SC Riessersee: 1:10 - Klatsche in Ravensburg

Riessersee: Rettung in letzter SekundeRiessersee: Rettung in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach der überraschenden Entlassung von Georg Holzmann und

der vorübergehenden Übernahme des Trainerstuhls durch Peter Gailer war die

Euphorie unter den Fans groß. Die Vorzeichen für das Spiel am Freitag waren aber

denkbar schlecht. Ohne die verletzten bzw. kranken Kottmair, Storf und Kastner

musste man ausgerechnet beim Titelfavoriten in Ravensburg, der erstmals

komplett antreten konnte, ran. Am Ende kamen die Weiß-Blauen mit 1:10

(0:1,0:5,1:4) unter die Räder, was die Stimmung im SCR-Lager natürlich gewaltig

drückte.


Umso verwunderlicher war es, dass der Sportclub gut begann.

Die Gäste konnten über weite Strecken gut mithalten und mussten nur einen

Gegentreffer durch Tobias Zappe hinnehmen. Dabei zeigten die Mannen von

Interimscoach Gailer bereits einige gute Ansätze, die Hoffnung auf Besserung

aufkommen ließen. Tore waren jedoch Fehlanzeige und so ging es mit einem

knappen 0:1-Rückstand in die Pause.


Der zweite Spielabschnitt wäre wohl ähnlich verlaufen, wäre

da nicht der Dreifachschlag von Mike Dolezal, erneut Tobias Zappe und Topscorer

Peter Campbell zum 4:0 für die Hausherren gewesen. Von diesem Zeitpunkt an

verloren die Werdenfelser jegliche Linie und so hatte Ravensburg nur wenig

Mühe, bis zum Drittelende das Ergebnis auf 6:0 hochzuschrauben. Die Tore

erzielten dabei der wieder genesene Andreas Loth sowie Stefan Fellner. Für den

Sportclub kam es allerdings noch schlimmer. In der 38.Spielminute verlor Goalie

McArthur die Nerven und lieferte sich eine wilde Prügelei mit Peter Kraus,

während Florian Leitner seine Fäuste gegen Brent Fritz erhob. Schiedsrichter

Seckler schickte alle vier Streithähne mit Spieldauerdisziplinarstrafen zum

Duschen. Die ohnehin schon angespannte Personalsituation des SC Riessersee verschärfte

sich dadurch deutlich. Der Ausfall der beiden Leistungsträger  lässt kaum noch Hoffnung auf den einen oder

anderen Punkt aus dem Spiel gegen Hannover am Sonntag übrig.


Von nun an durfte Damjan Herdzig versuchen, die

katastrophalen Fehler seiner Vorderleute auszubügeln, was ihm auch teilweise

gelingen sollte, das Debakel aber nicht mehr verhindern konnte.


Zu Beginn des Schlussabschnitts war das Spiel bereits

entscheiden, doch die Gastgeber hatten noch nicht genug. Nach dem Ehrentreffer

für die bemitleidenswerten Gäste durch Youngster Florian Simon schraubten Ron

Newhook, Alan Reader und Markus Schütz das Ergebnis auf 9:1, ehe Mike Dolezal

mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend die zweistellige Niederlage der

Garmischer besiegelte.


Für den SC Riessersee gilt es nun, dieses Spiel abzuhaken

und Kräfte für das nicht weniger schwere Heimspiel (So. 23.10., 18:30 Uhr)

gegen die ebenfalls zu den Favoriten zählenden Indians aus Hannover zu sammeln.

Geschäftsführer Ralph Bader appellierte an die Fans, trotz der zuletzt

schwachen Leistungen und der mehr als schlechten Aussichten zahlreich ins

Stadion zu kommen, um gemeinsam mit der Mannschaft den Weg in die Erfolgsspur

zurückzufinden. (AL)