Rote Teufel unterliegen in Halle

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Erste Niederlage im dritten Saisonvorbereitungsspiel: Mit 5:2 (1:1, 0:0, 4:1) verloren die Roten Teufel Bad Nauheim das Match bei den Saale Bulls Halle. Eine mehrstündige Fahrt in den Knochen steckend, nachdem man erst am frühen Nachmittag und einer morgendlichen Trainingseinheit aus dem tschechischen Slany zur gut 300 Kilometer langen Fahrt an die Saale aufgebrochen war, zollte man im dritten Spiel innerhalb von nur vier Tagen kräftemäßig Tribut und ließ den Gegner im ersten Drittel weitestgehend gewähren. Die gastgebenden Saale Bulls, die sich nach der letzten Saison freiwillig aus der Oberliga zurückgezogen hatten, wollten den gut 500 heimischen Fans etwas anbieten, was zunächst auch gelang.

In der sechsten Minute erzielte Hruby folgerichtig das 1:0, nachdem die Hausherren eine leichte Dominanz im Spiel nach vorne entwickelten. Die Roten Teufel wirkten eher behäbig, was angesichts der harten Trainingswoche aber auch nur allzu verständlich war. Dennoch wollte man sich natürlich beim klassentieferen Gegner nicht blamieren und zog im Laufe der Partie noch einmal alle Register. Immer besser kamen die Wetterauer ins Spiel und zum 1:1-Ausgleich durch Baldys in der 19. Spielminute, mit dem man anschließend auch in die erste Pause ging. Der zweite Abschnitt hatte nicht viel mehr Höhepunkte zu bieten, einzig in Überzahl kamen die Hessen zu einigen Möglichkeiten, die Pascha im Tor der Ostdeutschen aber vereiteln konnte. Die Roten Teufel hatten das Geschehen mehr oder minder im Griff, sie taten allerdings nur das Notwendigste, um den Gegner in Schach zu halten. Man wartete auf Konter, die sich jedoch zu selten ergaben, so dass das Spielgeschehen ein wenig dahinplätscherte. Gegen Ende des Mitteldrittels sahen sich die Hessen einige Male in Unterzahl, letztendlich überstand man diese Situationen aber schadlos, so dass es nach einem torlosen Abschnitt mit 1:1 in die Kabine ging.

Mit einer Hypothek ging es in die letzten Minuten in die Partie, denn Halles Routinier und Ex-DEL-Profi „Jay-Jay“ Kasperczyk markierte kurz nach Wiederanpfiff das 2:1 für die Hausherren mit einem Handgelenkschuss in den Winkel, bei dem EC-Goalie Alexander Wagner, der wie in den beiden bisherigen Partien absprachegemäß in der 30.Minute Boris Ackers ablöste, machtlos war. Die Hessen liefen dem Rückstand nun hinterher, allerdings machten sich die kräftezehrenden Einheiten des Trainingslagers sowie die beiden intensiven Vorbereitungspartien immer mehr bemerkbar. Als in der 46. Minute André Mangold auch noch wegen eines Fouls in die Kühlbox musste, war es eine Minute später Halles Fadrny, der in Überzahl das 3:1 für die Saale Bulls markierte. Die Gäste machten jetzt Druck, um den Rückstand noch irgendwie umzubiegen, es bedurfte aber erst einer Zwei-Mann-Überzahl, ehe Barta in der 53. Minute den Anschlusstreffer erzielte. Die Gäste waren dran, schwächten sich aber durch Strafzeiten selber. Eine solche nutzte erneut Kasperczyk in der 55. Minute zum 4:2 für die Saale Bulls, was die Vorentscheidung zugunsten der Hausherren war. Bad Nauheim probierte noch einmal alles, schlussendlich brachten die Ostdeutschen, deren Kader trotz Oberliga-Verzichts weitestgehend zusammengeblieben ist, den Spielstand über die Zeit und konnten kurz vor Schluss durch Fadry mit einem Empty-Net-Goal gar das 5:2 markieren. „Dieses Resultat ist kein Beinbruch. Es waren harte Trainingstage, und die Jungs haben es in den Spielen gegen Risuty und Slany gezeigt, dass sie durchaus eine gewichtige Rolle diese Saison spielen wollen. Heute war die Luft einfach raus“, so EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein. Das nächste Vorbereitungsspiel bestreiten die Roten Teufel zuhause am kommenden Freitag, 18. September, ab 19.30 Uhr gegen den letztjährigen DEL-Club EV Duisburg, was gleichzeitig die Heimpremiere der neuen Spielzeit sein wird.

