Rote Teufel schießen sich den Frust von der Seele

Rote Teufel schießen sich den Frust von der SeeleRote Teufel schießen sich den Frust von der Seele
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Gastgeber brannten von der ersten Minute an das Feuerwerk ab, was sich die Fans erhofft hatten. Bereits nach wenigen Sekunden traf Tobias Schwab den Pfosten, nach exakt 65 Sekunden landete das Hartgummi nach einem Schuss von Kevin Lavallee zum 1:0 im Netz. Bad Nauheim setzte nach und traf durch Alexander Baum in der 3.Minute mit einem Blueliner zum 2:0. Von Herford war rein gar nichts zu sehen, stattdessen erhöhten die Hausherren, bei denen Pohl und May fehlten, die beide am Mittag bei den Junioren im Einsatz waren, erneut durch Lavallee im Powerplay auf 3:0. Nach dem 4:0 durch Cardona in der 7.Minute verließ Dragons-Torhüter Morawitz entnervt das Gehäuse und machte für seinen Backup Lamers Platz. Doch auch dieser musste nur kurze Zeit später hinter sich greifen, als Maaßen mit einem Schuss aus der Halbdistanz erfolgreich war. In der 12.Minute traf Matthias Baldys nur die Latte, im Gegenzug hatte Patrick Glatzel, der für Markus Keller absprachegemäß das Tor hütete, seine erste Bewährungsprobe gegen Herfords Johannhardt. Genau 64 Sekunden vor der ersten Pause erhöhte Tobias Schwab gar auf 6:0 für die Roten Teufel, die konsequent den Gegner unter Druck setzten und sichtlich Spaß am Spiel hatten.

Auch im Mitteldrittel blieben die Hausherren das dominante Team, das weiter Torhunger hatte. Baldys, Lavallee und Stanley brachten die Roten Teufel schnell auf 9:0 in Front, und noch immer war das muntere Scheibenschießen längst nicht beendet. Herford musste die geballte Spielfreude der Hessen verkraften, die durch erneut Baldys, zwei Mal Stanley, Maaßen, Wex und Weibler gar auf 15:0 nach 40 Spielminuten erhöhten. Dabei hatte man durch zwei Lattentreffer und einem nicht gegeben Tor von Weibler sogar noch Chancen zu mehr, aber auch so war der Spielstand bezeichnend. Herford kam nur einmal vor den Kasten von Glatzel, der gegen Smith in der 35.Minute keine Mühe hatte. Gefühlt wuren somit 40:2 Torschüsse in entsprechend Zählbares umgemünzt, wobei die Roten Teufel den sich bietenden Platz ob des Tempovorteils entscheidend nutzten, während die Ice Dragosn überhaupt keine Chance hatten.

Im letzten Drittel machten die Hessen da weiter, wo sie im zweiten aufgehört hatten: man dominierte das Match und legte nach Treffern von Baldys, Wex und Kujala auf 18:0 vor. Aber auch die Gäste meldeten sich zu Wort, als Reiss ein Solo in der 46.Minute zum ersten Herforder Treffer abschloss. Ein Shorthander von Schwab zum 19:1 sowie der zweite HEV-Treffer von Keller belebten das Spielgeschehen, Stanley, Baum und Lavallee machten dem Match und einem mehr als verdienten 22:2-Erfolg schließlich ein Ende. „Wir wollten das Bad Nauheimer Spiel ein wenig durcheinander bringen, doch meine Spieler haben das wohl falsch verstanden“, sagte HEV-Coach Bruce Keller nach dem Spiel. „Auch in den anderen Spielen hätten wir mit ein bißchen mehr Glück Punkte holen können. Heute hatten wir phasenweise dieses Glück, als die Scheibe nach Billardspiel plötzlich vor dem Schläger lag“, analysierte Fred Carroll das Spielgeschehen. Am Freitag geht es nun nach Ratingen, das am Sonntag 9:0 gegen Königsborn gewann.

