Saale-Teufel wollen in Sachsenliga spielen - notfalls in anderer Stadt

Saale-Teufel wollen in Sachsenliga spielen - notfalls in anderer StadtSaale-Teufel wollen in Sachsenliga spielen - notfalls in anderer Stadt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Angesichts der undurchsichtigen Situation um mögliche neue Vereine wie dem ESV Halle oder ESC 04 Halle gibt sich der ESC Saale-Teufel Halle kämpferisch. Nachdem des Thema Oberliga offensichtlich ad acta gelegt wurde, wollen die Saale-Teufel nach einer Meldung auf ihrer Homepage in der Sachsenliga an den Start gehen, um die Vereinstradition zu erhalten. Die Eiszeiten für eine Mannschaft seien bereits beantragt worden. Die Nachwuchsarbeit soll verbessert werden, angedacht sind Spielgemeinschaften, um den jungen Cracks einen regelmäßigen Spielbetrieb zu ermöglichen. Sollten die Saale-Teufel in Halle keine Eiszeiten bekommen - wenn beispielsweise der ESV oder ESC 04 in der Regionalliga spielt - würde der Verein nach seiner eigenen Meldung notfalls auch in einer anderen Stadt spielen. Kontakte nach Merseburg, Köthen, Eisleben, Weißenfels, Dessau und Leipzig seien bereits geknüpft worden. Eishallen-Chef in Halle ist Andreas Werkling, der auch die Gründung des ESV und ESC 04 Halle intiiert hatte.

Weitere Meldungen: Landesverbände Nord

Oberliga Playoffs

Samstag 20.04.2019
Tilburg Trappers Trappers
6 : 1
Herner EV Herne
Montag 22.04.2019
Tilburg Trappers Trappers
- : -
EV Landshut Landshut
Mittwoch 24.04.2019
EV Landshut Landshut
- : -
Tilburg Trappers Trappers