Rote Teufel unterliegen den Indians

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Tolle Kulisse, tolles Spiel, es fehlten am Ende nur die Punkte bei der 3:4 (2:2, 1:0, 0:2)-Heimniederlage des EC Bad Nauheim in der Oberliga gegen die Hannover Indians am Vorweihnachtsabend.

Weit über 2000 Fans waren dem Full-House-Aufruf gefolgt und sorgten womit für ein würdiges Bild im Colonel-Knight-Stadion. Dennis Cardona bestritt sein letztes Spiel, sein Ersatz Heiko Vogler war bereits dabei und debütierte also gleich gegen den Spitzenreiter. Die Partie begann unglücklich für die Hessen: Als Gogulla zwei Minuten in der Kühlbox weilte, traf Priebsch mit einem abgefälschten Schlagschuss zur 1:0-Führung für die Gäste. Die Indians standen dicht gestaffelt und wollten diesmal nichts anbrennen lassen, nachdem man zuvor drei Mal in vier Partien gegen die Hessen unterlag. Aber die Roten Teufel kämpften. Als sie ihrerseits im Powerplay agierten, zog Jan Barta einfach mal ab, und das Hartgummi landete zum 1:1 im Netz. Jetzt waren die Gastgeber vollends im Spiel und machten gehörig Druck. Zwei Mal Gare sowie Schwab scheiterten aus bester Position in der achten Minute, was bereits die Führung hätte bedeuten können. Anschließend mussten die Hausherren sogar eine Zwei-Mann-Unterzahl überstehen, und als man gerade wieder komplett war, hatte Hare nach Vorlage von Franz die große Möglichkeit zum 2:1, doch er verzog aus aussichtsreicher Position. In der 14. Minute war es dann aber soweit: gerade hatte man ein Überzahlspiel erfolglos absolviert, da wirbelten die Teufel vor dem Tor von Benjamin Voigt mit Baldys und Gare, der das 2:1 ins leere Gehäuse einschieben konnte. Noch vor der ersten Pause gleichen die auf Fehler wartenden Indians aus, als Vogler einen Ausflug nach vorne wagte und dabei die Scheibe verlor. Den anschließenden Konter schloss Carciola erfolgreich ab.

Mit Beginn des Mitteldrittels herrschte dann wieder Freude im weiten Rund, nachdem Haiduk das 3:2 für sein Team markieren konnte. Und die Kurstädter blieben dran: sie erspielten sich einige gute Möglichkeiten, lediglich die Chancenverwertung war zu bemängeln. Hannover ließ sich aber auch nicht aus der Reserve locken, sie gingen weiter die ausgegebene Marschrichtung und warteten nach wie vor auf die Fehler der Wetterauer, die aufgrund des kleinen Kaders und der nachlassenden Konzentration in einem solch intensiven Match automatisch kommen. Fast wäre diese Rechnung aber nicht aufgegangen, wenn Gare in der 40. Minute statt des Pfostens das Tor getroffen hätte, denn einen Zwei-Tore-Vorsprung zur zweiten Pause hätte man aus Hannoveraner Sicht erstmal verkraften müssen.

So war es aber eine Frage der Zeit, ehe die Indians das dritte Tor markieren würden. Bad Nauheim spielte zwar weiter auf Augenhöhe, doch Hannover legte allmählich einen Gang zu. Als die Scheibe im Aufbauspiel wieder verloren wurde, konterten die Gäste wieselflink, was Philips zum Ausgleich nutzte. Die Vorentscheidung fiel dann in der 48. Minute ausgerechnet während eines Powerplays der Gastgeber: Lavallee und Gogulla behinderten sich gegenseitig im Angriffsdrittel, was Del Monte zu verwerten vermochte. Allerdings muss sein Treffer Alexander Baum gut geschrieben werden, der das Hartgummi unglücklich mit dem Schlittschuh ins eigene Tor schob. Jetzt zahlte sich der größere Kader der Niedersachsen aus, die ihren Kräftevorteil in den letzten Minuten ausspielten. Bad Nauheim konnte nicht mehr zusetzen, und auch die Herausnahme des Goalies kurz vor Spielende sollte nichts mehr bringen. Somit nehmen die Indians erstmalig in dieser Saison alle drei Punkte gegen die Hessen mit nach Hause.

Das nächste Heimspiel tragen die Roten Teufel am kommenden Dienstag, 30. Dezember, um 19.30 Uhr gegen die Saale Bulls Halle aus.

Tore: 0:1 (4:15) Priebsch (Bagu, Doyle/5-4), 1:1 (6:15) Barta (Schwab, Eade/5-4), 2:1 (13:11) Gare (Schwab, Eade), 2:2 (15:06) Carciola (Rohatsch, Stolikowski), 3:2 (21:43) Haiduk (Gare, Eade), 3:3 (44:26) Philips (Doyle, Chamberlain), 3:4 (47:33) Del Monte (Stolikowski, Hisey/4-5). Strafen: Bad Nauheim 14, Hannover 20. Zuschauer: 2213.

Wölfe holen wichtigen Sieg in der Donau-Arena
Eisbären Regensburg verlieren im Penaltyschießen gegen Selb

​Im ersten Spiel des Play-off-Finals der Oberliga Süd bekamen es die Regensburger Eisbären mit den Selber Wölfen zu tun. Am Ende behielten die Gäste mit 3:2 nach Pen...

Hannover Scorpions mussten in die Overtime
Herner EV erwischt Tilburg Trappers auf falschem Fuß

​Das war schon heftig für die beiden Favoriten. Die Hannover Scorpions benötigten zum Auftakt des Play-off-Halbfinals der Oberliga Nord die Verlängerung, um die Croc...

Stürmer verlängert seinen Vertrag
Nick Endress bleibt zwei weitere Jahre beim SC Riesseree

​Der SC Riessersee und Stürmer Nick Endress haben sich auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Nach seiner Rückkehr aus der Bayernliga zu seinem Heimatclub kam...

Der Topscorer bleibt
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die zweite Kontingentstelle der Blue Devils Weiden neben Tomáš Rubeš ist vergeben. Der letztjährige mannschaftsinterne Topscorer Edgars Homjakovs hat seinen Vertrag...

Verlängerung bei den Black Hawks
Levin Vöst und Aron Schwarz bleiben in Passau

​Die Black Hawks Passau geben zwei weitere Vertragsverlängerungen bekannt. ...

Stürmer verlängert
Thomas Zuravlev bleibt bei den Crcodiles Hamburg

​Die Crocodiles Hamburg haben den Vertrag mit Thomas Zuravlev um ein Jahr verlängert. Der Stürmer kehrte 2019 zu den Crocodiles zurück und geht nun in seine fünfte S...

Zusammenarbeit seit 2014
SC Riessersee und Red Bull München verlängern Kooperation

​Der zehnmalige deutsche Eishockey-Meister SC Riessersee und der dreimalige Titelträger EHC Red Bull München verlängern ihre Partnerschaft. Beide Clubs haben sich au...

2014 EBEL-Meister mit dem HC Bozen
Torhüter Jaroslav Hübl verstärkt die Blue Devils Weiden

​Bei der Suche nach einem neuen Torwart für die kommende Oberliga-Saison können die Blue Devils Weiden Vollzug melden. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
6 : 5
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
1 : 4
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
2 : 3
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb