Rote Teufel starten mit Sieg in Hamm

EC Bad NauheimEC Bad Nauheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ohne Routinier Oliver Bernhardt (Knieverletzung), dafür aber erneut mit Probespieler Troy Bigam angetreten, versuchten die Gäste von Beginn an, das Geschehen in den Griff zu bekommen. Verständlicherweise war auf beiden Seiten in diesem ersten Punktspiel der Saison zunächst ein wenig Nervosität mit im Spiel, die sich ab der zehnten Minute aber vor allem bei den Gästen legen sollte. Bad Nauheim kam immer besser in Fahrt und zur verdienten 1:0-Führung in der 18. Minute durch Manuel Weibler, der einen Rebound in Überzahl eiskalt verwandelte. Dieser Treffer gab den Hessen die nötige Sicherheit, denn ab dem Mittelabschnitt dominierten sie die Partie vollends. Nur 65 Sekunden nach Wiederanpfiff besorgte Althenn das 2:0 für die Roten Teufel, die den Gegner fortan fest im Griff hatten. Insgesamt 15:2 Torschüsse zugunsten der Wetterauer standen alleine im zweiten Drittel auf dem Notizzettel, einen von diesen verwandelte Lanny Gare in der 28.Minute auf Vorlage von Igor Filobok zum vermeintlich vorentscheidenden 3:0 für die Kurstädter.
So ohne weiteres wollten sich die Hammer allerdings nicht geschlagen geben. Die Gäste ließen es mit zunehmender Spieldauer zudem ein wenig locker angehen, da verwertete Svejda eine Überzahlchance in der 53. Minute zum ersten Tor für die Westfalen. Dies gab den Hausherren natürlich nochmal Auftrieb, und es war erneut Svejda, der in der 57.Minute sogar den 2:3-Anschlusstreffer markierte. Die Hessen antworteten aber prompt und machten durch Topscorer Kyle Piwowarczyk in der 58. Minute mit dem 4:2 alles klar. „Wir waren vor allem im dritten Drittel zu unkonzentriert. Das Ergebnis ist okay, aber wir müssen weiter an uns arbeiten“, sagte Neuzugang Patrick Gruber direkt nach der Partie. Am Sonntag sind die Hessen spielfrei, weiter geht es am nächsten Freitag mit dem Match in Essen.
Tore: 0:1 (17:06) Weibler (Piwowarczyk, Barta/5-4), 0:2 (21:05) Althenn, 0:3 (26:45) Gare (Filobok), 1:3 (52:16) Svejda (5-4), 2:3 (56:45) Svejda, 2:4 (57:09) Piwowarczyk (Bigam). Strafen: Hamm 14, Bad Nauheim 12. Zuschauer: 500.

Indians gewinnen mit 4:3 nach Penaltyschießen
Trappers können auch im zweiten Anlauf Pferdeturm nicht stürmen

​Das war ein Start, wie er im Buche steht. Indians-Neuzugang Arnoldas Bosas zeigte in Ansätzen bereits seine Qualitäten, schoss ein Tor der Extraklasse und zeigte da...

Trappers nur noch fünf Punkte vor den Scorpions
Hannover Indians zementieren Platz drei mit Sieg gegen Tilburg

​Das war so ein Sieg für den Geschmack des Publikums. Mit dem 4:3 nach Penaltyschießen gegen den Tabellenführer der Oberliga Nord machten es die Hannover Indians wie...

4:3 nach Overtime gegen Herne
André Huebscher schießt die Füchse zum Derbysieg

​Torhüter müssen in der Regel nicht schnell schlittschuhlaufen. Sebastian Staudt gab dennoch Gas, stürmte auf André Huebscher zu, bremste nicht ab, sondern sprang de...

VER setzt sich mit 2:1 durch
Zittersieg für die Selber Wölfe in Lindau

​Bis zum Schluss musste gezittert werden, aber die Selber Wölfe behalten einen kühlen Kopf und werden belohnt. Mit einem knappen, aber nach dem Spielverlauf hochverd...

Drei Tore! Einstand nach Maß
Neuzugang Memminger Kumeliauskas verhilft Indians zum Sieg

​In einem engen und hart umkämpften Spiel besiegt der ECDC Memmingen seinen Verfolger aus Weiden mit 3:2 (0:0, 2:0, 1:2). Dreifacher Torschütze war Neuzugang Tadas K...

Eisbären Regensburg zu abgezockt, Holmgren zu stark
Starbulls Rosenheim unterliegen dem EVR erneut

​Die Starbulls Rosenheim haben auch den zweiten Vergleich gegen die Eisbären Regensburg im Rahmen der Meisterrunde in der Oberliga Süd verloren. Nach der deutlichen ...

Klarer Auswärtssieg der Hannover Scorpions in der Hauptstadt
ECC Preussen Berlin unterliegt „auf fremdem“ Eis mit 2:8

​Auch wenn man wegen einer Belegung der Eissporthalle am Glockenturm zu ungewohnter Zeit um 13.30 Uhr im Weddinger Erika-Hess-Eisstadion antreten musste – die Vorzei...