Tore: 1:0 (01:05) Lavallee (Pöpel, Franz), 2:0 (02:21) Baum (Baldys, Cardona), 3:0 (05:40) Lavallee (Schwab/5-4), 4:0 (06:46) Cardona (Wex), 5:0 (09:19) Maaßen (Weibler, Kujala), 6:0 (18:56) Schwab (Stanley), 7:0 (23:03) Baldys (Schwab), 8:0 (24:01) Lavallee (Stanley), 9:0 (25:13) Stanley (Schwab, Lavallee), 10:0 (26:20) Baldys (Maaßen, Kujala), 11:0 (28:57) Weibler (Franz), 12:0 (35:33) Stanley (Lavallee, Schwab), 13:0 (35:55) Stanley (Schwab), 14:0 (36:24) Wex (Cardona, Baldys), 15:0 (37:20) Maaßen (Weibler, Baldys), 16:0 (42:21) Baldys (Baum, Maaßen/5-4), 17:0 (43:02) Wex (Pöpel, Striepeke), 18:0 (44:22) Kujala (Weibler, Maaßen), 18:1 (45:03) Reiss, 19:1 (48:49) Schwab (Kujala/4-5), 19:2 (51:29) Keller (Smith), 20:2 (55:57) Stanley (Schwab/5-3), 21:2 (56:20) Baum (Baldys/5-4), 22:2 (57:32) Lavallee. Strafen: Bad Nauheim 10, Herford 18 + 10 (Smith). Zuschauer: 854.

Tilburg brauchte Verlängerung – Bowles verlängert in Hannover
Oberliga Nord: Alle Favoriten im Schnelldurchlauf im Halbfinale

​Zwei Spiele – zwei Siege. Mit dieser Taktik gingen scheinbar die Favoriten der Oberliga Nord in die erste Runde, denn alle vier kamen weiter. Die Hannover Scorpions...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Vertrag mit dem Kanadier wird nicht verlängert
Wege von Jeff Job und den Herforder Ice Dragons trennen sich

​Eine Herforder Eishockeylegende geht – nach fünf Jahren trennen sich die Wege des Herforder EV und Chefcoach Jeff Job. Der im Mai auslaufende Vertrag mit dem 57-jäh...

Ein Florian bleibt, ein Florian geht
Florian Simon bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Routinier Florian Simon hat seinen Vertrag am Kobelhang verlängert und wird in seine achte Spielzeit im schwa...

DEB wertet Play-off-Viertelfinalserie für den Herner EV
Saison für die Hannover Indians ist beendet

​Nach einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes Hannover für die Hannover Indians muss auch die zweite Begegnung im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord zwi...

4:1 gegen die Selber Wölfe
Starbulls Rosenheim erzwingen Sonntagskrimi um den Finaleinzug

​Die Starbulls Rosenheim haben das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitagabend im ROFA-Stadion mit 4:1 gewonnen,...

Tilburg Trappers machen es nach Pausenrückstand überdeutlich
Ausschließlich Heimsiege zum Viertelfinal-Auftakt in der Oberliga Nord

​Die jeweils ersten Spiele der Best-of-Three-Serien im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Nord brachten ausschließlich Heimsiege. Einschließlich des 5:0-Siegs des H...

Erste Kontingentstelle besetzt
Robin Soudek verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Nach Verteidiger Simon Mayr, der bereits ein gültiges Arbeitspapier für die kommende Saison besitzt, hat nun auch Robin Soudek seinen Vertrag beim SC Riessersee ver...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Playoffs

Sonntag 11.04.2021
Hannover Indians Indians
0 : 5
Herner EV Herne
Icefighters Leipzig Leipzig
3 : 6
Crocodiles Hamburg Hamburg
Black Dragons Erfurt Erfurt
3 : 4
Tilburg Trappers Trappers
Rostock Piranhas Rostock
4 : 7
Hannover Scorpions Scorpions
Freitag 16.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne
Sonntag 18.04.2021
Herner EV Herne
- : -
Tilburg Trappers Trappers
Crocodiles Hamburg Hamburg
- : -
Hannover Scorpions Scorpions
Dienstag 20.04.2021
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Crocodiles Hamburg Hamburg
Tilburg Trappers Trappers
- : -
Herner EV Herne

Oberliga Süd Playoffs

Sonntag 11.04.2021
Selber Wölfe Selb
2 : 0
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb