Rote Teufel starten mit Sieg in Hamm

EC Bad NauheimEC Bad Nauheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ohne Routinier Oliver Bernhardt (Knieverletzung), dafür aber erneut mit Probespieler Troy Bigam angetreten, versuchten die Gäste von Beginn an, das Geschehen in den Griff zu bekommen. Verständlicherweise war auf beiden Seiten in diesem ersten Punktspiel der Saison zunächst ein wenig Nervosität mit im Spiel, die sich ab der zehnten Minute aber vor allem bei den Gästen legen sollte. Bad Nauheim kam immer besser in Fahrt und zur verdienten 1:0-Führung in der 18. Minute durch Manuel Weibler, der einen Rebound in Überzahl eiskalt verwandelte. Dieser Treffer gab den Hessen die nötige Sicherheit, denn ab dem Mittelabschnitt dominierten sie die Partie vollends. Nur 65 Sekunden nach Wiederanpfiff besorgte Althenn das 2:0 für die Roten Teufel, die den Gegner fortan fest im Griff hatten. Insgesamt 15:2 Torschüsse zugunsten der Wetterauer standen alleine im zweiten Drittel auf dem Notizzettel, einen von diesen verwandelte Lanny Gare in der 28.Minute auf Vorlage von Igor Filobok zum vermeintlich vorentscheidenden 3:0 für die Kurstädter.
So ohne weiteres wollten sich die Hammer allerdings nicht geschlagen geben. Die Gäste ließen es mit zunehmender Spieldauer zudem ein wenig locker angehen, da verwertete Svejda eine Überzahlchance in der 53. Minute zum ersten Tor für die Westfalen. Dies gab den Hausherren natürlich nochmal Auftrieb, und es war erneut Svejda, der in der 57.Minute sogar den 2:3-Anschlusstreffer markierte. Die Hessen antworteten aber prompt und machten durch Topscorer Kyle Piwowarczyk in der 58. Minute mit dem 4:2 alles klar. „Wir waren vor allem im dritten Drittel zu unkonzentriert. Das Ergebnis ist okay, aber wir müssen weiter an uns arbeiten“, sagte Neuzugang Patrick Gruber direkt nach der Partie. Am Sonntag sind die Hessen spielfrei, weiter geht es am nächsten Freitag mit dem Match in Essen.
Tore: 0:1 (17:06) Weibler (Piwowarczyk, Barta/5-4), 0:2 (21:05) Althenn, 0:3 (26:45) Gare (Filobok), 1:3 (52:16) Svejda (5-4), 2:3 (56:45) Svejda, 2:4 (57:09) Piwowarczyk (Bigam). Strafen: Hamm 14, Bad Nauheim 12. Zuschauer: 500.

Jubel bei den Fans der Icefighters Leipzig
Hannes Albrecht hängt noch ein Jahr dran

​Es war vielleicht die Nachricht des Wochenendes. Am Samstagabend verabschiedeten sich die Icefighters Leipzig mit gut 300 Fans in die Sommerpause. Und die Feier im ...

Spiel drei in der Play-off-Serie gegen Regensburg
Herner EV nach zwei Siegen in guter Ausgangslage

​„Der dritte Sieg in den Play-offs ist immer der schwerste“, sagt Cheftrainer Danny Albrecht am Montagmorgen nach dem überaus erfolgreichen Wochenende des Herner EV ...

Sechs von acht Serien bereits vor der Entscheidung
Oberliga-Play-offs: Jeweils vier Siege für Nord und Süd

Die Überraschungen im Play-off-Achtelfinale der Oberliga gehen weiter. Während Südmeister EC Peiting und sein Vize EV Landshut ihre Serien jeweils mit 2:0 anführen, ...

Selber Wölfe besiegen Hannover Indians in der 79. Minute
Ian McDonald bringt Selber Netzsch-Arena zum Beben

​Spiel zwei im Play-off-Achtelfinale der Oberliga zwischen den Hannover Indians und den Selber Wölfen hatte alles, was eine Playoff-Begegnung braucht: Harte Zweikämp...

5:1-Sieg am Essener Westbahnhof
„Matchpuck“ für die Starbulls Rosenheim am Dienstag

​Die Starbulls Rosenheim haben im Rahmen der Oberliga-Play-offs auch das zweite Achtelfinalspiel gegen den ESC Wohnbau Moskitos Essen gewonnen. Am Sonntagabend behie...

Wieder knapp unterlegen
ECDC Memmingen ist am Dienstag zum Siegen verdammt

​Vor rund 2700 Zuschauer müssen sich die Memminger Indians erneut gegen den Saale Bulls Halle mit 3:4 (0:2, 1:0, 2:1, 0:1) nach Verlängerung geschlagen geben. Dennoc...

Wieder nur ein Gegentor
Herner EV besiegt die Eisbären Regensburg erneut

​Der Play-off-Wahnsinn geht weiter – der Herner EV konnte am Sonntagabend in der eigenen Hannibal-Arena auch Spiel zwei der Achtelfinal-Serie gegen die Eisbären Rege...