SC Riessersee schießt sich ins Halbfinale

Riessersee: Rettung in letzter SekundeRiessersee: Rettung in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 1 Minute

Kurz und schmerzlos machten die Garmischer den vierten Sieg

in der Serie perfekt. Der EC Peiting musste sich mit 2:9 (1:4,0:1,1:4) aus dem

Olympia-Eissportzentrum schießen lassen. Bereits nach drei Minuten schien die

Partie gelaufen. Zweimal schickte der kleinliche Schiedsrichter Brill die

Peitinger auf die Strafbank, zweimal netzten Galbraith und Self ein.

Anschließend durften die Hausherren ihre Unterzahlqualitäten unter Beweis

stellen. Gefahr für das Tor von McArthur kam aber nur selten auf.  Nachdem Galbraith gar auf 3:0 erhöhte,

durften auch die Peitinger jubeln. In eigener Unterzahl vertändelten die

SCR-Verteidiger die Scheibe und Ty Morris sagte Danke. Zu diesem Zeitpunkt

durften sich Josef Frank und Jason Lundmark schon eine heiße Dusche gönnen.

Nach einem Revanchefoul bzw. nach einigen unflätigen Ausdrücken in Richtung des

Schiedsrichters wurden sie des Eises verwiesen. Den Schlusspunkt eines

actionreichen ersten Drittels setzte erneut Galbraith. Kink wurde vor dem Tor

gelegt und der Kanadier versenkte den fälligen Penalty eiskalt.

Weniger spannend verlief der zweite Abschnitt. Galbraith

setztes ein Hobby fort und überwand den ganz schwachen Varian Kirst zum 5:1 –

in Überzahl, denn Ty Morris wurde nach einem Foul gegen Buchwieser endlich vom

Schiedsrichter entsorgt.

Die Partie war freilich längst entschieden und doch ließen

es sich die Werdenfelser nicht nehmen, noch einmal für die Zuschauer eine

Schippe draufzulegen. Ohne sich groß zu verausgaben, zauberten die Hausherren

im Angriffsdrittel nach Belieben. Ludwig bediente Sikora mustergültig – 6:1.

Pfohmann scheiterte nach einem Alleingang an Kirst, Hecker staubte ab – 7:2

(Keppeler traf zwischenzeitlich zum 2:6). Andreas Paderhuber, ein Mann der

härteren Tore, drosch die Scheibe in Überzahl in die Maschen. Den Schlusspunkt

bildete wieder ein Sahnestück von Jade Galbraith. In der Ecke tanzte er zwei

Peitinger aus, sah anschließend den freistehenden Schennach und überließ dem

Österreicher die Ehre, das 9:2 zu erzielen. „Ich gratuliere dem SC Riessersee

zum Sieg und zum Weiterkommen“, zeigte sich der zukünftige SCR-Nachwuchscoach

Ron Chyzowsky als fairer Verlierer. Große Worte zum Spiel selbst waren nicht

nötig – zu eindeutig verlief die Partie, in der die Gäste nie eine Chance

hatten. Auf wen der SC Riessersee im Halbfinale trifft, entscheidet sich erst

am Wochenende. Mögliche Gegner sind der bereits für das Halbfinale

qualifizierte EV Ravensburg sowie die noch gegen Tölz aktiven Blue Devils

Weiden. Das erste Halbfinale steigt am Donnerstag, den 5.April, um 20 Uhr im

Olympia-Eissportzentrum. (AL)

36-Jähriger macht weiter
Martin Heinisch bleibt den Blue Devils Weiden treu

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die neue Saison geht mit großen Schritten voran. Martin Heinisch wird auch in der nächsten Saison für die Weidener auf T...

4:2 im fünften Finalspiel bei den Hannover Scorpions
Selber Wölfe sind Deutscher Oberligameister 2021

​Nach einem äußerst spannenden Spiel in einer ebenso spannenden Oberliga-Finalserie setzten sich die Selber Wölfe bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) ...

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Außenstürmer kommt aus der 2. Liga Tschechiens
Matej Pekr besetzt erste Kontingentstelle beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat eine Schlüsselstelle im Kader mit dem Tschechen Matej Pekr besetzt. Der 33 Jahre alte Außenstürmer gilt als überaus starker Scorer und soll i...

Ein Verteidiger bleibt, ein Verteidiger geht
Lubos Velebny macht beim EV Füssen weiter

​Der Eissportverein Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Dabei handelt es sich um eine wichtige Vertragsverlängerung, aber auch um einen Abgang. Routine p...

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs