Sieg gegen Troisdorf - Platzierungsspiel gegen Frankfurt

Sieg gegen Troisdorf - Platzierungsspiel gegen FrankfurtSieg gegen Troisdorf - Platzierungsspiel gegen Frankfurt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Ausgangssituation für das Spiel gegen Troisdorf mag für die Neusser Spieler keine einfache gewesen sein: Der zweite Platz war bereits sicher und der Gegner, den man im Hinspiel bereits mit 7:0 besiegt hatte, trat mit gerade einmal zwei Reihen an. Die Motivationsfrage schien sich jedoch nicht zu stellen, da der NEV durchaus bemüht war, mit schnellem Spiel zum Erfolg zu kommen. Die Entschlossenheit und der Torinstinkt fehlten jedoch gegen einen Kontrahenten, der ein regelrechtes Abwehrbollwerk aufbaute, was aus taktischen Gründen durchaus nachvollziehbar war. Dass die Gäste nach Sebastian Bongartz‘ Führungstreffer mit ihrer bis dahin ersten Chance direkt erfolgreich sein konnten, lag nicht zuletzt an einem kapitalen Abwehrfehler, der Michael Keßler erst in die komfortable Situation eines ungestörten Duells mit NEV-Torhüter Dennis Kohl brachte (11.). Letztgenannter hatte auch in der Folgezeit nur einmal die Gelegenheit, sein Können zu zeigen, musste aber mit ansehen, wie sich seine wenig kreativ agierenden Vorderleute die Zähne an der massiven Verteidigung der Dynamite ausbissen. Kohls Gegenüber, Nils Isselhorst, stand weitaus häufiger im Mittelpunkt und wusste auch im zweiten Drittel mit sehenswerten Paraden zu gefallen. Nachdem selbst  eine 5:3-Überzahl nicht zum überfälligen zweiten Treffer verwertet werden konnte, war es Philipp Büermann, der für die Erlösung sorgte. Mit zwei erfolgreichen Einzelaktionen kurz vor und nach der zweiten Pause stellte der 22-Jährige die Weichen auf Sieg. Dieser wurde durch Michael Keßlers zweiten Treffer noch kurzzeitig in Frage gestellt, ehe die Neusser endgültig ihrer Favoritenrolle als klassenhöheres Team gerecht wurden. Während auch Sebastian Bongartz zum zweiten Mal jubeln durfte, machten Kai Oltmanns und Alexander Brinkmann gegen die weiterhin aufopferungsvoll kämpfenden Gäste alles klar. So war es statt des glanzvollen Sieges ein mühsam erarbeiteter Erfolg gegen gut eingestellte Troisdorfer, die sich teuer verkauften.

Neben dem zweiten Platz durften sich die Neusser auch über den Ausgang der Spiele in der Parallelgruppe freuen, der den NEV-Cracks am kommenden Wochenende Duelle mit einem hochattraktiven Gegner beschert. Die Frankfurter Löwen, letztes Jahr noch in der höchsten deutschen Spielklasse aktiv, treten am Freitag (20 Uhr) im Südpark an, ehe es am Sonntag (16.30 Uhr) zum Rückspiel in der Mainmetropole kommt.

Tore: 1:0 (8:13) Bongartz (Büermann, Brinkmann), 1:1 (10:32) Keßler, 2:1 (36:40) Büermann, 3:1 (41:01) Büermann (Brinkmann), 3:2 (42:53) Keßler, 4:2 (45:28) Bongartz (Brinkmann, Büermann/5-4), 5:2 (50:09) Oltmanns (Schrills, Fuchs), 6:2 (52:08) Brinkmann (Büermann, Appelhans). Strafen: Neuss 12 + 10 (Appelhans), Troisdorf 18 + 10 + Spieldauer (Warda). Zuschauer: 115.