Sieg nach starkem Auftritt

Rote Laterne in Füssen gelassenRote Laterne in Füssen gelassen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach einem 4:3 (3:1, 0:2, 1:0) gegen den EV Ravensburg konnten die Starbulls Rosenheim am Freitagabend auf heimischem Eis ihren ersten Sieg in der Oberliga feiern.

Ein tolles erstes Drittel zeigten die Starbulls vor 1578 Zuschauern und legten mit dem 3:1-Vorsprung den Grundstein für den Sieg. In der siebten Minute brachte der Spieler des Abends, Christoph Koziol, seine Farben in Front. Er versenkte im Nachschuss, nachdem er unmittelbar zuvor den Pfosten traf und der Puck zu ihm zurücksprang. Wenig später hatte Andi Schneider die Chance zum 2:0, er vergab allerdings nach einem Doppelpass mit Koziol. Zwei Minuten nach dem 1:0 mussten die Gastgeber den Ausgleich hinnehmen. Der Treffer fiel durch einen stark umstrittenen Penalty (angeblich hatte Andreas Paderhuber den durchgebrochenen Brent Fritz regelwidrig gestoppt), bei dem Martin Miklik den SBR-Keeper Olli Häusler verlud. Die Rosenheimer ließen sich durch den Ausgleich nicht irritieren und übernahmen wieder das Ruder. In der zwölften Minute führte eine numerische Überlegenheit zum 2:1. 35 Sekunden saß Ravensburg Tobias Zappe draußen, dann war der vor EVR-Torhüter Markus Hätinen lauernde Heini Schiffl zur Stelle, der Schneiders Pass Richtung Torraum die entscheidende Wende gab. Die Abwehr der Gäste machte weiterhin einen schwachen Eindruck, was von den Starbulls mit dem 3:1 in der 14. Minute gnadenlos bestraft wurde. Diesmal glänzte Koziol als Vorbereiter, als er den ebenfalls sehr starken Michael Fröhlich bediente.

Im etwas schwächeren Mittelabschnitt nutzten die Hausherren ihre Chancen nicht, um den Vorsprung weiter auszubauen. Denn gleich zu Beginn des Drittels mussten in der 22. und 25. Minute zwei Ravensburger auf die Strafbank. Das Powerplay brachte jedoch nicht den gewünschten Erfolg. Kaum waren die Oberschwaben komplett, kam eine Schwächeperiode der Rosenheimer. Sie verspielten das 3:1 ziemlich fahrlässig und kassierten völlig unnötig zwei Gegentore. In der 28. Minute verkürzte Miklik, in Minute 39 erzielte Zappe das 3:3. Zwischen den Treffern der Ravensburger scheiterten Fröhlich und zwei Mal Koziol an Hätinen.

Das Schlussdrittel kann in zwei Abschnitte aufgeteilt werden. Die letzten vier Minuten dauerten nämlich etwa so lange, wie die Zeit davor. In der „ersten Phase“ kamen die Grün-Weißen drei Mal in den Genuss eines Überzahls. Und als das dritte Powerplay schon fast wieder zu scheitern drohte, traf Thomas Brandstädter in der 54. Minute nach einem Bauerntrick zum 4:3. Danach wurde es richtig spannend: In der 56. Minute wurde Nico Köttstorfer für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt, vier Sekunden vor Ablauf dieser Strafe leistete sich Jeremy Stasiuk ein völlig überflüssiges Foul und musste ebenfalls raus. Nun überschlugen sich die Ereignisse. Ravensburg ersetzte in der 58. Minute seinen Torhüter durch einen sechsten Feldspieler und versuchten es mit einem 6:4-Überzahl. Eine halbe Minute später kassierte Paderhuber eine Strafzeit, Rosenheim nun mit drei Mann, die Gäste zu fünft, denn Hätinen kehrte in seinen Kasten zurück. In einer Schlägerei zwischen Schiffl und Verursacher Jiri Kunce entlud sich vielleicht etwas der Frust des Tschechen, der dafür mit 2+2 Minuten (und damit war er gut bedient) bedachte wurde. Wenige Sekunden später kehrte Stasiuk zurück und die Starbulls retteten den knappen Vorsprung in der letzten Minute mit vier Feldspieler über die Zeit.

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Außenstürmer kommt aus der 2. Liga Tschechiens
Matej Pekr besetzt erste Kontingentstelle beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat eine Schlüsselstelle im Kader mit dem Tschechen Matej Pekr besetzt. Der 33 Jahre alte Außenstürmer gilt als überaus starker Scorer und soll i...

Ein Verteidiger bleibt, ein Verteidiger geht
Lubos Velebny macht beim EV Füssen weiter

​Der Eissportverein Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Dabei handelt es sich um eine wichtige Vertragsverlängerung, aber auch um einen Abgang. Routine p...

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Dominik Hattler verlängert um eine weitere Saison
DEL2-Torhüter Matthias Nemec wechselt zu den EV Lindau Islanders

​Den EV Lindau Islanders ist ein echter Transfercoup gelungen. Mit Matthias Nemec wechselt einer der Topgoalies der DEL2 vom Play-off-Team der Heilbronner Falken zu ...

Verteidiger bleibt
Blue Devis Weiden verlängert mit Dominik Müller

​Nächste Vertragsverlängerung bei den Blue Devils: Die Weidener setzen auch in der kommenden Oberliga-Saison auf die Dienste von Verteidiger Dominik Müller. In der a...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs