1 (10.) ein. Die Gäste verstärkten die Offensive, während der EHC auf seine Defensive setzte und auf Konter lauerte. In einer Drangphase der Frankfurter kurz vor der Pausensirene wurde André Bruch von Falk Elzner mit einem langen Pass „steil geschickt“ und lief alleine aufs das Frankfurter Gehäuse zu. Auch er verlud den Keeper und netzte unter dem Jubel der Netphener Fans zum 3:1 ein.

Im zweiten Drittel setzte der EHC auf die Defensive. Man ließ die Frankfurter das Spiel machen und versuchte mit schnellen Angriffen zum Erfolg zu kommen. Dieses Konzept ging auf. Die Netphener standen defensiv sicher und konnten sich auf ihren Keeper Henrik Sirringhaus verlassen, der gewohnt sicher agierte und einige gute Frankfurter Chancne zunichtemachte. Nur einmal musste er hinter sich greifen. Max Seyller verkürzte in der 25. Spielminute auf 2:3.

Im Schlussabschnitt stellte der EHC auf zwei Reihen um. Die Frankfurter erhöhten minütlich den Druck auf das Netphener Gehäuse, fanden aber immer wieder ihren Meister in EHC-Schlussmann Henrik Sirringhaus. Der EHC hielt dazu mit viel Kampf und Einsatz dagegen und lauerte wie schon im zweiten Drittel auf Konter. In der 54. Spielminute hatte Tim Bruch die große Gelegenheit, die Vorentscheidung zu besorgen. Kurz vor Drittelende nahm der Frankfurter Coach Andrej Jaufmann eine Auszeit und ließ seinen Keeper zu Gunsten eines weiteren Feldspielers auf der Bank. Dieser Schuss ging nach hinten los. Der EHC konnte sich befreien und Tim Linke schoss den Puck 42 Sekunden vor Spielenden auf das verwaiste Frankfurter Gehäuse. Den Torschrei auf den Lippen blieb deb EHC-Fans fast die Luft weg, als der Puck an den Pfosten knallte. Philipp Brozé reagierte dafür am schnellsten und schoss den abprallenden Puck zum 4:2 ins Netz.

In den letzten Sekunden brannte nichts mehr an und der EHC konnte sich nach dem Schlußpfiff von seinen Fans feiern lassen, die wie versprochen ein anderes Gesicht ihres EHC als noch am vergangenen Sonntag sahen.

Tore: 0:1 (2.) Natte (Barg, Radermacher), 1:1 (4.) Linke (Wapnewski, Brozé/5-4), 2:1 (10.) Kousek, 3:1 (19.) André Bruch (Elzner), 3:2 (25.) Seyller (Natte, Poßner), 4:2 (60.) Brozé (Linke, Tim Bruch). Strafen: Netphen 6, Frankfurt 6. Zuschauer: 491.

4:1 gegen die Hannover Indians
Selber Wölfe stürmen ins Viertelfinale

​Die Selber Wölfe haben das vierte Spiel im Play-off-Achtelfinale gegen die Hannover Indians mit 4:1 (2:1, 1:0, 1:0) gewonnen und stehen damit im Viertelfinale, in d...

Bereits nach vier Spieltagen alle Oberliga-Serien entschieden
Tilburg Trappers, Hannover Scorpions und Selber Wölfe im Viertelfinale

​Zwei der Nord-Favoriten wurden von ihren süddeutschen Gegnern ziemlich geärgert, aber zu einem Sturz hat es dann doch nicht gereicht. Weiden und Lindau zeigten aber...

Der erste Neue
Gianluca Balla wechselt zu den Icefighters Leipzig

​Gianluca Balla ist der erste Neuzugang der Icefighters Leipzig für die Saison 2019/20. In der vergangenen Saison spielte der Stürmer für die Crocodiles Hamburg. ...

Ehliz und Miguez stürmen weiter für Garmisch
Weitere Vertragsverlängerungen beim SC Riessersee

​Einen neuen Vertrag für die Saison 2019/20 erhalten die Stürmer Aziz Ehliz und Moritz Miguez. Die beiden gehen damit in ihre zweite Saison beim SC Riessersee. ...

Eindeutiges 4:1 gegen Selb
Hannover Indians ziehen sich für drei Tage selbst aus dem Sumpf

​Das war knapp. Noch einmal so ein desaströses Defensivverhalten und die im März beginnende, fünfte Jahreszeit für Eishockeyfans am Pferdeturm hätte ein verheerendes...

Oberliga-Play-offs: Fünf Entscheidungen bereits gefallen
Der Norden entscheidet dritte Serienbegegnung mit 5:3 für sich

​Der Norden hat erstmals einen Spieltag im Play-off-Achtelfinale der Oberliga für sich entscheiden. In diesem Zug schafften die Saale Bulls Halle und der Herner EV b...

Drei Siege in drei Spielen gegen die Moskitos Essen
Starbulls Rosenheim nach 3:2-Heimsieg im Viertelfinale

​Die Starbulls Rosenheim haben auch das dritte Spiel im Play-off-Achtelfinalduell der Oberliga gegen die Moskitos Essen für sich entschieden. Am Dienstagabend behiel...