Roman Kondelik und ein effektiveres Powerplay machen den Unterschied

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im dritten Playoff-Spiel der Serie gegen die Hannover Indians mussten die Wölfe Freiburg am Montag eine bittere Niederlage hinnehmen. Dabei gibt es drei Hauptgründe für die Heimpleite der Gastgeber: Ein ineffektives Powerplay, schlechte Chancenverwertung und der überragende Gästetorwart Kondelik. Die Freiburger begannen engagiert, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Kondelik hielt sein Team mit Klasseparaden im Spiel. Unübersehbar war wiederum das schwache Freiburger Powerplay, das die Indians kaum in Bedrängnis bringen konnte. Ganz im Gegenteil die Gäste von der Leine - bereits das erste Powerplay konnte Musial zum 0:1 verwerten. Dem Team von Peter Salmik gelang gegen die geradlinig und direkt spielenden Gäste nun fast nichts mehr.

Zu Beginn des zweiten Drittels traf dann Huddy in Unterzahl zum 0:2, wobei Torwart Glaser nicht die beste Figur machte. Der vorbildlich kämpfende Kapitän Vozar konnte dann einen Schlagschuss in Überzahl zum 1:2 abfälschen, aber Phillips stellte den zwei Tore Abstand nur wenige Minuten später wieder her. Im dritten Drittel schien dann die endgültige Entscheidung gefallen zu sein, als Doyle eine doppelte Überzahl zum 1:4 nutzte. Peter Salmik reagierte nun und schickte die vierte Reihe, die bis dahin keinerlei Eiszeit hatte, aufs Eis. Und diese zeigte wie es geht. Kampfgeist und Laufbereitschaft. Als Anderson vom sehr gut leitenden Schiedsrichter Oswald einmal wieder auf die Strafbank delegiert wurde, hatte Wölfe Coach Salmik Adam Spylo in die Powerplay Formation beordert. Und dies mit Erfolg – Spylo sorgte für Unruhe vor dem Indians Tor und legte Vozar zum 2:4 auf. Ähnlich viel das 3:4 wiederum durch Vozar. Es folgten noch einige gute Chancen, aber zu mehr reichte es nicht. Hannover konnte per Empty Net Tor alles klar machen.

Der Erfolg der Hannoveraner war verdient, da sie disziplinierter und cleverer spielten. Freiburg zeigte nur wenige Minuten Playoffeishockey, was eindeutig zu wenig war. Vermeintliche Leitungsträger der Wölfe waren während des Spiels komplett auf Tauchstation gegangen. Die Sperre von Kucharcik schwächte die zweite Sturmreihe, da Kucharcik-Ersatz Karhula mehr oder weniger nur durch Fehlpässe und Haken auffiel. Gegen die defensive und direkte Spielweise des EC Hannover haben die technisch klar besseren Freiburger bisher kein probates Mittel gefunden. (Dirk Metzeler)



Wölfe Freiburg - Hannover Indians 3:5 (0:1, 1:2, 2:2)

Tore:

0:1 (08:09) Musial (Meyer, Thomson, 5/4)

0:2 (20:48) Huddy (Du, 4/5)

1:2 (29:37) Vozar (Hoffmann, Kadera, 4/4)

1:3 (33:28) Phillips (Chamberlain, Staltmayr)

1:4 (48:06) Doyle (Baumgartner, Musial, 5/3)

2:4 (53:51) Vozar (Hoffmann, Spylo, 5/4)

3:4 (56:46) Vozar (Kadera, 5/4)

3:5 (59:45) Doyle (Empty Net)

Strafen: Freiburg 18 + 10min Hoffmann - Hannover 24

Schiedsrichter: Oswald

Zuschauer: 3103

Nach Corona: Zu große Risiken in der Oberliga
Der EV Duisburg entscheidet sich für die Regionalliga

​Es hatte sich angedeutet, nun steht es fest: Der EV Duisburg wird in der kommenden Saison in der Regionalliga West an den Start gehen und verzichtet darauf, die Liz...

Dritter echter Selber für die Defensive
Verteidiger-Talent Mauriz Silbermann bleibt bei den Selber Wölfen

​Mauriz Silbermann stammt aus dem eigenen Nachwuchs – und bleibt den Selber Wölfen ein weiteres Jahr treu. ...

23-Jährige bleibt bei den Blue Devils Weiden
Neuer Vertrag für Eigengewächs Philipp Siller

​Die Blue Devils Weiden haben die nächste Vertragsverlängerung unter Dach und Fach gebracht. Eigengewächs Philipp Siller wird auch in der Saison 2020/21 für die Ober...

Rückkehr aus Passau
Marius Wiederer spielt wieder für den Deggendorfer SC

​Knapp einem Jahr nach seinem Abgang darf sich der Deggendorfer SC auf die Rückkehr eines echten Deggendorfers freuen. Marius Wiederer wechselt von den Passau Black ...

Stürmer kam aus Memmingen
Dominik Piskor spielt weiter für den Herner EV

​Der Herner EV gibt die Vertragsverlängerung von Dominik Piskor bekannt. Der Stürmer, der zur abgelaufenen Saison vom ECDC Memmingen an den Gysenberg wechselte, wird...

Torhüter des Jahres verlängert
Joey Vollmer bleibt bei den Indians

​Joey Vollmer bleibt weiterhin beim ECDC Memmingen. Der mittlerweile 40 Jahre alte Schlussmann, der im vergangenen Jahr zum Torhüter des Jahres in der Oberliga Süd g...

Mechel, Draxinger, Heidenreich und Daxlberger bleiben
Starbulls Rosenheim verlängern mit Quartett

​Der Kader der Starbulls Rosenheim für die Saison 2020/21 nimmt weiter Formen an: Torhüter Andreas Mechel, die Verteidiger Tobias Draxinger und Simon Heidenreich sow...

Mellendorfer Kader wächst
Patrick Schmid und Ralf Rinke bleiben bei den Hannover Scorpions

​Nach der Besetzung der beiden Torhüterpositionen und dem Verteidigerduo Reiss und Peleikis wurden jetzt auch die Verträge mit Patrick Schmid und Ralf Rinke für die ...