Sieg beim Tabellenführer

HEV-Trainer Alexander Jacobs.HEV-Trainer Alexander Jacobs.
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zunächst entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem es keine wirklichen Torchancen gab. In der achten Spielminute hatten die Gastgeber die erste gute Möglichkeit, scheiterten aber an HEV-Torhüter Christian Lüttges. In der elften Minute eroberte Kapitän Andre Grein in Unterzahl den Puck im eigenen Drittel und leitete mit einem perfekten Pass auf Curtis Billsten einen schnellen Gegenangriff ein. Verteidiger Peter Boldt hatte die Situation am besten erfasst und schaltete sich mit in den Angriff ein. Billsten setzte sich auf der linken Seite durch und spielte quer auf seinen Teamkollegen, der den Puck abgeklärt zum 1:0 ins Tor schoss. Trotz des Gegentreffers wurde Ratingen nun stärker, allerdings wurden auch beste Chancen nicht verwertet. Sowohl Dennis Fischbuch als auch Artur Tegkaev ließen beste Möglichkeiten ungenutzt. So konnten die Herner auch eine doppelte Unterzahlsituation überstehen. So kam es wie es kommen musste. Vier Sekunden vor Drittelende traf Andre Grein nach einem schnellen Konter zum 2:0. Dabei spielte der 37-jährige Stürmer Aliens-Schlussmann Torsten Schmitt elegant aus, wurde allerdings seitlich abgedrängt und hatte dadurch einen extrem schlechten Winkel. Clever schoss er den nachrückenden Verteidiger an, von dessen Schlittschuh die Hartgummischeibe ins leere Tor sprang.

Im Mitteldrittel verwalteten die Herner ihren Vorsprung und ließen den Aliens zunächst keine Chance. Danny Fischbach erhöhte in der 24. Minute nach Vorarbeit von Andre Oesterreich mit einem präzisen Schuss auf 3:0. Keine Minute später traf Andre Grein zum 4:0. Die Vorentscheidung schien gefallen. Zu dominant wirkten die Herner in dieser Phase. Der komfortable Vorsprung schien die Mannschaft von Alexander Jacobs allerdings zu lähmen. Plötzlich war die Ruhe und Abgeklärtheit im Herner Spiel nicht mehr zu sehen. Es wurde hektischer und die Fehlerquote ging rapide nach oben. Man baute den geschlagenen Gegner förmlich wieder auf. Als Marc Hoeveler nach einem sehenswerten Spielzug in der 30. Minute auf 1:4 verkürzte keimte wieder Hoffnung beim Ratinger Anhang auf. Die Aliens witterten ihre Chance und trafen noch im Mitteldrittel durch Sven Schiefner (35.) zum 2:4.

Im Schlussdrittel war das Spiel wieder ausgeglichen und Ratingen versuchte alles um die Partie zu drehen. Jubeln durften aber erst einmal wieder die Herner. Andre Grein schloss in der 44. Minute einen perfekt vorgetragenen Angriff mit Curtis Billsten und Benjamin Hanke zum 5:2 ab. 45 Sekunden später verkürzte Schahab Aminikia auf 5:3. Dabei sah die HEV-Defensive alles andere als gut aus. Den ungebrochenen Kampfgeist der Ratinger sah man in Person von Aminikia am deutlichsten. In der 50. Minute traf er auch zum 5:. Der Treffer gelang ihm „im Fallen“ und spiegelte den unbedingten Siegeswillen des jungen Stürmers am besten wieder. Die Partie war nun an Spannung kaum zu überbieten. Ratingen warf alles nach vorn und drängte auf den Ausgleich. In der 54. Minute wurde Curtis Billsten nach einem Gegenangriff regelwidrig gestoppt, weshalb die Unparteiischen zurecht auf Penalty entschieden. Diesen verwandelte der Kanadier eiskalt zum 6:4. Die Herner spielten die Partie clever zu Ende und ließen keine weiteren Ratinger Möglichkeiten mehr zu.
„Der Sieg war unheimlich wichtig. In den letzten Wochen wurde viel diskutiert über die acht Spieler, die vor der Saison von Ratingen nach Herne wechselten, und auch über meine Person. Das ging soweit, dass uns selbst die eigenen Zuschauer in Frage stellten. Das tat weh und hat uns alle getroffen. Die Wahrheit liegt auf dem Eis und die beste Antwort sind Siege“, so ein emotionaler Alexander Jacobs nach dem Spiel.
Am kommenden Freitag geht es für den Herner EV mit einem Heimspiel weiter. Um 20 Uhr empfangen die Gysenberger das Team vom Neusser EV.

Tore: 0:1 (10:35) Boldt (Billsten, Grein/4-5), 0:2 (19:56) Grein (Hanke, Billsten), 0:3 (23:09) Fischbach (Oesterreich), 0:4 (24:02) Grein (Hanke, Heise), 1:4 (29:06) Hoeveler (Aminikia, Kohmann), 2:4 (35:32) Schiefner (Spauszus), 2:5 (43:47) Grein (Hanke, Billsten), 3:5 (44:32) Aminikia (Panek), 4:5 (49:59) Aminikia (Scharfenort, Schiefner), 4:6 (54:17) Billsten (Penalty). Strafen: Ratingen 6, Herne 20. Zuschauer: 730.

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

Ein Florian bleibt, ein Florian geht
Florian Simon bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Routinier Florian Simon hat seinen Vertrag am Kobelhang verlängert und wird in seine achte Spielzeit im schwa...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

4:1 gegen die Selber Wölfe
Starbulls Rosenheim erzwingen Sonntagskrimi um den Finaleinzug

​Die Starbulls Rosenheim haben das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitagabend im ROFA-Stadion mit 4:1 gewonnen,...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Erste Kontingentstelle besetzt
Robin Soudek verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Nach Verteidiger Simon Mayr, der bereits ein gültiges Arbeitspapier für die kommende Saison besitzt, hat nun auch Robin Soudek seinen Vertrag beim SC Riessersee ver...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Sonntag 11.04.2021
Hannover Indians Indians
0 : 5
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
3 : 6
Crocodiles Hamburg Hamburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
3 : 4
Tilburg Trappers Trappers
Rostock Piranhas Rostock
4 : 7
Hannover Scorpions Scorpions
Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Sonntag 11.04.2021
Selber Wölfe Selb
2 : 0
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb