Rote Teufel kassieren erste Niederlage

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 1:5 (0:2, 1:2, 0:1) verloren gestern Abend die Roten Teufel Bad Nauheim ihr Oberliga-Heimspiel gegen die Rostock Piranhas und kassierten so ihre erste Saisonniederlage. Vor 971 Zuschauern im Colonel-Knight-Stadion kam die Mannschaft von Trainer Fred Carroll eigentlich nie richtig in die Partie. Bereits in der vierten Minute gelang Rostock in Überzahl das 1:0 durch Karol Bartanus. Durch ein unglückliches Eigentor von Mathias Baldys, das David Hördler gutgeschrieben wurde, hieß es nach dem ersten Abschnitt 0:2. Ein kurzer Hoffnungsschimmer dann Mitte des zweiten Drittels, als Sven Gerbig mit seinem dritten Saisontor den Anschlusstreffer markierte. Aber nur 34 Sekunden später stellte Stratmann den alten Abstand wieder her, was wohl der Knackpunkt dieser Partie darstellte. Hedberg und Koubenski sorgten noch für die Treffer vier und fünf der Gäste, die mit diesem Sieg die Tabellenführung der Gruppe Nord übernommen haben. „Heute kamen wir immer einen Schritt zu spät. Wir hatten 70 Prozent Scheibenbesitz und haben nichts daraus gemacht. Meine Mannschaft hat heute mit Biss aber ohne Zähne gespielt. Am Sonntag haben sie die Gelegenheit, es beim Auswärtsspiel in Berlin wieder gut zu machen“, äußerte sich Trainer Fred Carroll nach der Partie. Gäste-Coach Henry Thom sagte: „Langsam wird die Siegesserie beängstigend. Wir haben aber einfach clever gespielt und die Scheibe immer vom Tor fern gehalten. Zudem hat unser Torhüter sehr gut gespielt“, so der frühere Teufels-Stürmer.

Tore: 0:1 (3:48) Bartanus (Hördler, Schneider/5-4), 0:2 (11:30) Hördler (Schneider, Gottwald/5-4), 1:2 (29:12) Gerbig (Baldys, Cardona), 1:3 (29:46) Stratmann (Koch, Piwowarczyk), 1:4 (37:45) Hedberg (Piwowarczyk, Stramkowski), 1:5 (46:20) Koubenski (Bauer, Gottwald). Strafen: Bad Nauheim 8 / Rostock 12 + 5 + Spieldauer (Richardson). Zuschauer: 971.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
3:1 gegen die Hannover Scorpions
Blue Devils Weiden starten Oberliga-Finalserie mit Sieg

​Eines muss man vorwegnehmen: Es ist schade, dass nur eines dieser beiden Oberliga-Topteams in die DEL2 aufsteigt. Beide zeigten ein Spiel auf zweitklassigem Niveau,...

Louis Eisenhut wechselt von Deggendorf zum ECDC
Neue Nummer eins in Memmingen: Bastian Flott-Kucis kommt aus Essen

​Nach den Abgängen von Marco Eisenhut und Leon Meder können die Indianer nun ihre Neuzugänge im Indianer-Tor vorstellen. Mit Bastian Flott-Kucis haben die Memminger ...

Import-Trio komplett
Antonin Dusek verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC geht mit Antonin Dusek als drittem Importstürmer auch in die kommende Spielzeit. Für den Mittelstürmer wird es die dritte Saison in der Festung ...

Neuzugang aus Essen
Dennis Reimer ist erster Neuzugang der Icefighters Leipzig

​Stürmer Dennis Reimer verstärkt den Eishockey-Oberligisten KSW Icefighters Leipzig ab der kommenden Saison. Der 30-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten ESC Wohnbau...

Verteidiger wechselt von Halle nach Herford
Nick Walters nächster Neuzugang der Ice Dragons

​Der Herforder EV präsentiert mit dem Deutsch-Kanadier Nick Walters den nächsten Neuzugang für die kommende Saison. Der 29-jährige Verteidiger wechselt vom Ligakonku...

Beide Halbfinalserien endeten 4:1
Oberliga-Traumfinale Weiden – Scorpions ist perfekt

​Manch Oberligafan hatte es sich gewünscht, aber es sollte in dieser Saison einfach nicht sein. Dass es eine Überraschung gibt und eine oder zwei Mannschaften im Pla...

Erster Neuzugang
Markus Lillich kehrt nach Memmingen zurück

​Der ECDC Memmingen kann seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. Mit Markus Lillich kehrt ein gebürtiger Memminger aus der DEL2 zurück an se...

Vizemeister haben vor Topkulissen keine echte Chance
Beide Oberliga-Meister stehen vor dem Finaleinzug

​Sie haben es versucht. Das kann man den beiden Vizemeistern der Oberliga, den Heilbronner Falken im Süden und Tilburg Trappers im Norden, nicht absprechen. Aber bei...