SC Riessersee unterliegt in Crimmitschau 2:3

Riessersee: Rettung in letzter SekundeRiessersee: Rettung in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der nächste große Gegner stand auf dem Spielplan. Doch fast

schon traditionsgemäß wurde es nichts mit einem Sieg für die Werdenfelser. 2:3

(0:2,0:1,2:0) unterlag man dem Aufstiegskandidaten Crimmitschau. Das knappe

Ergebnis täuscht jedoch über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg. Die Sachsen

hätten bereits nach dem ersten Drittel uneinholbar davonziehen können,

scheiterten jedoch am eigenen Unvermögen, dem Torgestänge oder einem erneut

überragenden Mark McArthur.

Ihm war es zu verdanken, dass die überfällige Führung durch

den Ex-Garmischer Christoph Klotz erst nach 13 Minuten fiel. Dass keiner den

Verteidiger deckte, scheint niemanden gestört zu haben. Im weiteren

Spielverlauf tauchten reihenweise Spieler der Hausherren alleine vor dem

Gehäuse auf. Beim 0:2 wurde Karol Rusznyak sträflich frei stehen gelassen, beim

0:3 wunderte sich Björn Friedl über so wenig Gegenwehr. Die Torchancen des SC

Riessersee konnte man bis zur zweiten Pause an einer Hand abzählen. Tyson

Mulock und Benedikt Kastner vergaben bei zwei Alleingängen die besten

Möglichkeiten.

Der Schlussabschnitt bot das selbe Bild. Crimmitschau

stürmte, McArthur hielt. Wie aus heiterem Himmel viel in der 53.Minute der

Anschlusstreffer. Natürlich durch Tyson Mulock, dem einzigen ausländischen

Stürmer, der an diesem Abend seine Leistung brachte. Am Spielverlauf änderte

dies jedoch nichts. Auch das 2:3 – Bablitz fälschte einen Schlagschuss ab – war

mehr Zufallsprodukt als Aufbäumen. Bezeichnend für die schwache Leistung der

nordamerikanischen Angreifer war die Strafe gegen Blaine Bablitz in der

59.Minute als er den Puck völlig unbedrängt über die Bande beförderte. Die

Hoffnung auf den Ausgleich war begraben, die Niederlage besiegelt.

Diese gilt es jetzt so schnell wie möglich zu vergessen,

denn in einer Woche steht die richtungweisende Partie in Ratingen auf dem

Programm. Die Ice Aliens liegen nur noch fünf Punkte hinter den Weiß-Blauen. Um

sich auf dieses Sechs-Punkte-Spiel vorzubereiten, haben die Spieler von Andreas

Brockmann nun genügend Zeit. Am morgigen Sonntag ist der SCR spielfrei. (AL)

Jubel bei den Fans der Icefighters Leipzig
Hannes Albrecht hängt noch ein Jahr dran

​Es war vielleicht die Nachricht des Wochenendes. Am Samstagabend verabschiedeten sich die Icefighters Leipzig mit gut 300 Fans in die Sommerpause. Und die Feier im ...

Spiel drei in der Play-off-Serie gegen Regensburg
Herner EV nach zwei Siegen in guter Ausgangslage

​„Der dritte Sieg in den Play-offs ist immer der schwerste“, sagt Cheftrainer Danny Albrecht am Montagmorgen nach dem überaus erfolgreichen Wochenende des Herner EV ...

Sechs von acht Serien bereits vor der Entscheidung
Oberliga-Play-offs: Jeweils vier Siege für Nord und Süd

Die Überraschungen im Play-off-Achtelfinale der Oberliga gehen weiter. Während Südmeister EC Peiting und sein Vize EV Landshut ihre Serien jeweils mit 2:0 anführen, ...

Selber Wölfe besiegen Hannover Indians in der 79. Minute
Ian McDonald bringt Selber Netzsch-Arena zum Beben

​Spiel zwei im Play-off-Achtelfinale der Oberliga zwischen den Hannover Indians und den Selber Wölfen hatte alles, was eine Playoff-Begegnung braucht: Harte Zweikämp...

5:1-Sieg am Essener Westbahnhof
„Matchpuck“ für die Starbulls Rosenheim am Dienstag

​Die Starbulls Rosenheim haben im Rahmen der Oberliga-Play-offs auch das zweite Achtelfinalspiel gegen den ESC Wohnbau Moskitos Essen gewonnen. Am Sonntagabend behie...

Wieder knapp unterlegen
ECDC Memmingen ist am Dienstag zum Siegen verdammt

​Vor rund 2700 Zuschauer müssen sich die Memminger Indians erneut gegen den Saale Bulls Halle mit 3:4 (0:2, 1:0, 2:1, 0:1) nach Verlängerung geschlagen geben. Dennoc...

Wieder nur ein Gegentor
Herner EV besiegt die Eisbären Regensburg erneut

​Der Play-off-Wahnsinn geht weiter – der Herner EV konnte am Sonntagabend in der eigenen Hannibal-Arena auch Spiel zwei der Achtelfinal-Serie gegen die Eisbären Rege...