HEV im Dienstagsspiel gegen Rostock
Herforder Ice Dragons fordern Piranhas heraus

​Drittes Duell – der Herforder EV trifft in der Dienstagsbegegnung der Oberliga Nord in heimischer Halle um 20. Uhr auf die Rostock Piranhas, womit sich beide Teams ...

Durststrecke beendet
Dreifacher Fitzgerald führt Memminger Indians zum Sieg

​Der ECDC Memmingen hat am Sonntagabend drei Punkte gegen den HC Landsberg eingefahren. Gegen das Schlusslicht der Oberliga Süd setzten sich die Indians mit 4:1 (2:0...

Niederlagen gegen Trappers und Scorpions
Herner EV ist auf dem Boden der Tatsachen angekommen

​Es sollte ein Wochenende der Standortbestimmungen sein. „Wir sind nun absolut auf dem Boden der Tatsachen angekommen“, war Trainer Danny Albrecht nach den Niederlag...

Neuzugang aus der DEL
Neal Samanski wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Die Blue Devils Weiden verstärken noch einmal ihren Kader. Vom DEL-Club Iserlohn Roosters wechselt Stürmer Neal Samanski in die Oberpfalz. Bei diesem Transfer legen...

Rockets gewinnen in Hamburg
Das nächste Ausrufezeichen der EG Diez-Limburg

​Die Rockets kommen in der Oberliga Nord immer besser in Fahrt: Die EG Diez-Limburg feierte mit einem starken 5:3 (0:2, 3:1, 2:0)-Auswärtssieg bei den Crocodiles Ham...

Hamburg leistet sich Heimpleite gegen Diez-Limburg
Tilburg und Halle weiterhin im Vorwärtsgang

​Die Heimniederlage gegen Halle lag den Hannover Scorpions wohl schwer im Magen, denn nur zweite Tage später hielten sie einen ihrer Verfolger, den Herner EV, deutli...

1:3-Niederlage in Lindau
Chancenverwertung verhindert möglichen Sieg des EV Füssen

​Wie schon am Freitag gegen Garmisch bot der EV Füssen auch in Lindau eine gute Vorstellung, war über weite Strecken sogar die bessere Mannschaft. Beim 1:3 (1:1, 0:0...

4:2-Sieg für den VER
Erfolgreiche Revanche der Selber Wölfe gegen Regensburg

​Die Netzsch-Arena wäre (mit Zuschauern) spätestens mit der Schlusssirene zum Tollhaus geworden. Im überaus fairen und kräfteraubenden Spitzenspiel glückte den Selbe...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Hauptrunde

Sonntag 24.01.2021
Black Dragons Erfurt Erfurt
- : -
Rostock Piranhas Rostock
Crocodiles Hamburg Hamburg
3 : 5
EG Diez-Limburg Limburg
Icefighters Leipzig Leipzig
0 : 4
Saale Bulls Halle Halle
Herner EV Herne
3 : 5
Hannover Scorpions Scorpions
Hammer Eisbären Hamm
5 : 4
Krefelder EV Krefeld
Hannover Indians Indians
- : -
Herforder EV Herford
Tilburg Trappers Trappers
7 : 2
Rostock Piranhas Rostock
Dienstag 26.01.2021
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Krefelder EV Krefeld
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Saale Bulls Halle Halle
Herforder EV Herford
- : -
Rostock Piranhas Rostock

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 24.01.2021
Höchstadter EC Höchstadt
6 : 2
EHF Passau Black Hawks Passau
Selber Wölfe Selb
4 : 2
Eisbären Regensburg Regensburg
ECDC Memmingen Memmingen
4 : 1
HC Landsberg Riverkings Landsberg
SC Riessersee Riessersee
1 : 3
EC Peiting Peiting
EV Lindau Lindau
3 : 1
EV Füssen Füssen
Blue Devils Weiden Weiden
4 : 6
Deggendorfer SC Deggendorf
Dienstag 26.01.2021
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
SC Riessersee Riessersee
Mittwoch 27.01.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Freitag 29.01.2021
EV Lindau Lindau
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EV Füssen Füssen
SC Riessersee Riessersee
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EC Peiting Peiting