Schlechtes Unterzahlspiel leitet Niederlage ein

Überraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im TestÜberraschungserfolg in Leipzig - Liesegang im Test
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Spieler der Revier Löwen Oberhausen mühten sich redlich; Neuzugang Beau Moyer konnte mit einer Vorlage im ersten Spiel gleich den ersten Scorerpunkt landen, doch die Raubkatzen kassierten beim EHC Klostersee mit 3:7 einmal mehr eine deutliche Niederlage. Allein drei Treffer erzielten die Gastgeber in Überzahl. Die individuelle Fehlerquote verhindert momentan noch die nötige Gleichwertigkeit mit den anderen Teams der Abstiegsrunde. Zwei Wochen hat die Mannschaft noch Zeit sich zusammen zu finden, dann sollte konzentriertes und sicheres Spiel über 60 Minuten möglich sein.

Vor allem im Mitteldrittel präsentierten sich die Löwen als gleichwertiger Gegner, konnten sich aber zu wenige Chancen erarbeiten und mussten nach einer überflüssigen Strafzeit kurz vor dem Ende dieses Spielabschnitts in Unterzahl agieren, kassierten das 2:4. Andre Greins Unterzahltor zum 3:5 rüttelte dann alle noch einmal wach, aber nach dem sechsten Tor von Klostersee war das Spiel sechs Minuten später entschieden.

Im Sonntagsspiel gegen Peiting geht es nun darum, den Ratinger Ice Aliens eventuell Schützenhilfe zu leisten. Da die Peitinger in eigener Halle mit 4:3 gegen Crimmitschau gewannen, haben die Aliens nur bei einem Sieg in Heilbronn und einem Erfolg der Löwen gegen die Peitinger noch eine Chance Platz zehn zu erreichen.

Tore: 1:0 (7:31) F.Saller (Sauter, Ruprecht), 1:1 (9:15) Grein (Jahns, Frach), 2:1 (10:01) Nickel (Zajonc, Beranek - 5:4), 3:1 (13:22) Zink (M. Saller, Beranek), 3:2 (25:14) Potthoff (Moyer, Kretzman), 4:2 (38:01) Zajonc (M. Saller, Zink - 5:4), 5:2 (43:00) Sauter, 5:3 (44:24) Grein (Baum, Hatkevitch - 4:5), 6:3 (50:37) Ortlip (Beauregard, Sicorschi), 7:3 (55:05) Zajonc (M. Saller, Beranek - 5:4). Strafen: Klostersee 14, Oberhausen 16. Schiedsrichter: Mrachatz. Zuschauer: 449.