Siegesserie hält an: 5:0-Sieg gegen Rostock

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor 1366 Zuschauern gewinnt der Herner EV gegen die Piranhas Rostock. Nach dem siebten Sieg in Serie trennen die Herner nur noch vier Punkte von Platz vier und den Play-offs.

Den Grundstein zum Erfolg legten die Gysenberger in den ersten 20 Minuten. Bereits nach nur 21 Sekunden erzielte Neuzugang Shawn McNeil mit einem knallharten Handgelenkschuss aus halbrechter Position ein unglaubliches Tor. Es war der erste Schuss des Spiels, der Torhüter war perfekt positioniert, aber McNeil traf genau ins Lattenkreuz zur 1:0-Führung. Davon beflügelt erhöhten die Gastgeber zunehmend den Druck. So gelang Patrick Asselin während einer Überzahlsituation in der achten Minute das 2:0. Nach Belieben wirbelten die Herner Sturmreihen die Rostocker Defensivabteilung durcheinander und Patrick Asselin traf in der 16. Minute zum 3:0. Ab der 18 Minute änderte sich das Spiel aber drastisch, da der Unparteiische innerhalb von 69 Sekunden drei Zwei-Minuten-Strafen gegen den HEV aussprach. Nach weiteren Strafen gegen Rawlyk und Bader befanden sich zu Beginn des zweiten Drittels plötzlich fünf Herner Spieler auf der Strafbank. Ein cleveres Unterzahlspiel und ein ausgezeichneter Goalie Marc Dillmann verhinderten aber einen Rostocker Torerfolg.

Im letzten Drittel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Für die Vorentscheidung sorgte der unter der Woche verpflichtete Mark Kosick in der 51. Minute. Patrick Asselin traf in der 53. Minute mit seinem 33. Saisontor zum 5:0-Endstand. Am Sonntag geht es für die Sundblad-Truppe nach Passau.

Tore: 1:0 (0:21) McNeil (Tegkaev, Kosick), 2:0 (7:00) Asselin (Liesegang, Hamann/5-4), 3:0 (15:11) Asselin (Flache, Liesegang), 4:0 (50:37) Kosick (McNeil, Tegkaev), 5:0 (52:12) Asselin (Flache, Liesegang). Strafen: Herne 38, Rostock 10. Zuschauer: 1366.