Schweinfurt Mighty Dogs feiern den dritten Sieg in Folge

Mighty Dogs auch gegen Dresden erfolgreichMighty Dogs auch gegen Dresden erfolgreich
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Geschichte der Derby-Begegnung zwischen den Höchstadt Alligators und den Schweinfurt Mighty Dogs ist schnell erzählt: Es wurde keine klare Angelegenheit, wie sie von einigen vermutet wurde, sondern - wie schon im ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften vor vier Wochen - ein erkämpfter Arbeitssieg des Favoriten.



Beim "Hinspiel" im Icedome konnten die Alligators noch einen Punkt ergattern, doch dieses Mal nahmen die Gäste aus Schweinfurt alle drei Punkte mit nach Hause. Danach sah es zunächst aber nicht aus. Denn Höchstadt legte fulminant los. Obwohl Toptorschütze Stanislav Rosa grippebedingt nicht mit von der Partie war, zeigte der HEC erfolgreiches Kontereishockey. Die ersten beiden guten Chancen wurden auch zu Toren genutzt. Zunächst war der alte Haudegen "Kuki" Kukacka erfolgreich (1. Minute), in der fünften Minute erhöhte Körber auf 2:0.



Die Dogs hatten den Kampf nicht angenommen, waren nicht "nah genug dran" an ihren Mitspielern. Gut, dass Darren Mortier noch im ersten Spielabschnitt verkürzen konnte.

Lars Müller, der heute eine ausgezeichnete Leistung bot, konnte im zweiten Drittel ausgleichen. Schweinfurt war längst drückend überlegen und scheiterte meist nur am gut aufgelegten Goalie Güttler. Als Mikhail Nemirovsky in der 38. Minute sein Team erstmals in Front gebracht hatte, da wurde aus dem "Allerweltsderby" doch noch ein brisantes Match:



Christopher Schadewaldt war durchgestartet und konnte kurz vor Abschluss seines Alleingangs nur unsanft gebremst werden. Er ging zu Boden und rutschte in die Schoner des Höchstädter Torwartes. Schadewaldt war kaum aufgestanden, da bekam er einen Faustschlag vom Höchstädter Verteidiger Thomas Schmidhuber ins Gesicht. Das Handgemenge auf dem Eis wurde von den HEC-Fans mit dem Werfen von Plastikbechern und anderen Gegenständen aufs Eis "kommentiert".



Viktor Lukes, Trainer des HEC, beorderte seine Mannen nach dieser Aktion in die Kabine, das Spiel stand kurz vorm Abbruch. Schiedsrichter Seckler zog die Drittelpause einfach vor (es lief eigentlich die 39. Minute), womit er einen größeren Skandal verhinderte.



Anschließend wurde wieder Eishockey gespielt. Schweinfurt kontrollierte das Match, Steffen Görlitz erzielte einen schönen Treffer zum entscheidenden 2:4 und das Team der Mighty Dogs errang, wie es Trainer Pasanen treffend beschrieb, einen Arbeitssieg. Sein Gegenüber Lukes beschrieb die Schiedsrichterleistung in der Pressekonferenz mit einem nicht spruchreifen Wort. Höchstadt vermeldete einen Neuzugang aus der UHL. Der neue Verteidiger wird in diesen Tagen in Franken eintreffen.



Die Dogs haben also drei Siege aus den letzten drei Partien geholt und wollen den Schwung mit ins schwere Match gegen Dresden (Beginn Sonntag, 18.30 Uhr) nehmen. "Wir planen für die nächsten Heimspiele einige Sonderaktionen. Die Fans im Icedome werden sich freuen", verspricht Jamie McKinley, Geschäftsführer der Mighty Dogs. (mightydogs.de)

Tore:

0:56 1:0 Kukacka (Vernikov)

4:02 2:0 Körber (Oeser)

13:54 2:1 Mortier (L. Müller, Roles)

28:05 2:2 L. Müller (Frost, Schadewaldt)

37:43 2:3 Nemirovskí (Juhasz, Dejdar)

53:50 2:4 Görlitz (Dejdar, Nemirovski)

Wechsel aus Krefeld zu den Ice Dragons
Matyas Kovacs zurück beim Herforder EV

​Der Herforder EV freut sich über die Rückkehr von Matyas Kovacs für die kommende Oberliga-Saison. ...

Stürmer kommt aus Duisburg
Max Schaludek wechselt zu den Crocodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben Stürmer Max Schaludek verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2021 ausgestattet. Der 26-Jährige wechselt von den Füchsen Duisburg an die...

Doppelpack in Garmisch
Thomas und Toni Radu verlängern Verträge beim SC Riessersee

​Mit Thomas (21) und Anton Radu (25) verlängern gleich zwei weitere Akteure bei ihrem Heimatclub SC Riessersee. ...

Jugend und Routine
Aab und Ribarik bleiben beim Höchstadter EC

​Gute Nachrichten beim Höchstadter EC: Nicht nur wurde dem HEC die Zulassung für die Oberliga-Saison 2020/21 erteilt, mit Vitalij Aab und Felix Ribarik bleiben zwei ...

Herforder Junge verlängert beim HEV
Jan-Niklas Linnenbrügger stürmt auch in Oberliga für Ice Dragons

​Wenn man sich die Statistik von Jan-Niklas Linnenbrügger anschaut, wird schnell klar, dass es sich bei ihm um eine Herforder Institution handelt. Seit dem Jahr 2000...

Beide Oberligisten wollen sich wehren
DEB verweigert Hannover Indians und Icefighters Leipzig die Lizenz

​Verliert die Oberliga Nord nach den freiwilligen Rückzügen des EV Duisburg und der Moskitos Essen zwei weitere Vereine? Der Deutsche Eishockey-Bund hat sowohl den I...

Zweitspielrecht vom EC Bad Nauheim
Leon Köhler erhält eine Förderlizenz für den Herner EV

​Ein weiteres junges Talent erhält eine Förderlizenz für den Herner EV. Der 19-Jährige Stürmer Leon Köhler wird vom Herner DEL2-Kooperationspartner EC Bad Nauheim mi...

Torgefährlicher Stürmer
Dennis Palka wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist es gelungen, einen weiteren höherklassig erfahrenen Spieler für die Offensive zu verpflichten: Vom Vizemeister der O...