SC Riessersee: Drei Matchbälle nach zwei Siegen am Wochenende

Riessersee: Rettung in letzter SekundeRiessersee: Rettung in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Als Favorit in die Play-offs gegangen, ist der SC Riessersee

auf dem besten Weg, seiner Rolle gerecht zu werden. Spiel drei entschieden die

Garmischer Freitag Abend souverän für sich. Die 7:0-Packung (3:0,1:0,3:0) ließ

die Peitinger gar noch gut davonkommen. 60 Minuten lang waren die Hausherren

den wehrlos ausgelieferten Elchen klar überlegen. Mit Mayr, Self, Schennach,

Paderhuber, Buchwieser, Höck und Galbraith trugen sich alle drei Reihen in die

Torschützenliste ein. Lediglich der im Schlussabschnitt sporadisch zum Einsatz

gekommende vierten Reihe war kein Treffer gewährt. „Das war eine deutliche

Niederlage“, musste Ron Chyzowski erschrocken feststellen, dass sein Team –

allen voran die ganz schwachen ausländischen Akteure – nichts zu Stande

brachte. Zufriedener zeigte sich sein Gegenüber Andreas Brockmann: „Ich bin

froh, dass wir gewonnen haben. Jetzt gehen die Playoffs endlich richtig los!“.

Und auch den 3000 Zuschauern – außer den rund 300 Peitinger Fans – gefiel die

unterhaltsame und ansehnliche Vorstellung des SC Riessersee. Mehrmals ließen

Galbraith und Co. Ihr Können aufblitzen und die Gegner schlecht aussehen.

„Am Sonntag

wird es aber ein härteres Spiel werden“, prophezeite Brockmann und sollte damit

recht behalten. Erst im Penaltyschießen machten die Garmischer den 4:3-Erfolg

(1:2,1:0,1:1) klar. Der Weg dorthin gestaltete sich jedoch schwieriger als

gedacht. Ganz anders als noch am Freitag zeigte sich der ECP enorm lauf- und

kampfstark, während beim SCR stellenweise der Schlendrian Einzug erhielt. Huddy

und Morris schossen nach groben Verteidigungsfehlern die Gastgeber mit 2:1 in

Front – Ludwig konnte zwischendurch ausgleichen. Anschließend hatte das

Garmischer Eigengewächs George Kink, der auch schon für Peiting spielte, seinen

großen Auftritt. Mit zwei Treffern, bei denen Goalie Varian Kirst, wie schon so

oft, nicht besonders gut aussah, brachte er den SC Riessersee zurück auf die

Erfolgsspur. Der Ausgleich der Elche vier Minuten vor Spielende war ein

Geschenk des Schiedsrichters. Nach einem normalen Zweikampf entschied der

Unparteiische, der sehr viele Szenen laufen ließ, auf Penalty. Goalgetter Ryan

Huddy verwertete anschließend sicher. Eher unspektakulär endete die

Verlängerung. Im Penaltyschießen zeigten die Werdenfelser dann, was sie so

stark macht. Galbraith, Mayr und Sikora verwandelten mit stoischer Ruhe ihre

Versuche, während sich Top-Goalie Mark McArthur nur einmal überwinden ließ.

„Wäre der Sport fair, hätten wir heute gewonnen“, zeigte sich Chyzowski

enttäuscht und geschockt von der Niederlage. Ganz Unrecht hatte er dabei nicht,

kämpften seine Peitinger doch um jeden Zentimeter Eis und spielten am absoluten

Limit. Beim SC Riessersee hingegen ist jedoch noch deutlich Potenzial nach oben

spürbar. Das werden die Zugspitz-Zauberer auch ausreizen müssen, sollten sie

sich für das Halbfinale qualifizieren. Die Möglichkeit hierzu bietet sich

bereits morgen Abend (20 Uhr) im heimischen Olympia-Eissportzentrum.  (AL)

36-Jähriger macht weiter
Martin Heinisch bleibt den Blue Devils Weiden treu

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die neue Saison geht mit großen Schritten voran. Martin Heinisch wird auch in der nächsten Saison für die Weidener auf T...

4:2 im fünften Finalspiel bei den Hannover Scorpions
Selber Wölfe sind Deutscher Oberligameister 2021

​Nach einem äußerst spannenden Spiel in einer ebenso spannenden Oberliga-Finalserie setzten sich die Selber Wölfe bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) ...

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Außenstürmer kommt aus der 2. Liga Tschechiens
Matej Pekr besetzt erste Kontingentstelle beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat eine Schlüsselstelle im Kader mit dem Tschechen Matej Pekr besetzt. Der 33 Jahre alte Außenstürmer gilt als überaus starker Scorer und soll i...

Ein Verteidiger bleibt, ein Verteidiger geht
Lubos Velebny macht beim EV Füssen weiter

​Der Eissportverein Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Dabei handelt es sich um eine wichtige Vertragsverlängerung, aber auch um einen Abgang. Routine p...

EXA Icefighters Leipzig holen junges Allround-Talent
Patrick Demetz wechselt von Krefeld nach Leipzig

​In den letzten Tagen vermeldeten die Verantwortlichen des Krefelder EV den Abgang von Patrick Demetz. Der Deutsch-Italiener wurde unter anderem mit den folgenden Wo...

Weidekamp gegen Hannover Scorpions Spieler des Tages
Selber Wölfe erzwingen mit Shutout fünftes Oberliga-Finalspiel

​Diese Oberligafinalserie gibt alles, was man von einem solchen Duell erwarten kann. Viel Kampf, auch technisch top, alles in einem dramatischen Gewand und am Ende, ...

Seit 2013 am Gysenberg
Kapitän Michel Ackers bleibt zwei weitere Jahre beim Herner EV

​Der Herner EV und Michel Ackers gehen gemeinsam in die Zukunft. Der Kapitän hat seinen Vertrag am Gysenberg um zwei Jahre verlängert und wird die Grün-Weiß-Roten mi...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Oberliga Süd Playoffs