Saisonrekordkulisse feiert Sieg über Regensburg

Saisonrekordkulisse feiert Sieg über RegensburgSaisonrekordkulisse feiert Sieg über Regensburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Selber Wölfe starteten wie am Freitag in Passau und stürmten zugleich drauf los. Die Partie hatte kaum begonnen, stand es schon 1:0. Elf Sekunden war da nur gespielt, als Lamich alleine vor dem Tor Keeper Leserer keine Chance ließ. Nach überstandener Unterzahl machten die VER-Cracks in eigener Überzahl kurzen Prozess und erhöhten durch Heilman, der im Nachschuss vor dem Tor zur Stelle war. Die Gäste kamen nur sporadisch ins Selber Verteidigungsdrittel und wirkten zudem wenig effektiv. Die Hausherren bestimmten weiter klar das Spielgeschehen, kombinierten eifrig durch die Reihen. Erst in der 18. Minute allerdings wollte der nächste, hochverdiente Treffer gelingen. Aus spitzem Winkel von der linken Seite aus zündete Hendrikson die Scheibe in die Maschen. Die Oberpfälzer konnten wenig später dennoch eine Antwort finden. Mit einem gelungenen  Zusammenspiel verwirrten sie die Selber Defensive und verkürzten durch Tahedl.

Zwar hatte Selb zu Beginn des zweiten Abschnitts durch Sekera eine gute Gelegenheit, den Vorsprung weiter auszubauen. Daffner auf der Gegenseite aber ebenso, weiter heranzukommen. Beide Torhüter waren jedoch auf dem Posten. In der Folge waren auf dem Eis nur wenige Höhepunkte geboten. Erst zum Ende des Drittels war wieder mehr an sehenswerten Situationen. Da zunächst auf Seiten der Wölfe. In Überzahl  setzte sich Schadewaldt durch, scheiterte wie auch dann Lamich und Waßmiller. Regensburg nutzte schließlich eine numerische Überlegenheit aus. Gerike passte aus der neutralen Zone die Scheibe in den Lauf von Daffner, der zum 3:2 vollendete.

Deutlich mehr Tempo war in den letzten zwanzig Minuten. Die Gäste witterten Morgenluft und hatten durch Pielmeier und White die Chance zum Ausgleich. Die Wölfe machten aber ebenso gewaltig Druck. Über die Stationen Thielsch und Waßmiller war es Schiener. Der Angreifer hatte aber Pech im Abschluss. Wenig später gelang dann endlich die Vorentscheidung. Waßmiller brachte den Puck ins gegnerische Drittel. Fischer und Setzer gaben schnell weiter zu Schwarzmeier, dem der umjubelte Treffer zum 4:2 gelang. Drei aufeinanderfolgende Unterzahlspiele galt es danach zu überstehen. Selb hielt dagegen, hatte auch das Glück, dass Daffner zu wenig aus seiner Möglichkeit machte. Kurz vor Schluss dann die endgültige Entscheidung. Einen fälligen Penalty verwandelte Waßmiller eiskalt.  Schwarzmeier setzte 18 Sekunden später gar eins drauf und machte das halbe Dutzend voll.

Nach dem eindrucksvollen Sieg in Passau, waren die Zuschauer auch diesmal mit dem Auftritt ihres Teams hoch zufrieden. „Ich muss vor allem meine dritte Reihe um Waßmiller und Schwarzmeier loben“, strahlte Holden über das Sechs-Punkte-Wochenende.

Tore: 1:0 (0:11) Lamich (Schadewaldt), 2:0 (3:05) Heilman (Thielsch, Waßmiller, 5-4), 3:0 (17:05) Hendrikson (Lamich; 5-4), 3:1 (17:50) Tahedl (Leserer, Dörfler), 3:2 (35:56) Daffner (Gerike; 5-4), 4:2 (47:48) Schwarzmeier (Setzer, Fischer), 5:2 (57:44) Waßmiller (Penalty), 6:2 (58:02) Schwarzmeier (Setzer). Strafen: Selb 12, Regensburg 8. Zuschauer: 2272.


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Verteidiger geht in seine fünfte Saison
Höchstadt Alligators verlängern mit Jake Fardoe

Erneut verkündet der HEC Neuigkeiten bezüglich einer noch offenen Personalie: Mit Jake Fardoe trägt einer der Publikumslieblinge auch in der Saison 2024/25 das Triko...

Neuzugang für die Offensive aus Lindau
Marc Hofmann schließt sich dem SC Riessersee an

Der SC Riessersee hat den Angreifer Marc Hofmann für die kommende Spielzeit verpflichtet....

Ehemaliger Juniorennationalspieler
Onesto Tigers Bayreuth verpflichten Tim Detig

​Mit Tim Detig wechselt ein junger Stürmer, der bereits auf gut 140 Partien in der DEL2 zurückblicken kann, nach Oberfranken....

Dritte Saison für den 21-jährigen Stürmer
Philip Hecht bleibt bei den Heilbronner Falken

...

Erfahrener Abwehrspieler kommt aus Herford
Jonas Gerstung wechselt zu den Black Dragons Erfurt

Der 1,90m große Defender hat bei den Eisbären Juniors Berlin das ‚Laufen‘ gelernt und blickt mit seinen 30 Jahren auf respektable 273 DEL2- und 367 Oberliga-Spiele z...

Personalplanung beim ECH
Ein Neuer und eine Verlängerung bei den Hannover Indians

​Lange Zeit war es ruhig um die Hannover Indians, jetzt melden die Pferdetürmler zwei neue Verträge....

Aufstiegsheld von 1979
Lynn Powis – eine Duisburger Legende wurde 75

​Wir gehen zurück in die Vergangenheit, genauer in den Sommer 1978. Der DSC Kaiserberg hatte in der 2. Eishockey-Bundesliga der Saison 1977/78 zwar Platz vier erreic...

Alle Kader
So sieht es in der Oberliga aus

​Das ist der aktuelle Stand bei der Personalplanung der Vereine in den Oberligen Nord und Süd....