SC Mittelrhein: Reise nach Ravensburg hat sich gelohnt

Bären basteln am personellen FeinschliffBären basteln am personellen Feinschliff
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der Vereinsgeschichte haben die Bären des SC Mittelrhein-Neuwied bereits sechsmal gegen Ravensburg gespielt und ganze fünfmal als Sieger das Eis verlassen. Und das war auch in der so wichtigen Meisterrundenpartie der Fall. Am Ende gewannen die Bären mit 2:3

(0:0/2:1/0:2).

Endlich konnte Fred Carroll wieder auf den vollen Kader zurückgreifen, da Tyson Mulock und Tobias Stolikowski wieder spielen konnten. Das erste Drittel nutzten beide Teams, um sich gegenseitig kennen zu lernen. Insgesamt war das Drittel recht zerfahren und brachte nichts Zählbares hervor.

In der 25. Minute waren dann die Bären erfolgreich. Tyson Mulock brachte seine Farben in Front. Im weiteren Verlauf bekamen die Gastgeber etwas Übergewicht, was auch prompt belohnt wurde. Binnen einer Spielminute drehten die Ravensburger die Partie und gingen mit 2:1 in die letzte Pause.

Doch wie schon beim Heimspiel gegen Heilbronn drehten die Neuwieder im Schlussabschnitt auf. Durch das Tor und Janne Kujala und dem siegbringenden Treffer von Ole Kopitz wurden drei Punkte auf die Habenseite gebucht.

Mit einem Sieg gegen die Eisbären Berlin Juniors am Sonntag Abend können die Bären das Wochenende perfekt machen und einen großen Schritt in Richtung Play-offs tätigen.

Torfolge:

0:1 (25.) Mulock ; 1:1 (38.) Varvio; 2:1 (39.) Heilmann; 2:2 (52.) Kujala; 2:3 Kopitz