Schwaben-Derby gegen den Tabellenführer

Wizards stürzen Tabellenführer München vom Platz an der SonneWizards stürzen Tabellenführer München vom Platz an der Sonne
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Für die Stuttgart Wizards steht am kommenden Freitag das nächste Topspiel der Oberliga Südwest auf dem Plan. Am 31.Oktober, 20 Uhr, gibt der derzeitige Erste EV Ravensburg seine Visitenkarte auf der Stuttgarter Waldau ab. „Ravensburg ist ganz klar Favorit“, sagt Stuttgarts Trainer Wilbert Duszenko, fügt aber auch hinzu: „Nach dem Sieg gegen München ist die Mannschaft heiß. Wenn wir so spielen wie zuletzt, haben wir auch gegen den EVR eine Chance - und die wollen wir nutzen“, gibt sich der Übungsleiter kämpferisch.

Eigentlich ist das Duell Stuttgart gegen Ravensburg eine klare Sache. Die Oberschwaben sind das beste Auswärtsteam der Liga und treffen auf den Aufsteiger, der zur Zeit auf Platz vier rangiert. Doch Stuttgart ist stark in die Saison gestartet und hat auf eigenem Eis erst ein Spiel verloren.

Gerade in den Vergleichen David gegen Goliath wachsen die Wizards, mit 20 Punkten aus zwölf Spielen bislang das Überraschungsteam schlechthin, über sich hinaus. Spitzenteams liegen den Cracks um Kapitän John Sicinski dabei ganz besonders. Anfang Oktober stürzten die Württemberger mit einem 2:1 gegen Essen den damaligen Tabellenführer von Platz eins, gleiches widerfuhr am letzten Wochenende dem EHC München. Die Bayern mussten in Stuttgart eine 4:6-Niederlage hinnehmen und verloren damit den Platz an der Sonne an Ravensburg.

„Tabellenführer liegen uns“, sagt denn auch Stuttgarts Coach Wilbert Duszenko. „Zudem haben wir nach dem unglücklichen 3:5 aus dem Hinspiel in Ravensburg etwas gut zu machen. Für uns wird es zwar alles andere als einfach, aber wir werden alles geben, damit unsere Serie Bestand hat“, so der 53-Jährige. Und die Chancen stehen gar nicht schlecht: zum einen kann Duszenko personell aus dem Vollen schöpfen, denn auch der zuletzt angeschlagene Rasso Rampp kann am Freitag wieder ins Geschehen eingreifen. Zum anderen zeigten sich die Stuttgarter in den letzten Spielen vor allem in Überzahl stark verbessert. „Das war gegen München der Schlüssel zum Sieg und wird auch gegen Ravensburg entscheidend sein. Wenn wir so engagiert und diszipliniert auftreten wie am letzten Wochenende, ist gegen den EVR eine Überraschung möglich“, sagt der Trainer und Sportliche Leiter in Personalunion.

Besonders wichtig sind für die Wizards natürlich gerade im Spitzenspiel die Zuschauer. „Ich hoffe, dass wir im Derby gegen Ravensburg eine vierstellige Besucherzahl auf der Waldau haben. Lautstarke Anfeuerung motiviert das Team zusätzlich und meine Mannschaft hat die Unterstützung der Fans nach den tollen Leistungen in den letzten Spielen auf alle Fälle verdient. Eines kann ich versprechen. Wir werden 60 Minuten lang Vollgas geben und kämpfen bis zum Umfallen“, stellt Wilbert Duszenko einen heißen Tanz an Halloween in Aussicht.

Alligators besetzen dritte Kontingentstelle
Klavs Planics wechselt zu den Höchstadt Alligators

​Nach Eetu-Ville Arkiomaa dürfen die Höchstadt Alligators wieder einen Neuzugang in ihren Reihen begrüßen: Mit Klavs Planics erhält das Team erneut Verstärkung im St...

Früherer Starspieler und Ex-Coach kehrt zurück
Greg Thomson wird Nachwuchskoordinator beim EC Hannover

​Der EC Hannover Indians e.V. bastelt weiter an der Zukunft des Stammvereins. Den Verantwortlichen des ECH e.V. ist es gelungen, mit Greg Thomson eine Pferdeturm-Leg...

Auftakt am 22. September
Oberliga Nord beginnt mit Westderby

​Endlich wieder Eishockey. Für den Fan, der im Augenblick bei tropischen Temperaturen brav vor sich hin schwitzt, ein Lichtblick. Nachdem in den letzten drei Monaten...

Anthony Hermer gehört zum Team
Junges Talent komplettiert die Blue Devils Weiden

​Anthony Hermer (17) steht auch in der anstehenden Saison 2022/2023 im Oberliga-Kader der Blue Devils Weiden. ...

Verteidiger verpflichtet
Passau Black Hawks verstärken sich mit Samuel Mantsch

​Die Passau Black Hawks haben Verteidiger Samuel Mantsch verpflichtet. ...

Duisburger kommt über Düsseldorf und Krefeld
Nick Kardas schließt sich der EG Diez-Limburg an

​Ein Duisburger Junge, der über Düsseldorf und Krefeld in das beschauliche Diez und Limburg kommt. Nick Kardas wird eine Rakete und wechselt von Krefeld an die Lahn....

Publikumsliebling bleibt
Icefighters Leipzig gehen mit Ian Farrell in Runde fünf

​Ein Dauerbrenner bleibt: Ian Farrell spielt weiterhin für die Icefighters Leipzig. ...

Youngster für die Riverkings
Alexander Binder und David Amort verstärken den HC Landsberg

​Alexander Binder und David Amort verstärken in der kommenden Saison den HC Landsberg und erhalten die Möglichkeit, sich in der Oberliga zu beweisen. ...

Oberliga Nord Hauptrunde

Oberliga Süd Hauptrunde