Selb: Angebot an Trainer Doug Kacharvich

Erster Heimerfolg: "Wölfe" gewinnen 3:0 gegen Berlin CapitalsErster Heimerfolg: "Wölfe" gewinnen 3:0 gegen Berlin Capitals
Lesedauer: ca. 1 Minute

Während die Mannschaft des ERC Selb nach einer verpatzten Meisterschaftsauftaktrunde, zum Leidwesen der Fans und Verantwortlichen, erst viel zu spät in Fahrt geriet und dem Team trotz einer zuletzt beachtlichen Siegesserie am übernächsten Wochenende nur die Teilnahme an der Abstiegsrunde bleibt, haben die Planungen für die kommende Spielzeit hinter den Kulissen bereits begonnen.

Dem ERC Selb und dessen Verantwortlichen ist sehr viel daran gelegen, neben einigen in den letzten Wochen zu Leistungsträgern etablierten Kräften, insbesondere Trainer Doug Kacharvich weiter an den ERC Selb zu binden. Letzterer besitzt zweifelsohne einen Löwenanteil an der zuletzt geschriebenen Erfolgsgeschichte der "Selber Wölfe" und demzufolge wäre es im Interesse des Selber Eishockeys einen derartigen erfolgreichen Trainer in der Porzellanstadt zu halten.

Vorgestern Abend wurde Doug Kacharvich in einem persönlichen Gespräch ein Angebot für die neue Spielzeit 2004/2005 unterbreitet. Wie Roland Schneider, sportlicher Leiter, berichtete, zeigte sich Doug Kacharvich vom fair ausgearbeiteten Angebot sehr zufrieden, zumindest finanziell wurde Einigung erzielt, einem Bleiben aus diesem Grunde würde nichts im Wege stehen.

Dass der sympathische Kanadier aber dennoch um Bedenkzeit bat ist darauf zurückzuführen, da dem 56-jährigen auch ein sehr reizvolles Angebot einer Co-Trainerstelle in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) vorliegt.

Beide Parteien (Doug Kacharvich und ERC Selb) einigten sich darauf, dass der umworbene Eishockeylehrer eine Bedenkzeit bis zur zweiten Februarwoche 2004 eingeräumt bekommt, danach muss Doug seine Entscheidung mitteilen, ggfl. bei einer Absage die "Wölfe-Verantwortlichen" neue Alternativen in punkto Besetzung Trainerstelle erarbeiten.

Dennoch werden die "Wölfe" es bis zu diesen Zeitpunkt nicht versäumen, lose Gespräche mit ersten Spielern zu führen, welche aufgrund ihrer gezeigten Leistungen in Selb unbedingt - die Zustimmung des neuen bzw. alten Trainers letztendlich vorausgesetzt, gehalten werden sollen.