SC Riessersee schließt Januar mit perfekter Bilanz ab

Riessersee: Rettung in letzter SekundeRiessersee: Rettung in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 1 Minute

27 Punkte wurden in den neun Januar-Spielen vergeben und

alle 27 sahnte der SC Riessersee ein. Den Abschluss der perfekten Bilanz

bildeten ein 6:2-Auswärtssieg (1:0,4:1,1:1) in Rosenheim und ein 6:3

(2:2,4:0,0:1) gegen den EHC Klostersee. Als „glücklich“ bezeichnete Trainer

Brockmann den Punktgewinn bei den Starbulls. Sein Gegenüber Markus Berwanger

erkannte „drei, vier Spieler, die immer für ein Tor gut sind“ als Hauptgrund

für die Niederlage der im bisherigen Saisonverlauf enttäuschenden Rosenheimer.

Neben der Effektivität der Offensive spielte sich ein überragender Goalie Mark

McArthur in den Vordergrund: „McArthur war einfach unüberwindbar“, erkannte ein

Starbulls-Fan neidlos an.


Weniger im Mittelpunkt stand die unumstrittene Nummer eins am Sonntag.

Der als Angstgegner deklarierte EHC Klostersee stemmte sich zwar gegen die

Niederlage, musste sich aber letzten Endes doch verdient dem Tabellenführer

geschlagen geben. Nach dem vorzeitigen Spielabbruch in der vergangenen Woche

lud der SC Riessersee alle Zuschauer kostenlos ein und sorgte so für eine

bezaubernde Kulisse von 5.000 Zuschauern. Die sahen zunächst einen SCR, der

fahrlässig mit besten Chancen umging und dem Gegner zu viel Platz ließ. Besser

machten es die Hausherren im zweiten Abschnitt. Per Hattrick schoss

Oberliga-Topscorer Jade Galbraith die Grafinger beinahe im Alleingang ab. Mit

Beginn des Schlussdrittels war die Action aber wieder zu Ende. Die

Ergebnisverwaltung durch den SC Riessersee ließ nur noch wenige Torchancen zu.

Mehr als der 3:6-Anschlusstreffer war für die Gäste nicht drin. Interessanter

dürfte es kommenden Freitag werden. Dann gastiert die Überraschungsmannschaft

aus Weiden im Olympia-Eissportzentrum und wird wieder für ein spannendes Spiel

sorgen. (AL)