SC Riessersee: Torfestival in Füssen

Riessersee: Rettung in letzter SekundeRiessersee: Rettung in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum bereits dritten Vorbereitungsspiel gastierte der SC Riessersee im Altmeisterduell beim EV Füssen. Welche harte Arbeit die Werdenfelser unter Trainer Andreas Brockmann in den letzten zwei Wochen verrichten, erkannte man auf dem ersten Blick. Die Beine waren schwer, der Gegner stets einen Schritt voraus und am Ende musste man sich 5:9 geschlagen geben. Das erste Drittel endete trotz leichter Vorteile für die Hausherren 3:3. Buchwieser, Ludwig und Sikora konnten die Führung von Füssen immer wieder egalisieren.

Im zweiten Abschnitt folgte jedoch der große Einbruch. Durch eine schöne Direktabnahme in Überzahl konnte Brad Self zwar die erste Führung erzielen, doch dann brachen alle Dämme. Fünf Tore schossen die Königswinkler und ließen die Abwehr der Garmischer mehr schlecht als recht aussehen. Selbst in Unterzahl konnten die Gastgeber frei aufspielen. Die Blamage, die sich langsam andeutete, blieb aber aus.

Im letzten Drittel merkte man auch den Füssenern die schwindenden Kräfte an. Jade Galbraith tat es seinem nordamerikanischen Kollegen gleich und versenkte den Puck per Direktabnahme. Andrea Demont, der nach 30 Minuten für Mark McArthur ins Spiel kam, musste nur noch einmal hinter sich greifen. Während auf Andreas Brockmann noch viel Arbeit wartet, zeigte sich die Truppe seines Kollegen Baader schon sehr fit und eingespielt. Für die aktuelle Woche stehen mehr spielerische Elemente auf dem Plan. Ein Bild davon können sich die Zuschauer in den zwei Spielen gegen die Lokalrivalen München und Tölz am kommenden Wochenende machen, wo man den Zuschauern doch etwas mehr bieten will. (AL)