Sensationeller Auftakt gegen Duisburg

Ratinger Ice AliensRatinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Spannung auf den Saisonstart in der Oberliga-West war in der ganzen Halle zu spüren, als die Mannschaft aufs Eis ging und von den Fans mit einer sehenswerten Choreographie begrüßt wurde. „Wir stehen hinter Euch!“ war auf der Stehplatztribüne zu lesen, umrandet von den Namen der Ratinger Eishockey-Fanclubs. Das Team dankte mit einer herausragenden Leistung. In der zehnten  Spielminute ließ Shahab Aminikia die Ratinger Fans zum ersten Mal jubeln, als er den Puck im Kasten der Füchse unterbrachte. Christian Kohmann erhöhte nur drei Minuten später auf 2:0. Zwar verkürzten die Duisburger noch vor der Pause auf 2:1, doch davon ließen sich die Ratinger nicht mehr einschüchtern.

Auch im zweiten Spielabschnitt gingen die Außerirdischen mit viel Engagement auf das Eis und kämpften um jeden Zentimeter Eis. Vor allem in der Defensive zeigten die Ratinger eine herausragende Leistung und boten den starken Duisburger Stürmern die Stirn. In der 25. Minute erhöhte zunächst Artur Tegkaev verdient auf 3:1, bevor Marc Höveler drei Minuten später zum 4:1 nachlegte. Der Jubel auf den Rängen war kaum zu bremsen. Auf Duisburger Seite war es dagegen schon deutlich ruhiger geworden, auch wenn Toni Bader in der 38. Minute noch einmal zum Pausenstand von 4:2 traf.

Im letzten Drittel folgte, was viele erwartet hatten: Ein Ansturm der Füchse auf das Ratinger Tor. Vor allem in diesen zwanzig Minuten wuchs die Mannschaft von Czeslaw Panek über sich hinaus, entschärfte Situation um Situation vor dem Kasten von Torsten Schmitt, der ebenfalls mit einer bestechenden Leistung zu überzeugen wusste. Die endgültige Entscheidung fiel erst in der 56. Minute, als Shahab Aminika mit seinem zweiten Treffer für den 5:2-Endstand sorgte.

Czeslaw Panek zeigte sich selbstredend überaus zufrieden: „Die gesamte Mannschaft hat heute gewonnen. Das war eine großartige Leistung. Ich will niemanden herausheben, denn jeder Spieler hat heute bis zum Schluss für den Sieg gekämpft.“

Tore: 1:0 (9:21) Aminikia, 2:0 (12:21) Kohmann (Woidtke), 2:1 (19:27) Burym (Cooper, Bader/5-4), 3:1 (24:45) Tegkaev (Gries, Hoeveler), 4:1 (27:07) Hoeveler (Kruminsch, Kohmann), 4:2 (27:26) Bader (Fritzmeier), 5:2 (54:17) Aminikia (Werner, Schiefner). Strafen: Ratingen 10, Duisburg 6. Zuschauer: 702.